Samstag, 23. September 2017

Stadtwerke Herne:
Energieautarke Siedlung in Planung


[18.7.2017] Sieben weitgehend energieautarke Einfamilienhäuser sollen im Ortsteil Sodingen der Stadt Herne entstehen. Kernstück des Projekts der Stadtwerke ist die Redox-Flow-Batterie.

In Herne planen die Stadtwerke den Bau von sieben weitgehend energieautarken Einfamilienhäusern mit Redox-Flow-Batterien. Die Stadtwerke Herne planen im Ortsteil Sodingen der nordrhein-westfälischen Stadt Herne den Bau einer klimafreundlichen und autofreien Siedlung mit innovativem Energiekonzept. Wie die Stadtwerke mitteilen, wird die Baugenehmigung für sieben weitestgehend energieautarke Einfamilienhäuser noch in diesem Jahr erwartet. Anfang des Jahres 2018 soll der erste Spatenstich erfolgen. Ob Heizung, Strom oder Warmwasser – die Häuser werden die benötigte Energie aus regenerativen Quellen fast komplett selbst produzieren, informieren die Stadtwerke. Eine große Photovoltaikanlage auf jedem Dach und ein Batteriespeicher sind die Grundlage dafür. Geothermie- und Luft-Wärmepumpen werden damit kombiniert. So würden unterschiedliche Energiekonzepte entstehen, die von Smart-Tec – dem Wärmemarktangebot der Stadtwerke – entwickelt werden. Smart-Tec wird später auch die Wartung der Technik übernehmen.
Kernstück des Projekts ist eine Redox-Flow-Batterie. Dieser Stromspeichertyp habe nur äußerst geringe Energieverluste und könne quasi unbegrenzt oft wieder aufgeladen werden, berichten die Stadtwerke Herne. „Dieses Konzept ist deutschlandweit einmalig“, sagt Stephan Becker, der bei den Stadtwerken für das Projekt zuständig ist. Darum habe sich das Bauvorhaben erfolgreich beim Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW von Land und EU qualifiziert. Eine wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch das Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT. Neben dem energetischen Konzept ist auch das autofreie Wohnen eine Besonderheit in Herne: In einer Solargarage außerhalb der Siedlung sollen die Autos abgestellt werden. „So ist die Siedlung sicher und kinderfreundlich und auch der Anschaffung eines Elektroautos steht nichts im Wege“, erklärt Becker. Die freistehenden Einfamilienhäuser haben eine Wohnfläche von rund 120 Quadratmetern. Die Grundstücksgröße beginnt bei 215 Quadratmetern. (sav)

www.stadtwerke-herne.de
www.leitmarktagentur.nrw

Stichwörter: Energieeffizienz, Stadtwerke Herne, Herne, Energiespeicher, Geothermie, Photovoltaik

Bildquelle: Stadtwerke Herne

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Beleuchtung: Straßenlaternen intelligent umrüsten Bericht
[22.9.2017] Je nach Alter können die in Gebrauch befindlichen Straßenlampen mit LED-Lampenköpfen oder Einschraubmodulen umgerüstet werden. Weitere Einsparungen kann eine intelligente Steuerung bringen. Aber auch eine schrittweise Umstellung bietet Vorteile. mehr...
LED-Module von euroLighting können sich in weniger als eineinhalb Jahren amortisieren.
Fraunhofer UMSICHT: Effiziente Technologien fürs Wohnen
[20.9.2017] Im Rahmen des Projekts Redox Herne untersucht das Fraunhofer UMSICHT verschiedene Technologien und Verschaltungsmöglichkeiten von Speichern, Photovoltaik, Solarthermie und Wärmepumpen. mehr...
Im Herner Stadtteil Sodingen entstehen sieben Modellhäuser mit Eigenversorgung aus regenerativer Energie.
Interview: Alles spricht für LED Interview
[19.9.2017] Während die LED der Glühbirne im Verbrauchersegment schon längst den Rang abgelaufen hat, tut sie sich trotz Einsparpotenzialen im Bereich der kommunalen und gewerblichen Nutzung schwer. stadt+werk sprach hierüber mit Peck Pawelleck, Geschäftsführer von SLT Lichtsysteme. mehr...
Peck Pawelleck
Serie Kommunales Energiemanagement : Option Energie-Contracting
[8.9.2017] Wie können Städte und Gemeinden sowohl Klimaschutzmaßnahmen umsetzen als auch den Gemeindehaushalt entlasten? stadt+werk begleitet das Energieeffizienz-Netzwerk im baden-württembergischen Enzkreis auf seinem Weg, die Energieeffizienzpotenziale seiner kommunalen Liegenschaften zu erschließen. Teil 4 der Serie. mehr...
Die Netzwerkbeauftragten des kommunalen Energieeffizienz-Netzwerks im Enzkreis.
DENEFF: Parteien unterstützen Efficiency First
[30.8.2017] Kurz vor der Bundestagswahl hat die Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) die Parteien nach ihrer Position zum Thema Energieeffizienz befragt. mehr...
Auswertung der Wahlprüfsteine.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH

Aktuelle Meldungen