Samstag, 24. Februar 2018

Ladeinfrastruktur:
Thüga und smartlab kooperieren


[29.3.2017] Die Stadtwerke der Thüga-Gruppe können dank eines Rahmenvertrags mit dem Aachener Unternehmen smartlab jetzt zu einheitlichen Konditionen dem Stadtwerke-Verbund ladenetz.de beitreten.

smartlab, ein Unternehmen der Stadtwerke Aachen, Duisburg und Osnabrück, und die Stadtwerke-Kooperation Thüga arbeiten künftig beim Ausbau und der Vernetzung kommunal betriebener Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge zusammen. Dazu haben beide Unternehmen jetzt einen Rahmenvertrag geschlossen, der Partnern der Thüga-Gruppe einheitliche Konditionen beim Beitritt zum Stadtwerke-Verbund ladenetz.de sichert.
Das Angebot von smartlab umfasst ein ganzheitliches Elektromobilitätskonzept zum Betrieb von Ladeinfrastruktur. „Mit der Thüga haben wir einen sehr wichtigen Partner gewonnen, wir können unser Netzwerk so noch einmal deutlich vergrößern“, sagt Mark Steffen Walcher, Geschäftsführer von smartlab.
Die Partner der Thüga-Gruppe können ladenetz.de beitreten und profitieren dadurch von einem deutschlandweit bestehenden Ladeinfrastrukturnetz mit aktuell über 800 Ladepunkten. Matthias Cord, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands von Thüga, ergänzt: „Der Aufbau von Ladeinfrastruktur ist für unseren Verbund von 100 Unternehmen derzeit ein wichtiges Thema. Dazu zählt auch die Frage, wie wir den Kunden der Partnerunternehmen einen über das Gebiet der Stadtwerke hinausgehenden Zugang zu Ladestellen ermöglichen.“ Das Angebot von smartlab biete dafür ein Rundum-Paket, das durch den kommunalen Hintergrund perfekt zur Thüga passe.
Zu den Produkten von smartlab gehören verschiedene Autorisierungsmedien sowie erprobte Konzepte für Service und Abrechnung. Mit dem Ladestationsinformationssystem LISY2 stehe zudem eine Software für die einfache Administration und Betreuung der Ladeinfrastruktur bereit. Durch ladenetz.de können Stadtwerke ihren Kunden nicht nur den Zugang zu über 800 eigenen Ladepunkten garantieren, sondern es kommen rund 7.500 weitere Ladepunkte hinzu, die durch Roaming-Abkommen ebenfalls zur Verfügung stehen. (me)

www.smartlab-gmbh.de
www.thuega.de

Stichwörter: Elektromobilität, smartlab, Thüga,



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

ZSW: Zapfsäule der Zukunft
[16.2.2018] In einem Forschungsvorhaben entwickelt das ZSW eine Multienergiezapfsäule, die neben Strom und Wasserstoff auch Methan liefern soll. mehr...
EWE: Mobilitätsgesellschaft WAYDO gegründet
[16.2.2018] Das Geschäftsfeld Mobilität will der Energieversorger EWE auf eigene Beine stellen und hat dazu das Unternehmen WAYDO gegründet. mehr...
TÜV Süd: Sichere Schnellladesäulen
[15.2.2018] Rund 70 EnBW-Schnellladestationen an Autobahnraststätten wurden von TÜV Süd geprüft und freigegeben. mehr...
EnBW-Schnellladestation an Autobahnraststätte: Vom TÜV geprüft und freigegeben.
Planungstool: Software erkennt Ausbaubedarf
[14.2.2018] Das Energieunternehmen innogy hat eine Software entwickelt, mit der Verteilnetzbetreiber den regionalen Ausbaubedarf für E-Auto-Ladestationen prognostizieren können. mehr...
Der Versorger ELE ist erster Referenzkunde für das Planungstool für Ladestationen von innogy.
smartlab: Offensive für Elektromobilität
[12.2.2018] Das Unternehmen smartlab, Betreiber des Verbunds ladenetz.de, startet eine große Produktoffensive und will damit auf die schnelle Entwicklung im Markt der Elektromobilität reagieren. mehr...