Freitag, 18. August 2017

Bitkom:
Chancen für E-Autos als Firmenwagen


[16.5.2017] Eine Befragung von mehr als 500 Industriebetrieben hat ergeben: In den kommenden zehn Jahren ist mit Elektroautos in den Firmenflotten zu rechnen.

Beinahe jedes zweite deutsche Industrieunternehmen (49 Prozent) geht davon aus, dass es in den kommenden zehn Jahren Elektrofahrzeuge für den eigenen Fuhrpark oder als Firmenwagen anschaffen wird. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 37 Prozent der 506 befragten Unternehmen halten einen solchen Kauf für eher wahrscheinlich, zwölf Prozent für sehr wahrscheinlich. Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sagt: „Die Mobilität der Zukunft ist E-Mobilität, die in ein intelligentes, digitales Energiesystem eingebunden ist. Wenn künftig mehr und mehr Unternehmen auf Elektrofahrzeuge setzen, wird dies auch den Erfolg bei Privatkunden vorbereiten.“ Der Grund: Es werden mehr E-Fahrzeuge verschiedener Hersteller auf deutschen Straßen zu sehen sein, die Ladeinfrastruktur wird weiter ausgebaut und die Preise für Elektroautos werden deutlich sinken.
Wichtigstes Argument gegen die Anschaffung eines Elektroautos sei eine zu geringe Reichweite (76 Prozent) gefolgt von den hohen Anschaffungskosten (46 Prozent). Jedes vierte Unternehmen scheut den Aufwand, E-Autos in den bestehenden Fuhrpark zu integrieren. Immerhin wären neue Wartungsverträge und Ladesäulen nötig. 20 Prozent der Befragten gaben an, unter den bisherigen Modellen bislang nicht das passende Fahrzeug gefunden zu haben. (me)

www.bitkom.org

Stichwörter: Elektromobilität, Bitkom



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Bochum: Eine Stadt stellt ihren Fuhrpark um
[18.8.2017] Kommunale Partner in Bochum haben jüngst auf einer Pressekonferenz über ihre Fortschritte im Bereich E-Mobilität informiert. Das Resultat: Alle tun etwas. mehr...
Gemeinsames Engagement für die Elektromobilität: Die kommunalen Partner in Bochum.
Hessen: Siemens baut E-Highway
[16.8.2017] Bis Ende 2018 will Siemens eine zehn Kilometer lange Teststrecke auf der A5 in Hessen mit einem Oberleitungssystem für Hybrid-Lkws ausstatten. Auftraggeber ist das Land Hessen. mehr...
Der E-Highway versorgt Lkw über eine Oberleitung mit Strom.
N-ERGIE: 233.000 Euro Förderung erhalten
[14.8.2017] 160 Lademöglichkeiten für Emobile hat N-ERGIE in Nordbayern bereits geschaffen, jetzt sollen weitere 40 hinzukommen. Dafür hat der Energieversorger aus Nürnbeg jetzt einen Förderbescheid in Höhe von 233.000 Euro erhalten. mehr...
Mellrichstädter Höhe Ost: 200. Schnellladesäule in Betrieb
[10.8.2017] 200 Schnellladestationen aus dem E-Tankstellenprogramm sind bereits in Betrieb. Bis Ende des Jahres sollen es 400 werden. Für 2020 sind dann flächendeckend sogar 5.000 schnelle E-Ladepunkte vorgesehen. mehr...
Staatssekretärin Dorothee Bär eröffnet die 200. E-Schnellladesäule an der Autobahnraststätte Mellrichstädter Höhe Ost.
Geiselwind: E.ON errichtet ultraschnelle Ladestation
[3.8.2017] Die Unternehmen E.ON und CLEVER wollen europaweit ein Netz von Schnellladestationen für E-Fahrzeuge errichten. mehr...
Dorothee Bär (l.), Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), überreicht den Förderbescheid.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Elektromobilität:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen