IQPC

Samstag, 24. Februar 2018

Trianel:
PV- und Windkapazitäten bündeln


[31.8.2017] Trianel bündelt die Kapazitäten eines großen Photovoltaik-Freiflächenprojekts und eines Windparks in einem gemeinsamen Umspannwerk – und spart damit Kosten.

In Brandenburg hat Trianel bereits die beiden Solarparks Pritzen (s.o.) und Schipkau mit einer Leistung von jeweils zehn Megawatt Peak realisiert. Die Stadtwerke-Kooperation Trianel entwickelt im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg ihr bislang größtes Photovoltaik-Freiflächen-Projekt in Kombination mit Windenergie-Kapazitäten. Ein gemeinsam genutztes Umspannwerk wird dabei PV- und Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von bis zu 100 Megawatt bündeln. „Das senkt die spezifischen Investitionskosten“, erläutert Herbert Muders, Bereichsleiter Projektentwicklung Onshore bei Trianel.
Wie Trianel meldet, ist bereits die erste Ausbaustufe des Solarparks Bliesdorf mit fünf PV-Freiflächenanlagen und einer Leistung von 13 Megawatt Peak in Betrieb genommen worden. Andreas Lemke, zuständiger Abteilungsleiter bei Trianel, sagt: „Mit Bliesdorf bauen wir das Fundament unserer Projektentwicklung weiter aus und schaffen die Grundlage für eine zukunftsfähige Projekt-Pipeline im PV-Bereich.“ Die fünf Teilanlagen des Solarparks erstrecken sich auf Konversionsflächen in den Gemeinden Bliesdorf, Reichenow-Möglin und Wriezen. Sie umfassen 48.150 Solarmodule. Die Bauarbeiten dauerten von Januar bis Juli 2017.
Nach Angaben der Trianel Projektentwicklung setzt das Unternehmen auch bei diesem Vorhaben auf Kooperation. So hat Trianel den ersten Bauabschnitt in Zusammenarbeit mit dem strategischen Partner Goldbeck Solar als Generalunternehmer und Castus als Projektentwickler abgeschlossen. Das Umspannwerk hat der Netzbetreiber Mitnetz Strom errichtet. Finanziert hat das Projekt das Unternehmen Deutsche Anlagen Leasing. Die technische Betriebsführung übernimmt der Dienstleister Raising Power. (me)

www.trianel.com

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Trianel,

Bildquelle: Trianel GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Netzausbau: Formelle Beteiligung am Projekt Ultranet
[18.1.2018] Im Abschnitt zwischen Mannheim-Wallstadt und Philippsburg ist beim Gleichstromprojekt Ultranet die Beteiligung der Öffentlichkeit am Genehmigungsverfahren gestartet. Bis Mitte März können Bürger, Kommunen und Träger öffentlicher Belange ihre Stellungnahmen abgeben. mehr...
Energienetze Mittelrhein: Mammutprojekt Zählertausch
[16.1.2018] Im Netzgebiet von Energienetze Mittelrhein ist der Einbau intelligenter Messeinrichtungen gestartet. Bis zum Jahr 2035 werden rund 245.000 Zähler gegen Smart Meter ausgetauscht. mehr...
Niedersachsen: Energie für NRW
[11.12.2017] In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll. Im Rahmen des Projekts wird auch der Einsatz von Erdkabeln im Drehstromnetz erprobt. mehr...
In Niedersachsen wurde der Bau der 380-kV-Höchstspannungsleitung begonnen, die Windstrom nach Nordrhein-Westfalen transportieren soll.
Aachen: Smart Grid in Planung
[7.12.2017] Eine neue Datenfunk-Infrastruktur zur Steuerung von Energienetzen soll im Großraum Aachen aufgebaut werden. Dazu kooperieren die regionalen Netzbetreiber Infrawest und regionetz mit den Unternehmen NetAachen und 450connect. mehr...
Projekt Designetz: Energiewende zu Ende denken
[29.11.2017] Das Projekt Designetz geht in die Umsetzungsphase. In den kommenden vier Jahren soll aus 30 Einzelprojekten wie smarten Verteilnetzen, Energiespeichern oder digitalen Steuerungen ein innovatives Gesamtkonzept für das Energiesystem der Zukunft gebildet werden. mehr...
Startschuss für die Umsetzungsphase des Projekts Designetz.