Donnerstag, 22. Februar 2018

Stadtwerke Düsseldorf / RheinEnergie:
Regelenergie gemeinsam vermarkten


[13.2.2017] Die Stadtwerke Düsseldorf und RheinEnergie kooperieren bei der Vermarktung von Regelleistung. Je zwei Düsseldorfer und zwei Kölner Großkraftwerke werden dazu in das Virtuelle Kraftwerk des Kölner Energieversorgers eingebunden.

Die Stadtwerke Düsseldorf und der Kölner Energieversorger RheinEnergie wollen künftig bei der Regelenergievermarktung kooperieren. Wie RheinEnergie mitteilt, werden je zwei Düsseldorfer und zwei Kölner Kraftwerke ihre Leistung über das Virtuelle Kraftwerk von RheinEnergie dem Regelleistungsmarkt zur Verfügung stellen. Das Virtuelle Kraftwerk werde im 24/7-Betrieb im Intraday-Handel von RheinEnergie Trading bewirtschaftet. Die Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerke (GuD) der beiden Nachbarn seien bestens geeignet, um Sekundärregelleistung (SRL) zu liefern und damit zur Systemstabilität und Marktintegration der erneuerbaren Energien beizutragen. Mit zusammen mehr als 400 Megawatt SRL stellten die Kraftwerke einen der größten Pools in der Regelzone des Übertragungsnetzbetreibers Amprion dar.
Ziel der Kooperation ist nach Angaben von RheinEnergie ein Virtuelles Kraftwerk, das erneuerbare Windkraft- und PV-Anlagen, dezentrale Erzeuger und Verbraucher integriert bewirtschaftet und gleichzeitig den Zugang für Großanlagen im Kraft-Wärme-Kopplungsbetrieb realisiert. Als Anlass für die Kooperation nennt der Kölner Versorger das Einstellen der Regelenergie-Vermarktung durch den bisherigen Dienstleister beider Unternehmen. Da beide Energieversorger bereits in den gemeinsam gegründeten RheinWerken zusammenarbeiten, sei der Ausbau der Rheinschiene die naheliegende Lösung gewesen. Das Projekt stehe unmittelbar vor der Präqualifizierung durch Amprion und soll noch im ersten Quartal 2017 starten. (me)

www.swd-ag.de
www.rheinenergie.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Amprion, RheinEnergie, Stadtwerke Düsseldorf



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netzausbau: Formelle Beteiligung am Projekt Ultranet
[18.1.2018] Im Abschnitt zwischen Mannheim-Wallstadt und Philippsburg ist beim Gleichstromprojekt Ultranet die Beteiligung der Öffentlichkeit am Genehmigungsverfahren gestartet. Bis Mitte März können Bürger, Kommunen und Träger öffentlicher Belange ihre Stellungnahmen abgeben. mehr...
Energienetze Mittelrhein: Mammutprojekt Zählertausch
[16.1.2018] Im Netzgebiet von Energienetze Mittelrhein ist der Einbau intelligenter Messeinrichtungen gestartet. Bis zum Jahr 2035 werden rund 245.000 Zähler gegen Smart Meter ausgetauscht. mehr...
Niedersachsen: Energie für NRW
[11.12.2017] In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll. Im Rahmen des Projekts wird auch der Einsatz von Erdkabeln im Drehstromnetz erprobt. mehr...
In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll.
Aachen: Smart Grid in Planung
[7.12.2017] Eine neue Datenfunk-Infrastruktur zur Steuerung von Energienetzen soll im Großraum Aachen aufgebaut werden. Dazu kooperieren die regionalen Netzbetreiber Infrawest und regionetz mit den Unternehmen NetAachen und 450connect. mehr...
Projekt Designetz: Energiewende zu Ende denken
[29.11.2017] Das Projekt Designetz geht in die Umsetzungsphase. In den kommenden vier Jahren soll aus 30 Einzelprojekten wie smarten Verteilnetzen, Energiespeichern oder digitalen Steuerungen ein innovatives Gesamtkonzept für das Energiesystem der Zukunft gebildet werden. mehr...
Startschuss für die Umsetzungsphase des Projekts Designetz.

Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen