EWFachtagung

Freitag, 27. April 2018

Stadtwerke Tübingen:
Netzwerk berät zu Energiefragen


[21.7.2017] Mit dem Netzwerk Energieeffizienz Neckar-Alb rufen die Stadtwerke Tübingen, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Tübingen und die Regionale Kompetenzstelle Energieeffizienz in der Region Neckar-Alb ein neues Angebot zur Unterstützung der Energiewende in Betrieben ins Leben.

Die Stadtwerke Tübingen (swt) haben zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Tübingen (WIT) und der Regionalen Kompetenzstelle Energieeffizienz in der Region Neckar-Alb (KEFF) ein Netzwerk Energieeffizienz Neckar-Alb gegründet. Wie die Stadtwerke mitteilen, soll das Netzwerk eine Anlaufstelle für kleinere und mittlere Unternehmen sein, die innerbetrieblich Ressourcen schonen wollen. Bei einem Jahresstromverbrauch eines kleineren oder mittleren Unternehmens von 200.000 Kilowattstunden können sich Effizienzmaßnahmen mit geschätzten fünf Prozent Einsparung bereits niederschlagen. Unternehmen, die dem Netzwerk beitreten, würden nach Angaben der Stadtwerke aber nicht nur Geld sparen. Dank größerer Ressourceneffizienz könnten sie ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. „Die Stärke des neuen Netzwerks liegt auch in der langjährigen Erfahrung der Gründungsmitglieder“, sagt Thomas Deyerberg, Bereichsleiter Kunden bei den Stadtwerken Tübingen. „Die swt, WIT und KEFF unterstützen Firmen, Know-how auszubauen und greifen dabei auf ihre eigenen Kompetenzen in den thematischen Kerngebieten Energie, Ressourcen und CO2 zurück. Das bringt den Netzwerkteilnehmern echte Mehrwerte und Anregungen, die sich schnell im Unternehmen umsetzen lassen.“

Teil der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke

Das Netzwerk Energieeffizienz ist mit seinem Schwerpunkt auf dem produzierenden Gewerbe zunächst auf drei Jahre angelegt. Es ist Teil der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke der Bundesregierung und der Wirtschaft, das wiederum Teil des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz ist.
Auch für den Klima- und Umweltschutz sowie die Energiewende in der Region spiele Energieeffizienz und Ressourcenschonung eine wichtige Rolle, berichten die Stadtwerke. Ein Netzwerk-Beratungstermin könne bei der Potenzialanalyse mit einem Energieaudit unterstützen: Wo gibt es Schwachpunkte? Wo kann man in einem Unternehmen ansetzen, um die Energieeffizienz zu steigern und nachhaltig Ressourcen einzusparen? Welche Förderprogramme stehen zur Verfügung? Die Stadtwerke Tübingen und ihre beiden Partner erhoffen sich aus einem wachsenden Netzwerk gleichzeitig wachsende Aufmerksamkeit für die Fragestellungen und Herausforderungen des Netzwerks. Für die Zukunft, so schätzen die Netzwerk-Gründer, wird sich die ökologisch-effiziente Positionierung von Unternehmen noch stärker zu einem zentralen Faktor für wirtschaftlichen Erfolg entwickeln. (sav)

www.swtue.de/effizienz-netzwerk

Stichwörter: Energieeffizienz, Stadtwerke Tübingen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

KEA: Energie-Contracting-Projekte gesucht
[23.4.2018] Bauträger, Projektentwickler, kommunale Wohnbaugesellschaften und Unternehmen der Wohnungswirtschaft können sich ab sofort für den Contracting-Preis BW 2018 bewerben. mehr...
Hessen: Ministerium mit Solardach
[3.4.2018] Hessen strebt die CO2-neutrale Landesverwaltung an. In die energetische Sanierung seiner Liegenschaften investiert das Land rund 160 Millionen Euro. Jetzt wurde das erste Ministerium mit einer Solaranlage ausgestattet. mehr...
Sachsen-Anhalt: Energiemonitoring für Kommunen
[29.3.2018] Das Land Sachsen-Anhalt will seine Kommunen beim Energiemonitoring unterstützen. Ihnen soll ein webbasiertes Auswertungstool zur Verfügung gestellt werden, das Energiekosten misst und Einsparpotenziale aufzeigt. mehr...
Schönberg: Komplett auf LED umgerüstet
[29.3.2018] Dank einer Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED kann die bayerische Gemeinde Schönberg ihren Energieverbrauch um rund 80 Prozent reduzieren. mehr...
Schönbergs Bürgermeister Martin Pichler (rechts) macht sich ein Bild vom Erfolg der LED-Umrüstung.
Freilassing: Gebäude im Energieverbund
[28.3.2018] Die Stadt Freilassing hat einen Energieverbund verschiedener städtischer Gebäude beschlossen. Das soll den Energieaufwand und die Kosten für die Wärmeerzeugung senken. mehr...
Freilassing: Neues Hallenbad Badylon wird mit Kläranlage und Schulen energetisch vernetzt.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH

Aktuelle Meldungen