OTTI-Konferenz

Dienstag, 6. Dezember 2016
Sie befinden sich hier: Startseite

Kommunalrichtlinie:
Mehr Anreize für Klimaschutz


Ehrgeizige Klimaziele: Bis zum Jahr 2020 sollen die nationalen Triebhausgasemissionen um 40 Prozent gegenüber dem Vergleichsjahr 1990 reduziert werden. [6.12.2016] Die Kommunalrichtlinie eröffnet neue Fördermöglichkeiten für Klimaschutzmaßnahmen. So können etwa Sportvereine Energiesparmaßnahmen fördern lassen. Ebenfalls neu: Kommunale Unternehmen sind für einen Großteil der Förderschwerpunkte antragsberechtigt.

Die Klimaziele der Bundesregierung sind ehrgeizig: Bis zum Jahr 2020 sollen die nationalen Treibhausgasemissionen um 40 Prozent gegenüber dem Vergleichsjahr 1990 reduziert werden, bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent. Die „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“ (Kommunalrichtlinie) ist ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Seit 2008 wurden rund 3.300 Kommunen in rund 9.300... mehr...

Aktuelle Meldungen und Beiträge

Projekt OpenGridMap: Weltkarte der Stromnetze
[6.12.2016] Die Technische Universität München hat das Projekt OpenGridMap ins Leben gerufen. Freiwillige sollen mit einer Smartphone-App rund um den Globus Daten über die Energie-Infrastruktur sammeln. mehr...
OpenGridMap: Lage einer Solaranlage.
Oldenburg: Busse setzen voll auf Gas
[6.12.2016] Die Verkehrsbetriebe der Stadt Oldenburg haben im Oktober den kompletten Omnibusbetrieb auf Erdgasantrieb umgestellt. mehr...
Oldenburgs Busflotte wird mit Bioerdgas betrieben.
Wilken: Unter einem Dach
[6.12.2016] Wilken positioniert sich neu. Unter dem Namen Wilken Software Group werden die Aktivitäten der Unternehmensgruppe gebündelt. mehr...
Geschäftsführer Folkert Wilken: Doppelstrukturen abgeschafft und an Schlagkraft gewonnen.
Metaanalyse : Biomasse im Energiesystem der Zukunft
[6.12.2016] Die Agentur für Erneuerbare Energien hat jetzt eine Metaanalyse zur Rolle der Biomasse im künftigen Energiesystem in Auftrag gegeben. Laut AEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer werden vor allem die Ideen hinter den Annahmen beleuchtet. mehr...
Solarpark Kenzingen: Neuer Eigentümer
[6.12.2016] Der Neckar-Elektrizitätsverband (NEV) übernimmt mehrheitlich einen Solarpark bei der Stadt Kenzingen. Dazu wurde eigens eine Gesellschaft gegründet. mehr...
Speicherprojekt: Strombank zahlt sich aus
[5.12.2016] Das Mannheimer Forschungsprojekt Strombank hat gezeigt: Ein innovatives Speicherkonzept trägt zur Entlastung der Verteilnetze bei. Jetzt wurde der Abschlussbericht an das baden-württembergische Umweltministerium übergeben. mehr...
MVV-Vorstandsmitglied Ralf Klöpfer (r.) überreicht den Abschlussbericht des Projektes Strombank an den baden-württembergischen Umweltminister Franz Untersteller.
Schleswig-Holstein: Spitzenposition bei EE-Stromversorgung
[5.12.2016] Der in Schleswig-Holstein erzeugte Strom kommt erstmals zu mehr als der Hälfte aus erneuerbaren Energien. mehr...
Die Erneuerbaren erreichen in Schleswig-Holstein erstmals einen Anteil an der Stromerzeugung von über 50 Prozent.
IT-Sicherheit: Energieversorgung sicher gestalten Bericht
[5.12.2016] Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung wächst die Angriffsfläche für potenzielle Manipulationen. Gerade im Bereich der Energie- und Wasserversorgung, die beide zu den kritischen Infrastrukturen zählen, können Sicherheitslücken fatale Folgen für die Bevölkerung haben. mehr...
Mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung wächst die Angriffsfläche für potenzielle Manipulationen.
dena: Biomethan-Markt wächst
[5.12.2016] Obwohl das Einspeisevolumen von Biomethan im Jahr 2015 um 15 Prozent gestiegen ist, bleibt die Stimmung in der Branche verhalten. Um die Perspektiven im Verkehrssektor weiter zu beschleunigen, plädiert dena für eine Quote für fortschrittliche Kraftstoffe ab 2018. mehr...
Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, stellt das Branchenbarometer Biomethan auf der biogas-Jahrespartnerkonferenz vor.
INSPIRE-Richtlinie: Geodaten EU-konform aufbereiten
[5.12.2016] Speziell für Versorgungsnetzbetreiber wurde eine Handlungsempfehlung zur Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie veröffentlicht. mehr...
Projekt ALEGrO: Deutsch-belgische Gleichstromautobahn
[5.12.2016] Die erste Gleichstromverbindung zwischen Deutschland und Belgien wird von den Übertragungsnetzbetreibern Amprion und Elia gebaut. Mit der Lieferung der Umrichterstationen wurde jetzt Siemens beauftragt. mehr...
Bremen: Gemeinschaftskraftwerk geht ans Netz
[2.12.2016] Nach fünf Jahren Bauzeit mit deutlichen Verzögerungen hat das Gemeinschaftskraftwerk Bremen jetzt den Regelbetrieb aufgenommen. Das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk gehört zu den modernsten Gaskraftwerken Deutschlands. mehr...
Das Gemeinschaftskraftwerk Bremen im Januar 2014.
Netzausbau: Anschluss an die Zukunft Bericht
[2.12.2016] Kupfernetze können trotz Vectoring-Technologie das steigende Datenaufkommen bald nicht mehr bewältigen. Zukunftssicher sind Glasfasernetze, die Übertragungsraten bis in den Gigabit-Bereich ermöglichen. mehr...
Glasfaserausbau in Luckenwalde: Weniger Beeinträchtigungen durch Pressbohrverfahren.
Energiepolitik: EU veröffentlicht Winterpaket
[2.12.2016] Die Europäische Kommission hat jetzt das Winterpaket zum Thema Saubere Energie für alle Europäer präsentiert. Es umfasst vor allem die Bereiche Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Verbraucher. Lob und Tadel aus Politik und Verbänden folgte prompt. mehr...
Maroš Šefčovič, Vizepräsident für die Energieunion and Miguel Arias Cañete, Kommissar für Klimapolitik und Energie, stellen das EU-Energiepaket vor.
Nordrhein-Westfalen: Hälfte der Wärme mit Erdwärme decken
[2.12.2016] Dass die Hälfte des Wärmebedarfs Nordrhein-Westfalens mit Erdwärme gedeckt werden kann, sagte der Landesumweltminister Johannes Remmel zur Eröffnung des diesjährigen Geothermiekongresses in Essen. mehr...
Prominenz auf dem Geothermiekongress in Essen:

Suchen...

 Anzeige

e-world

Aktuelle Ausgabe stadt+werk

stadt+werk11/12 2016 (November / Dezember)
11/12 2016
(November / Dezember)
Wege zum Smart Grid
Die dezentrale Einspeisung von Strom hat Auswirkungen auf die Verteilnetze. Sie müssen verstärkt und regelbar werden.

Follow us on twitter

Weitere Portale des Verlags

www.kommune21.de www.move-online.de

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21
Heft 12/2016 (Dezemberausgabe)
IT-Anwendungen für kommunale Betriebe
Trend zur mobilen Lösung

Heftarchiv

stadt+werk11/12 2016 (November / Dezember)
11/12 2016
(November / Dezember)
Wege zum Smart Grid
stadt+werk9/10 2016 (September / Oktober)
9/10 2016
(September / Oktober)
Der Wind dreht
stadt+werk7/8 2016 (Juli / August)
7/8 2016
(Juli / August)
Reif für den Markt

Aus dem s+w Kalender

Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH