Dienstag, 24. April 2018

Stadtwerke Bochum:
115 Megawatt aus erneuerbaren Quellen


[18.5.2017] Die Stadtwerke Bochum haben Bilanz über ihr Engagement für die Energiewende gezogen. Anlass war die Einweihung des TEE-Windparks Buchenau in Hessen. Das Ergebnis: Schon bald zählen die Bochumer Ökokraftwerke mit einer Leistung von 115 Megawatt zu ihrem Portfolio.

Anlässlich der Einweihung des TEE-Windparks Buchenau in Hessen (Trianel Erneuerbare Energien) zogen die Stadtwerke Bochum als TEE-Gesellschafter Bilanz bezüglich des Anteils erneuerbarer Energien in ihrem Erzeugungsportfolio. Dietmar Spohn, Sprecher der Geschäftsführung, sagte: „Nach Inbetriebnahme aller Anlagen werden die Stadtwerke Bochum eine regenerative Erzeugungsleistung von rund 115 Megawatt (MW) im Portfolio haben. Das reicht aus, um pro Jahr rund 360 Millionen Kilowattstunden Ökostrom zu produzieren oder rechnerisch etwa die Hälfte der Bochumer Haushalte mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen.“
Wie die Bochumer melden, liegt der Schwerpunkt ihrer Projekte mit 56,9 MW im Bereich Wind Offshore, gefolgt von Wind Onshore mit 42,4 und dem Bereich Solaranergie mit 10,4 MW. 5,9 MW verteilten sich auf sonstige Projekte. Von der Gesamtleistung von 115 MW seien bereits 73 Megawatt in Betrieb und knapp 42 Prozent im Bau oder in der Entwicklung. Das Unternehmen plane zudem, das regenerative Erzeugungsportfolio weiter auszubauen, sei hierbei jedoch auf verlässliche energiepolitische Rahmenbedingungen angewiesen.
Laut einer aktuellen Meldung betreiben die Stadtwerke Bochum vier große Photovoltaikanlagen auf Bochumer Stadtgebiet und gewinnen Ökostrom aus Wasserkraft an der Ruhr. Auch der Bereich regenerative Wärme werde mit innovativen Projekten konsequent ausgebaut. Zudem sei der Energieversorger am Trianel Windpark Borkum beteiligt und betreibe vier Windenergieanlagen in Bremerhaven sowie eine Freiflächen-Photovoltaikanlage im fränkischen Gnodstadt. Zusätzlich halten die Stadtwerke einen Anteil von 11,2 Prozent an der Trianel-Tochter Trianel Erneuerbare Energien.
Der frisch in Betrieb genommene TEE-Windpark Buchenau besteht aus fünf Windrädern und hat eine Gesamtleistung von 17,25 Megawatt. Er soll pro Jahr rund 46 Millionen Kilowattstunden Ökostrom produzieren und damit rund 13.000 Haushalte mit einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 Kilowattstunden versorgen. Der Windpark liegt 30 Kilometer südlich von Fulda. (me)

www.stadtwerke-bochum.de

Stichwörter: Unternehmen, Stadtwerke Bochum



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Mainova: Mit Zukunftsstrategie an die Spitze
[23.4.2018] Über 132 Millionen Euro Gewinn vor Steuern hat der Frankfurter Versorger Mainova im Geschäftsjahr 2017 erwirtschaftet, 32 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Auch beim Umsatz legte das kommunale Unternehmen zu. Die Erlöse stiegen um fast 30 Millionen Euro auf knapp zwei Milliarden Euro. mehr...
Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Dr. Constantin H. Alsheimer (l.) und Mainova-Vorstandsmitglied Norbert Breidenbach präsentieren den aktuellen Geschäftsbericht 2017.
STEAG: Positive Bilanz
[20.4.2018] Nach hohen Verlusten im Jahr 2016 verbucht der Essener Energiekonzern STEAG im Geschäftsjahr 2017 fast 60 Millionen Euro Gewinn. Der Umsatz stieg um acht Prozent auf rund 3,6 Milliarden Euro. mehr...
Mainova: Alsheimer weiter an der Spitze
[20.4.2018] Der Aufsichtsrat des Frankfurter Energieversorgers Mainova hat den Vertrag des Vorstandsvorsitzenden Constantin H. Alsheimer um weitere fünf Jahre verlängert. mehr...
Mainova-Vorstandschef Constantin H. Alsheimer bleibt weitere fünf Jahre im Amt.
AGFW: Cerbe ist neuer Präsident
[20.4.2018] RheinEnergie-Netzvorstand Andreas Cerbe ist zum neuen Präsidenten des Energieeffizienzverbands für Wärme, Kälte und KWK (AGFW) gewählt worden. mehr...
Die Mitwirkung beim Gesetzgebungsprozess für ein neues Kraft-Wärme-Kopplungs-Fördergesetz sieht der neue AGFW-Präsident Dr. Andreas Cerbe als seine wichtigste Aufgabe.
WEMAG: Vorreiter der Energiewende
[19.4.2018] Immer mehr erneuerbare Quellen speisen Strom ins Netz des kommunalen Energieversorgers WEMAG ein. Das Schweriner Unternehmen plant deshalb den Ausbau der Netzkapazitäten und ist im Bereich Energiespeicherung aktiv. mehr...
Die Windkraft treibt den Anteil des grünen Stroms im Netz von WEMAG maßgeblich voran.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen