Samstag, 24. Februar 2018

Oberrheingraben:
Forscher erfassen Seismizität


[8.12.2015] Wissenschaftler haben ein 36 Stationen umfassendes Messnetz zur Erfassung der natürlichen Seismizität im nördlichen Oberrheingraben errichtet. Die Messungen haben vor dem Bau der geplanten Geothermieanlage im Kreis Groß-Gerau stattgefunden.

Insgesamt 495 natürliche Erdbeben konnten in der Region um Groß-Gerau aufgezeichnet werden, wo eine Geothermieanlage geplant ist. Geowissenschaftler der Goethe-Universität Frankfurt haben gemeinsam mit Partnern von November 2011 bis September 2015 die natürliche Seismizität im nördlichen Oberrheingraben gemessen. Wie der BINE Informationsdienst mitteilt, haben die Messungen vor Baubeginn der Geothermieanlage im Kreis Groß-Gerau (wir berichteten) stattgefunden. Das Messnetz mit insgesamt 36 geophysikalischen Stationen könne auch kleinste Erdbeben genau lokalisieren. Die Universität Frankfurt und das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie planen, den überwiegenden Teil des Messnetzes auch während der Bauphase und dem Anlagenbetrieb zu betreiben. Denn auch der Bau und Betrieb von Geothermieanlagen könne Erschütterungen auslösen. Das Seismische Monitoring im Zusammenhang mit der geothermischen Nutzung des nördlichen Oberrheingrabens (SiMoN) sei Teil der Energieforschung der Bundesregierung. Die mit den Daten gewonnenen Kenntnisse sollen Rückschlüsse erlauben, wie groß nach Bau und Inbetriebnahme der geothermischen Anlage eine Gefährdung durch induzierte Seismizität ist und wie diese reduziert werden kann. Laut BINE haben die Planer der Geothermieanlage Groß Gerau das ursprüngliche Anlagenkonzept bereits angepasst. (me)

www.bine.info
Weitere Informationen zu SiMoN (Deep Link)

Stichwörter: Geothermie, Oberrheingraben, Seismizität, Kreis Groß-Gerau

Bildquelle: BINE Informationsdienst

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Unterschleißheim: Neuer Großkunde für Geothermie
[13.2.2018] Der Business Campus Unterschleißheim hat sich für Fernwärme von der städtischen Geothermie-Gesellschaft entschieden. mehr...
Unterschleißheim: Unterzeichnung des Wärmeliefervertrages.
Aachen: Thermalquelle heizt Gebäude
[24.11.2017] Eine heiße Quelle heizt nun Gebäude im Aachener Stadtteil Burtscheid. Im Endausbau sollen fast fünf Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr per Wärmetauscher gewonnen werden. mehr...
Quellraum der Landesbadquelle, die nun für die Wärmeversorgung genutzt wird.
Stadtwerke München: Kooperation mit IEP
[22.11.2017] Die Stadtwerke München und das Unternehmen IEP, eine Tochtergesellschaft der Gemeinde Pullach, wollen ihre Fernwärmenetze verbinden und gemeinsam Projekte der Tiefen Geothermie entwickeln. mehr...
Helge-Uve Braun (l.), Technischer Geschäftsführer der SWM, und Helmut Mangold, Geschäftsführer IEP, unterzeichnen die Absichtserklärung.
GeoTHERM 2018: Simultandolmetschen inklusive
[18.10.2017] In internationaler Atmosphäre trifft sich auch im kommenden Jahr die Geothermiewelt in Offenburg (1. - 2. März 2018) zur Kongressmesse GeoTHERM. mehr...
Praxisforum Geothermie.Bayern: Nachbericht 2017
[2.10.2017] Wirtschaftlichkeit und Risikominimierung waren unter anderem Thema des Praxisforums Geothermie.Bayern. Die Vorträge zu der von Enerchange organisierten Veranstaltung können nun im Internet heruntergeladen werden. Interessierte können sich außerdem bereits für das Praxisforum im Oktober 2018 anmelden. mehr...
Alle Vorträge des Praxisforum Geothermie.Bayern 2017 können über die Website zur Veranstaltung bezogen werden.

Suchen...

 Anzeige

regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen