Freitag, 27. April 2018

BDEW-Umfrage:
Multiplikatoren bewerten Erdgas gut


[17.8.2017] Erdgas hat grünes Potenzial und spielt auch in Zukunft eine wichtige Rolle sagt die Mehrheit der befragten Meinungsbildner in einer BDEW-Umfrage zum Energieträger Erdgas.

Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zum Energieträger Erdgas brachte folgendes Ergebnis: Erdgas wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der Energieversorgung in Deutschland spielen. Dabei könne der Energieträger grundsätzlich grüner und erneuerbarer gestaltet werden. So sehen es zumindest die 254 befragten Meinungsbildner aus den Bereichen Politik, Medien, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.
Positiv bewertet werden die vergleichsweise umweltschonenden Eigenschaften, die hohe Flexibilität und die Verfügbarkeit. 60 Prozent der Befragten sehen zudem grünes Potenzial vor allem in Bio-Erdgas und der Power-to-Gas-Technologie. Alle Multiplikatoren halten dabei Erdgas für technisch sicher, komfortabel und sauber, heißt es in einer aktuellen Meldung des BDEW. Eine große Mehrheit misst Erdgas dabei vor allem bei industriellen Anwendungen und der Wärmeerzeugung einen großen Wert bei. Nur die Hälfte der Befragten bewerten die Bedeutung von Erdgas für die Stromerzeugung und nur ein Fünftel für den Mobilitätssektor dagegen als hoch.
Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, kommentiert: „Die Ergebnisse zeigen, dass Meinungsbildner in Deutschland grundsätzlich positiv auf den Energieträger Gas blicken. Wir müssen als Branche das grüne Potenzial von Gas noch stärker herausstellen und die technischen Möglichkeiten noch deutlicher hervorheben.“ Es sei zwar erfreulich, dass die Politik Erdgas eine wichtige Rolle beimesse, diese sollte jedoch besser handeln und bestehende Hemnisse bei der Nutzung von Biomethan oder bei Power-to-Gas-Anlagen beseitigen. Kapferer forderte außerdem eine Modernisierungsoffensive in Form der steuerlichen Absetzbarkeit von Investitionen in CO2-sparende Heizungstechnik. Zusätzlich müssten die Förderprogramme für eine Energiewende im Wärmemarkt diskriminierungsfrei gestaltet werden. Marktanreizförderungen müssten des Weiteren die Einführungsphase innovativer Produkte wie der Brennstoffzelle begleiten, so Kapferer.
Ein weiteres Ergebnis: An den Erfolg der Energiewende in Deutschland glauben vor allem Politikvertreter. Die Skepsis ist hier unter den Journalisten besonders stark ausgeprägt. Insgesamt glaubt aber immer noch über die Hälfte der befragten an ein Gelingen. Ebenso rechnen alle vier Befragtengruppen mehrheitlich mit steigenden Energiekosten. (me)

www.bdew.de

Stichwörter: Politik, Erdgas, BDEW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BNetzA: Düsseldorfer Urteil angefochten
[26.4.2018] Die Bundesnetzagentur sieht sich als Anwalt der Verbraucher und legt Rechtsbeschwerde gegen einen Beschluss des Oberlandesgerichts Düsseldorf ein. Die Richter hatten geurteilt, dass die Eigenkapitalzinssätze für Strom- und Gasnetze zu niedrig angesetzt sind. mehr...
Baden-Württemberg: Photovoltaik hält Spitzenplatz
[26.4.2018] Nach einer ersten Abschätzung ist der Anteil erneuerbarer Energien in Baden-Württemberg im Jahr 2017 erneut gestiegen. Mit dem starken Zubau an Windenergieanlagen hat die Stromerzeugung aus Erneuerbaren einen neuen Höchstwert erreicht. mehr...
BDEW: Kraftwerksprojekte im Wartestand
[25.4.2018] Laut aktueller Kraftwerksliste des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sind von 52 Projekten lediglich 14 im Bau. Weil sich Gas- und Pumpspeicherkraftwerke derzeit nicht rechnen, fürchtet der Verband ab 2023 eine Unterdeckung bei der gesicherten Leistung. mehr...
Hessen: Staatspreis für Energie
[17.4.2018] Das Land Hessen hat einen Staatspreis für innovative Energielösungen ausgelobt. Noch bis Ende Mai dieses Jahres können sich Privatpersonen, Unternehmen, Institutionen und Kommunen mit ihren Konzepten bewerben. mehr...
Hessen lobt Staatspreis für Energie aus.
Bundesnetzagentur: Sonne schlägt Wind
[13.4.2018] Die erste technologieübergreifende Ausschreibung zur Ermittlung der Förderhöhe für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien hat einen strahlenden Sieger. mehr...
Die erste technologieübergreifende Ausschreibung zur Ermittlung der Förderhöhe für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien hat einen strahlenden Sieger.

Suchen...

GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH

Aktuelle Meldungen