EVU

Samstag, 25. März 2017

Tübingen:
Stadtwerke rüsten 500 Lampen um


[15.3.2017] In Tübingen steht eine größere Austauschaktion von älteren Straßenlampen bevor. Insgesamt 500 Natriumdampf- und 100 Quecksilberdampfleuchten sollen durch moderne LED-Module ersetzt werden.

Ein Teil der Tübinger Straßenbeleuchtung hat bereits LED-Ausrüstung. Nun kommen bis zum Sommer weitere 500 Straßenlampen dazu. Rund acht Prozent der Tübinger Straßenbeleuchtung hat bereits die moderne LED-Technik, bis Ende August kommen weitere fünf Prozent dazu, sodass im Sommer rund 13 Prozent auf dem aktuellsten Stand der Straßenlampentechnik sein werden. Wie die Stadtwerke Tübingen (swt) melden, werden sie im Auftrag der Universitätsstadt Tübingen rund 500 Straßenlampen unter anderem am Berliner Ring, in der Waldhäuser Straße, im Steinlachwasen, in der Wilhelmstraße und in der Gmelinstraße auf LED umrüsten. Das spare über 70 Prozent Energie, umgerechnet rund 240.000 Kilowattstunden jährlich. Etwa 140 Tonnen CO2 könnten so pro Jahr vermieden werden. Bei der Beleuchtungsstärke werde man sich an der bisherigen Beleuchtung orientieren.
Die alten Natriumdampf-Hochdrucklampen mit einer Leistung zwischen 100 und 150 Watt werden dabei durch LED-Module mit 20 bis 45 Watt Leistung ersetzt. Mit der Umrüstung der 500 Leuchten werde ein wesentlicher Teil der größten Energieverbraucher der Stadt beseitigt. Ein weiterer Vorteil der LED-Technik ist deren Langlebigkeit, Ausfälle werde es dann seltener geben.
Der Lichtstrom der LED-Module kann eingestellt und damit die Helligkeit dosiert werden, informieren die Stadtwerke. Universitätsstadt und Stadtwerke hätten sich dabei bewußt für eine Abweichung von der oft als zu hell kritisierten Norm für Straßenbeleuchtung entschieden. Ziel sei es, das gewohnt gleichmäßig dezente Beleuchtungsambiente beizubehalten. Falls sich aber in den kommenden 25 Jahren die Anforderungen für Straßenbeleuchtung verändern – so lange ist die Lebenserwartung der LED-Module – biete die Dimmbarkeit der Leuchten weitere Anpassungsmöglichkeiten. Zusätzlich sollen noch in diesem Jahr 100 ältere Quecksilberdampflampen ausgetauscht werden. (me)

www.swtue.de

Stichwörter: Energieeffizienz, Beleuchtung, swt

Bildquelle: swt/Klatt

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

BDEW: Wärmepumpen und Fernwärme legen zu
[21.3.2017] In Neubauten spielen Wärmepumpen und Fernwärme eine zunehmend wichtige Rolle. Energieträger Nummer eins beim Heizen bleibt aber auch hier Erdgas. mehr...
Brandenburg: Energieeffizienzpreis am Start
[21.3.2017] Das Land Brandenburg ruft zum zweiten Mal zur Teilnahme am Energieeffizienzpreis Brandenburg auf. Teilnahemeberechtigt sind Unternehmen, Kommunen und kommunale Unternehmen. mehr...
Rheinland-Pfalz: LED stärker fördern
[7.3.2017] Zum Tag des Artenschutzes hat die rheinland-pfälzische Energieministerin Ulrike Höfken einen Überblick über neue Fördermöglichkeiten von LED gegeben. mehr...
Rheinland-Pfalz: Höfken stellt neues Wärmekonzept vor
[22.2.2017] Die rheinland-pfälzische Umwelt- und Energieministerin Ulrike Höfken hat ein neues Wärmekonzept vorgestellt. Wesentliche Säulen sind die Quartiers-/Gebäudesanierung, Nahwärmenetze, effiziente Öfen und die Kopplung von Wärme und Strom. mehr...
Contracting: KEA unterstützt BEG
[16.2.2017] Das Kompetenzzentrum Contracting der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg unterstützt mittelständische Unternehmen, Energiegenossenschaften und Handwerksfirmen beim Einstieg in den Contracting-Markt. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
PortfolioWerkStadt GmbH
70199 Stuttgart
PortfolioWerkStadt GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen