IQPC

Dienstag, 20. Februar 2018

Lörrach:
Kooperation für Fernwärme


[13.12.2016] Drei Wärmelieferer der Stadt Lörrach haben sich jetzt zusammen getan, um künftig gemeinsam die Fernwärmeversorgung der Stadt voranzubringen.

Vertragsunterzeichnung: Das Unternehmen badenova WÄRMEPLUS, die Stadtwerke Lörrach und der Energiedienstleister für den Raum Südbaden ratio Neue Energie haben eine Arbeitsgemeinschaft gegründet. Ziel ist es, Netze und Anlagen zur Wärmeversorgung in Lörrach zusammenzuführen. Alle drei Geschäftspartner betreiben Wärmekraftwerke unterschiedlichster Art und versorgen einzelne Straßenzüge oder ganze Stadtteile über Fernwärmeleitungen. Nun haben sie vereinbart, künftig ihre Kompetenzen und Infrastrukturen zusammenzulegen und als einheitlicher und gemeinsamer Wärmeversorger aufzutreten. Entsprechend gibt es laut einer Pressemeldung von badenova von nun an nur noch eine zentrale Anlaufstelle für Fernwärmekunden der Stadt. „Wir sehen in der vereinbarten Zusammenarbeit einen Meilenstein für den Ausbau der ökologischen Wärmeversorgung in Lörrach“, sagt Geschäftsführer Klaus Preiser von badenova WÄRMEPLUS. Die Wärmetochter von badenova habe auf Basis unterschiedlicher Techniken bereits zahlreiche und innovative Projekte vor Ort umgesetzt. Dazu zählten etwa die Geothermiewärme in Lörrach-Stetten oder der Aufbau der Quartiersheizzentrale Östlich Hauptbahnhof auf BHKW-Basis im Neubau des Hotel Stadt Lörrach. Aus der Kooperation soll auf lange Sicht eine gemeinsame Gesellschaft wachsen. (me)

www.badenova.de
www.loerrach.de
www.ratio-neue-energie.de

Stichwörter: Fernwärme, Badenova, badenova WÄRMEPLUS, Stadtwerke Lörrach, ratio Neue Energie, Lörrach

Bildquelle: badenova AG & Co. KG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Stadtwerke Düsseldorf: Fernwärme für den Flughafen
[17.1.2018] Der Kraftwerkblock Fortuna der Stadtwerke Düsseldorf liefert bald auch Fernwärme für den Flughafen der Rheinmetropole. mehr...
Fernwärmespeicher der Stadtwerke Düsseldorf.
Hannover: Grüne Fernwärme kommt
[11.1.2018] In Hannover ist der Startschuss für eine Wärmewende gefallen. Die Stadtwerke Hannover (enercity) binden ab 2019/2020 eine Müllverbrennungsanlage in das Fernwärmenetz ein. mehr...
Die thermische Abfallverwertungsanlage von Energy from Waste im Hannoveraner Stadtteil Lahe liefert künftig grüne Wärme für das Fernwärmenetz von enercity.
Hamburg: Fernwärme aus Müll und Bioabfall
[9.1.2018] In Hamburg soll künftig eine bundesweit einmalige Abfallverwertungsanlage eine zentrale Rolle bei der Versorgung der Hamburger Haushalte mit klimaneutral produzierter Fernwärme spielen. mehr...
Erlangen: Uni am Fernwärmenetz
[19.12.2017] Die Friedrich-Alexander-Universität hat ihre mehr als 40 Jahre alte Heizzentrale stillgelegt und setzt jetzt auf Fernwärme der Erlanger Stadtwerke. mehr...
Stadtwerke Bochum: Wärme-Kooperation mit der Uni
[8.12.2017] Rund 30 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Bochum und die Ruhr-Universität in den Aufbau der künftigen Wärmeversorgung für den Bochumer Süden. Eine eigens gegründete Gesellschaft übernimmt die Wärmelieferung von RWE. mehr...
Anlieferung der BHKW für das neue Heizkraftwerk der Stadtwerke Bochum.

Suchen...

 Anzeige

GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH

Aktuelle Meldungen