Treffpunkt Netze

Dienstag, 12. Dezember 2017

Projekt AlpStore:
Speicher für Alpenländer


[27.2.2013] Im Projekt AlpStore wollen sieben Alpenanrainerstaaten Energiespeicher entwickeln und Erfahrungen austauschen. Der Freistaat Bayern unterstützt das Vorhaben finanziell.

Sieben Länder des Alpenraums – Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Slowenien und Liechtenstein – wollen das Potenzial von Energiespeichern in dem gemeinsamen Projekt AlpStore erforschen. An dem Vorhaben sind 19 Partner aus den Bereichen Forschung, Versorger, Energiewirtschaft, Verwaltung, Beratung und Regionalentwicklung beteiligt. Ziel ist es, Pläne für die Nutzung von Energiespeichern zu entwickeln und dabei von Know-how und Technik der einzelnen Staaten zu profitieren. Es soll untersucht werden, welche Speicher in welchen Regionen und in welchem Umfang sinnvoll einsetzbar sind. Dabei geht es um den Einsatz von Speichern in Wohngebäuden und die Zweitnutzung von Elektrofahrzeug-Batterien bei Ladestationen für E-Bikes sowie den optimierten Betrieb von Biogasanlagen und die Erprobung von Druckluftspeichern. Wie das bayerische Umweltministerium jetzt mitteilt, unterstützt der Freistaat das länderübergreifende Projekt mit 66.000 Euro. Zum Start der Initiative betonte der Bayerische Umweltminister Marcel Huber (CSU): „Die Energiewende hört nicht an Ländergrenzen auf. Gemeinsam müssen Speichertechnologien weiter vorangebracht werden. Kurzzeitspeicher wie Batterien und Langzeitspeicher wie Methan oder Wasserstoff spielen dabei eine wichtige Rolle. Zusammen bilden sie in Zukunft das Rückgrat der Versorgungssicherheit.“ (al)

www.alpstore.info
www.stmug.bayern.de

Stichwörter: Energiespeicher, AlpStore, Marcel Huber



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Interview: Erfolgreicher Schwarzstart nach Blackout Interview
[20.11.2017] Dem kommunalen Energieversorger WEMAG ist der Wiederaufbau eines abgeschalteten Stromnetzes mithilfe einer Gasturbine und eines Batteriekraftwerks gelungen. stadt+werk sprach mit dem technischen Geschäftsführer Thomas Murche über den Test und künftige Herausforderungen. mehr...
Thomas Murche ist Technischer Vorstand des kommunalen Energieversorgungsunternehmens WEMAG mit Sitz in Schwerin.
Pfaffenhofen a.d. Ilm: Power to Biomethan
[14.11.2017] Die Energiegenossenschaft Bürgerenergie Pfaffenhofen will eine Power-to-Gas-Anlage bauen. Bei dem Projekt kommt ein biologisches Verfahren zum Einsatz, mit dem Strom in Gas umgewandelt und gleichzeitig CO2 gebunden werden kann. mehr...
Stadtwerke Kaiserslautern: KWK mit Wärmespeichern flexibilisieren
[1.11.2017] Die Stadtwerke Kaiserslautern haben jetzt drei neue Wärmespeicher in Betrieb genommen. Der rheinland-pfälzische Umweltstaatssekretär Thomas Griese weihte die Anlagen mit ein. mehr...
enercity / Daimler: Großspeicher aus E-Auto-Batterien
[26.10.2017] Die Stadtwerke Hannover / enercity und die Daimler-Tochter Mercedes Benz Energy haben einen Großspeicher aus E-Auto-Batterien ans Netz genommen. Bis Anfang 2018 soll der Speicher noch einmal fast verdoppelt werden. mehr...
Ein Blick in die Südhalle des Batteriespeichers Herrenhausen.
e2m / Savon Voima: Virtuelles Kraftwerk für Finnland
[19.10.2017] Der Energiehändler Energy2market (e2m) weitet sein virtuelles Kraftwerk aus. Dazu kooperiert er mit dem finnischen Energiedienstleister Savon Voima. mehr...
Auf eine künftige Partnerschaft: