Dienstag, 24. April 2018

BMVI:
Förderbescheide für 26 E-Ladesäulen


[13.6.2017] Das BMVI fördert anteilig die Errichtung von Ladesäulen sowie deren Netzanschluss und Montage.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat jetzt Förderbescheide für 26 E-Ladesäulen mit einer Gesamtsumme von 550.000 Euro vergeben. Insgesamt sollen im Rahmen des Bundesprogramms Ladeinfrastruktur 15.000 Ladesäulen aufgebaut werden. Dafür will das BMVI bis zum Jahr 2020 insgesamt 300 Millionen Euro bereitstellen. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte: „Unser Ziel ist es, eine flächendeckende Ladeinfrastruktur zu schaffen. Damit stärken wir das Vertrauen der Autofahrer, jederzeit und überall ihr Fahrzeug laden zu können. Das ist ein wichtiger Schritt, um die Antriebswende voranzubringen: mehr Mobilität bei weniger Emissionen.“
Wie das BMVI mitteilt, konnten private Investoren, Städte und Gemeinden vom 1. März bis zum 28. April 2017 Förderanträge stellen. Die Förderung erfolge anteilig und umfasse neben der Errichtung der Ladesäule auch den Netzanschluss und die Montage. Voraussetzung sei, dass die Ladesäulen öffentlich zugänglich sind und mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Der nächste Förderaufruf werde zeitnah folgen.
Das Bundesprogramm Ladeinfrastruktur ist Teil eines Maßnahmenpakets zum Aufbau der Ladeinfrastruktur von Elektrofahrzeugen. Hierzu zählt nach Angaben des Ministeriums auch das E-Tankstellenprogramm an Raststätten auf Autobahnen und das Förderprogramm zur batterieelektrischen Elektromobilität für die Unterstützung von Kommunen. Flankierend habe man die Kfz-Steuer-Befreiung für E-Fahrzeuge, eigene E-Kennzeichen und Privilegien für Sonderfahrspuren und Parkplätze auf den Weg gebracht. (me)

www.bmvi.de

Stichwörter: Elektromobilität, BMVI, Bundesprogramm Ladeinfrastruktur



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

SMIGHT: Powercharger für das Rhein-Main-Gebiet
[23.4.2018] Das EnBW-Innovationsprojekt SMIGHT erhält von Energieversorger ovag Energie den Zuschlag für 59 Elektroladesäulen im Rhein-Main-Gebiet. Mit den Powercharger stellt die EnBW-Innovation aber nicht nur die nötige Technik. mehr...
59 SMIGHT Powercharger werden nun im nördlichen Rhein-Main-Gebiet aufgestellt.
Ladeverbund Franken+: 50 Mitglieder kooperieren
[19.4.2018] Die Stadtwerke Bayreuth sind als 50. Mitglied dem Ladeverbund Franken+ beigetreten. mehr...
Die Stadtwerke Bayreuth sind als 50. Mitglied dem Ladeverbund Franken+ beigetreten.
Stadtwerke Konstanz: Bausteine für die Smart City
[18.4.2018] Mit dem Ausbau der öffentlichen Lade-Infrastruktur in der baden-württembergischen Stadt Konstanz soll nicht nur die E-Mobilität vorangebracht werden. Durch Services wie einen integrierten WLAN-Hotspot werden die Ladestationen auch zu Smart-City-Bausteinen. mehr...
Die Stadtwerke bauen ihre Lade-Infrastruktur kontinuierlich aus. Die jüngste Station befindet sich im LAGO Shopping-Center Konstanz.
Kreis Bergstraße : Schulterschluss für Elektromobilität
[17.4.2018] Die Wirtschaftsregion Bergstraße/Wirtschaftsförderung Bergstraße (WFB) und der regionale Energieversorger GGEW setzen sich gemeinsam dafür ein, die Elektromobilität im Kreis voranzubringen. mehr...
Der regionale Energieanbieter GGEW und die Wirtschaftsförderung Bergstraße setzen sich für Elektromobilität ein.
Ebersbach an der Fils: Grüner durch die Stadt
[17.4.2018] Im Rahmen des Stadtentwicklungsprozesses setzt die Stadtverwaltung von Ebersbach an der Fils auf die Elektromobilität. Ein Vorgehen, das infolge drohender Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in deutschen Innenstädten Schule machen könnte. mehr...
Grüner unterwegs: Eberhard Keller, Bürgermeister von Ebersbach an der Fils, mit Elektroroller.