Euroforum

Donnerstag, 19. April 2018

Pumpspeicherkraftwerk Forbach:
Option der Realisierung


[21.10.2016] Trotz schwieriger Rahmenbedingungen treibt Energieversorger EnBW die Planungen für die Erweiterung des Pumpspeicherkraftwerks Forbach voran.

Auf einer Informationsveranstaltung in Forbach stellte der Energieversorger EnBW am Dienstag (18. Oktober 2016) den aktuellen Stand der Planungen für den Ausbau des Pumpspeicherkraftwerks in der Schwarzwaldgemeinde vor. In dem bisher als Oberstufe des Pumpspeicherkraftwerks genutzten Becken können rund 14 Millionen Kubikmeter Wasser gespeichert werden. Die derzeitigen Pläne sehen laut EnBW vor, auf dem höher gelegenen Berg Seekopf einen weiteren Stausee zu bauen und die Schwarzenbachtalsperre als dessen Unterstufe zu nutzen. Durch den Bau der neuen Oberstufe und der neuen Unterstufe zum Ersatz von Murg- und Schwarzenbachwerk könnte die Leistung der Pumpspeicherkraftwerke laut EnBW auf 270 Megawatt erweitert und damit fast vervierfacht werden. Eine Investitionsentscheidung für das Projekt könne allerdings erst getroffen werden, wenn alle Informationen, aber insbesondere die Genehmigung vorliegen, erklärte die zuständige EnBW-Projektleiterin, Angelika Böhringer. Die derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für Pumpspeicherkraftwerke seien schwierig. Mit der weiteren Umsetzung der Energiewende komme jedoch der Stromspeicherung immer größere Bedeutung zu. Demzufolge sei für die Zukunft ein gestiegener Bedarf an Speicherkapazität durch Pumpspeicherkraftwerke zu erwarten. „Daher wollen wir weiterhin an der Option einer Realisierung festhalten“, sagte Böhringer. Nachdem die Entwurfsplanung von Oberstufe und Unterstufe abgeschlossen ist, soll im kommenden Jahr der Antrag auf Planfeststellung beim Regierungspräsidium Karlsruhe eingereicht werden. (al)

www.enbw.de
Weitere Informationen zum Ausbauprojekt Pumpspeicherwerk Forbach (Deep Link)

Stichwörter: Wasserkraft, EnBW, Pumpspeicherkraftwerk



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

Power to Gas: Wasserkraft für Wasserstoff
[28.3.2018] Das Regierungspräsidium Freiburg hat die immissionsschutzrechtliche Genehmigung für eine Power-to-Gas-Anlage in Grenzach-Wyhlen genehmigt. Die Anlage hat eine elektrische Anschlussleistung von einem Megawatt. mehr...
Wasserkraftwerk liefert Strom für Power-to-Gas-Anlage.
Mark-E / STAWAG: Pumpspeicher kann weiterlaufen
[26.3.2018] Das Pumpspeicherkraftwerk Rönkhausen wird für 25 Millionen Euro saniert, auch die Speicherkapazität wird erhöht. Möglich macht dies eine Kooperation zwischen dem bisherigen Eigentümer Mark-E und den Stadtwerken Aachen. mehr...
Stadtwerke Bochum/Gelsenwasser: Strom statt Trinkwasser
[24.1.2018] Ein Trinkwasserwerk im Bochumer Stadtteil Stiepel wurde zum reinen Wasserkraftwerk umgebaut. Die Anlage, die rund 5,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt, wurde zudem mit einer aufwendigen Fischtreppe ausgestattet. mehr...
Dirk Waider (r.), Vorstand von Gelsenwasser, und Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, nehmen das modernisierte Wasserkraftwerk in Betrieb.
Pumpspeicherkraftwerk: Mark-E saniert mit STAWAG
[24.1.2018] Für die notwendige Sanierung eines Pumpspeicherkraftwerks hat Mark-E eine Partnerschaft mit den Stadtwerken Aachen (STAWAG) geschlossen. mehr...
Das Pumpspeicherkraftwerk von Mark-E in Finnentrop-Rönkhausen soll für 25 Millionen Euro saniert werden.
RENEXPO Interhydro: Verbände wollen Druck machen
[28.11.2017] Die Bedeutung der Wasserkraft für Europa soll stärker herausgestellt werden. Dazu treffen sich europäische Wasserkraft-Verbände auf der Fachmesse RENEXPO Interhydro in Salzburg. mehr...
Wasserkraftwerk Eglisau in der Schweiz: Verbände wollen die Bedeutung der Wasserkraft für Europa stärker herausstellen.

Suchen...

Aktuelle Meldungen