Dienstag, 12. Dezember 2017

Bundesverband Geothermie:
Regierung zu zaghaft beim Klimaschutz


[17.5.2017] Der Bundesverband Geothermie hat jetzt die Bemühungen der Bundesregierung in Sachen Klimaschutz als zu zaghaft bewertet und macht klar: Ohne Geothermie ist die Wärmewende nicht zu schaffen.

Der Bundesverband Geothermie (BVG) hat jüngst die Zaghaftigkeit der Bundesregierung bei Klimaschutz und Energiewende kritisiert und eine ambitionierte Förderung von Erdwärme und erneuerbaren Energien gefordert. Dabei bezog sich der Branchenverband auf den erst kürzlich veröffentlichten Energieforschungsbericht Innovation durch Forschung 2016. Dieser zeige, dass kommunale Wärmeprojekte, die auf Geothermie basieren, bestens geeignet sind, um die Wärmewende zum Erfolg zu führen.
Kritisch bewertete die Branche hingegen die BMWi-Förderstrategie Energieeffizienz (wir berichteten). BVG-Präsident Erwind Knapek warnt: „Die Absicht stimmt, aber das Tempo nicht. Nur durch den zügigen Austausch von fossilen Heizungen durch erneuerbare Heizsysteme erreichen wir die angepeilten Ziele. Jetzt und nicht morgen werden die Weichen für die Erneuerbare Wärmewende gestellt. Umso bedauerlicher ist es, dass klimaschädliche, fossile Heizsysteme weiterhin finanziell unterstützt werden und Hybridanlagen auch noch nach 2020 gefördert werden können.“
Auch ein Verbot von Öl- und Gasheizungen bei Neubauten und Sanierungen hält der Verband für förderlich, andere Länder machten dies bereits vor. Gegen die geplante Zusammenführung der Förderung von Energieeffizienz und erneuerbarer Wärme haben die Branchenvertreter keine Einwände, aber gegen die hierbei eingeschlagene Richtung. Die Energieeffizienz als Königsweg an die erste Stelle zu setzen, hält Knapek für falsch. Vielmehr brauche man eine Kombination aller Technologien. Dass die Geothermie explizit Eingang in die Förderstrategie gefunden hat, wertet Knapek als positiv: „Mit dem Förderschwerpunkt Wärmeinfrastruktur macht das BMWi klar: Ohne Geothermie ist die erneuerbare Wärmewende nicht zu schaffen.“ (me)

www.geothermie.de

Stichwörter: Geothermie, Bundesverband Geothermie, Erwin Knapek



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geothermie

Aachen: Thermalquelle heizt Gebäude
[24.11.2017] Eine heiße Quelle heizt nun Gebäude im Aachener Stadtteil Burtscheid. Im Endausbau sollen fast fünf Millionen Kilowattstunden Wärme pro Jahr per Wärmetauscher gewonnen werden. mehr...
Quellraum der Landesbadquelle, die nun für die Wärmeversorgung genutzt wird.
Stadtwerke München: Kooperation mit IEP
[22.11.2017] Die Stadtwerke München und das Unternehmen IEP, eine Tochtergesellschaft der Gemeinde Pullach, wollen ihre Fernwärmenetze verbinden und gemeinsam Projekte der Tiefen Geothermie entwickeln. mehr...
Helge-Uve Braun (l.), Technischer Geschäftsführer der SWM, und Helmut Mangold, Geschäftsführer IEP, unterzeichnen die Absichtserklärung.
GeoTHERM 2018: Simultandolmetschen inklusive
[18.10.2017] In internationaler Atmosphäre trifft sich auch im kommenden Jahr die Geothermiewelt in Offenburg (1. - 2. März 2018) zur Kongressmesse GeoTHERM. mehr...
Praxisforum Geothermie.Bayern: Nachbericht 2017
[2.10.2017] Wirtschaftlichkeit und Risikominimierung waren unter anderem Thema des Praxisforums Geothermie.Bayern. Die Vorträge zu der von Enerchange organisierten Veranstaltung können nun im Internet heruntergeladen werden. Interessierte können sich außerdem bereits für das Praxisforum im Oktober 2018 anmelden. mehr...
Alle Vorträge des Praxisforum Geothermie.Bayern 2017 können über die Website zur Veranstaltung bezogen werden.
Neubrandenburg: Niedertemperaturen im Bestand
[19.9.2017] Dass eine Umstellung von Einzelfeuerstätten oder Hochtemperaturfernwärme auf Niedertemperaturen aus Tiefer Geothermie möglich ist, soll jetzt ein Projekt in Neubrandenburg zeigen. Gefördert wird es vom Bundesumweltministerium mit über vier Millionen Euro. mehr...

Suchen...

 Anzeige

e-world
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen