Donnerstag, 18. Januar 2018

Voltaris:
Inbetriebnahmeprozess eines iMSys


[12.9.2017] In einem Workshop Ende September stellt die Firma Voltaris den kompletten Inbetriebnahmeprozess eines intelligenten Messsystems (iMSys) vor.

In einem Workshop am 27.September in Kaiserslautern stellt VOLTARIS den kompletten Inbetriebnahmeprozess eines intelligenten Messsystems vor. Die Voltaris Anwendergemeinschaft gibt Gas auf dem Weg ins intelligente Messwesen. In einem Workshop am 27. September 2017 stellt die Firma Voltaris in Kaiserslautern den kompletten Inbetriebnahmeprozess eines intelligenten Messsystems (iMSys) vor. Wie das Unternehmen meldet, ist der Workshop speziell für Smart Meter Projektleiter konzipiert. Im Fokus: alle Prozesse rund um das iMSys vom Kundenanschreiben über die Gerätebeschaffung und Montage bis hin zum ersten Datenversand. Des Weiteren informiert das Unternehmen zur Teilnahme am großen Feldtest des FNN-Teststufenplans im Rahmen von Pilotanlagen. Als weitere Schwerpunkte nennt Voltaris die verschiedenen Kommunikationsanbindungen im WAN sowie die spartenübergreifende Ablesung im Querverbund. Ein moderierter Erfahrungsaustausch runde das Programm des Workshops ab.
Wie Voltaris meldet, können Energieversorger der Anwendergemeinschaft noch beitreten. So entstehe derzeit in einer starken Entwicklungspartnerschaft ein Gesamtsystem mit rund einer Million Messsystemen. „Dadurch profitieren unsere Kunden von optimalen Skalen- und Synergieeffekten“, erläutert Geschäftsführer Karsten Vortanz. Hierfür nutze Voltaris die GWA-Software des langjährigen Partners robotron und das BSI-zertifizierte Rechenzentrum des IT-Komplettdienstleisters GISA.
„Wir empfehlen unseren Stadtwerkekunden, nun gemeinsam mit uns eine individuelle Roll-out-Strategie und ein Betriebsmodell sowohl für den grundzuständigen als auch für den wettbewerblichen Messstellenbetrieb zu erarbeiten, um pünktlich zum Roll-out-Start der Messsysteme reagieren zu können“, ergänzt Geschäftsführerkollege Peter Zayer.
Nach Angaben von Voltaris bietet das Unternehmen mit iMSB Basis ein Lösungsmodul für alle notwendigen Kernprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette des grundzuständigen und wettbewerblichen Messstellenbetreibers. Es beinhalte die Übernahme der Gateway-Administration sowie den Empfang, die Aufbereitung und die Bereitstellung der Messwerte. Während der Einbau moderner Messeinrichtungen (mME) bereits in vollem Gange sei, rechnet Voltaris mit dem Roll-out intelligenter Messsysteme ab Anfang 2018. Innerhalb von drei Jahren müssten dann zehn Prozent der mME und iMSys installiert sein. Ansonsten drohe der Verlust des grundzuständigen Messstellenbetrieb. (me)

www.voltaris.de

Stichwörter: Informationstechnik, VOLTARIS,

Bildquelle: VOLTARIS GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Kisters: Cloud-Software für Kanalnetze
[17.1.2018] Regenbecken.Online heißt die neue Software-Lösung von Kisters, mit der Entwässerungsbetriebe ihr Berichtswesen einfach und kostengünstig abwickeln können. mehr...
Trianel: Plattform-Kooperation mit enmacc
[17.1.2018] Trianel und der Plattform-Betreiber enmacc verbinden ihre Online-Marktplätze zur Optimierung der digitalen Energiebeschaffung. mehr...
Duisburg: Mit Huawei zur Smart City
[16.1.2018] Zu einer digitalen Modellstadt für Westeuropa will Duisburg mithilfe des Unternehmens Huawei werden. Geplant sind unter anderem Breitband- oder Verkehrsmanagement-Projekte sowie E-Government-Cloud-Lösungen. mehr...
Mithilfe von Huawei will Duisburg zur digitalen Modellstadt werden.
Uniper: Online-Shop für Großverbraucher
[16.1.2018] Uniper bietet Gewerbe- und Industriekunden jetzt einen einfachen Online-Wechsel ihres Energieversorgers an. Über die Plattform Uniper Direkt können sie ihre Energie online bestellen. mehr...
Sömmerdaer Energieversorgung: Datenschutz mit procilon
[12.1.2018] Die Sömmerdaer Energieversorgung vertraut künftig auch beim Datenschutz auf die Dienste des Unternehmens procilon. mehr...