Dienstag, 20. Februar 2018

Bitkom:
Chancen für E-Autos als Firmenwagen


[16.5.2017] Eine Befragung von mehr als 500 Industriebetrieben hat ergeben: In den kommenden zehn Jahren ist mit Elektroautos in den Firmenflotten zu rechnen.

Beinahe jedes zweite deutsche Industrieunternehmen (49 Prozent) geht davon aus, dass es in den kommenden zehn Jahren Elektrofahrzeuge für den eigenen Fuhrpark oder als Firmenwagen anschaffen wird. Das ist das Ergebnis einer Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 37 Prozent der 506 befragten Unternehmen halten einen solchen Kauf für eher wahrscheinlich, zwölf Prozent für sehr wahrscheinlich. Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sagt: „Die Mobilität der Zukunft ist E-Mobilität, die in ein intelligentes, digitales Energiesystem eingebunden ist. Wenn künftig mehr und mehr Unternehmen auf Elektrofahrzeuge setzen, wird dies auch den Erfolg bei Privatkunden vorbereiten.“ Der Grund: Es werden mehr E-Fahrzeuge verschiedener Hersteller auf deutschen Straßen zu sehen sein, die Ladeinfrastruktur wird weiter ausgebaut und die Preise für Elektroautos werden deutlich sinken.
Wichtigstes Argument gegen die Anschaffung eines Elektroautos sei eine zu geringe Reichweite (76 Prozent) gefolgt von den hohen Anschaffungskosten (46 Prozent). Jedes vierte Unternehmen scheut den Aufwand, E-Autos in den bestehenden Fuhrpark zu integrieren. Immerhin wären neue Wartungsverträge und Ladesäulen nötig. 20 Prozent der Befragten gaben an, unter den bisherigen Modellen bislang nicht das passende Fahrzeug gefunden zu haben. (me)

www.bitkom.org

Stichwörter: Elektromobilität, Bitkom



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

ZSW: Zapfsäule der Zukunft
[16.2.2018] In einem Forschungsvorhaben entwickelt das ZSW eine Multienergiezapfsäule, die neben Strom und Wasserstoff auch Methan liefern soll. mehr...
EWE: Mobilitätsgesellschaft WAYDO gegründet
[16.2.2018] Das Geschäftsfeld Mobilität will der Energieversorger EWE auf eigene Beine stellen und hat dazu das Unternehmen WAYDO gegründet. mehr...
TÜV Süd: Sichere Schnellladesäulen
[15.2.2018] Rund 70 EnBW-Schnellladestationen an Autobahnraststätten wurden von TÜV Süd geprüft und freigegeben. mehr...
EnBW-Schnellladestation an Autobahnraststätte: Vom TÜV geprüft und freigegeben.
Planungstool: Software erkennt Ausbaubedarf
[14.2.2018] Das Energieunternehmen innogy hat eine Software entwickelt, mit der Verteilnetzbetreiber den regionalen Ausbaubedarf für E-Auto-Ladestationen prognostizieren können. mehr...
Der Versorger ELE ist erster Referenzkunde für das Planungstool für Ladestationen von innogy.
smartlab: Offensive für Elektromobilität
[12.2.2018] Das Unternehmen smartlab, Betreiber des Verbunds ladenetz.de, startet eine große Produktoffensive und will damit auf die schnelle Entwicklung im Markt der Elektromobilität reagieren. mehr...