EUROFORUM

Samstag, 18. November 2017

EnBW:
„Startklar für den Roll-out“


[11.9.2017] Auch der Energiekonzern EnBW konnte sich für die Smart-Meter-Gateway-Administration und als externer Marktteilnehmer zertifizieren.

Zähler mit Gateway aus einem der drei Feldtests von EnBW mit Netze BW. Der Energiekonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) hat jetzt die erforderlichen Zertifikate für die Smart-Meter-Gateway-Administration (SMGWA) und als externer Marktteilnehmer (EMT) erhalten. Vertriebsleiter Lothar Siebert sagt: „Damit starten wir als einer der ersten Dienstleister in den Wirkbetrieb. Wir erfüllen alle Voraussetzungen, um unseren Kunden die Gateway-Administration sowie den Messdatenempfang als vollumfänglichen Service anzubieten.“ Kunden seien etwa der dem Konzern angeschlossene Verteilnetzbetreiber Netze BW, weitere Konzerntöchter sowie eine Reihe von Stadtwerken und regionalen Versorgern in Deutschland. Siebert: „Je nach individuellen Anforderungen, Unternehmensgröße und strategischer Zielsetzung schnüren wir flexible Produktpakete. Wir sind startklar für den Roll-out.“
Wie EnBW genauer erläutert, umfasst die Zertifizierung zum GWA auch die so genannte Smart Meter Public Key Infrastructure (SM PKI). Hinter diesem Begriff verberge sich die gesicherte Authentifizierung und Kommunikation des GWA sowie der berechtigten EMT beim Austausch von Daten aus Haushalten. Zu den EMT gehörten neben Netzbetreibern und wettbewerblichen Messstellenbetreibern auch Lieferanten oder Direktvermarkter. Diese erhielten ihre Daten mit Einführung der sternförmigen Kommunikation im Zielmodell spätestens ab 2020 direkt vom Smart Meter Gateway. Die Grundlage für die SM PKI Zertifikate habe das Unternehmen bereits Anfang 2017 mit einem funktionierenden IT-Security Management gelegt. (me)

www.enbw.com

Stichwörter: Informationstechnik, EnBW, Smart Metering

Bildquelle: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Darmstadt: Basis für Digitalisierung gelegt
[17.11.2017] In Darmstadt baut das Energieunternehmen ENTEGA ein stadtweites LoRaWAN-Netz auf. Das Netz ist die Grundlage für das Internet der Dinge. mehr...
Das LoRaWAN-Netz in Darmstadt soll rund 25 Funkeinheiten umfassen.
Kisters: Automatisch Handeln
[17.11.2017] Die neue Kisters-Lösung BelVis AlgoTrade ermöglicht den automatisierten Intraday-Handel. mehr...
rku.it: IT-Angebot mit Gelsenwasser
[17.11.2017] Ein neues IT-Dienstleistungspaket für Stadtwerke und Versorger haben die Unternehmen Gelsenwasser und rku.it geschnürt. mehr...
devolo: Standardisierte BPL-Infrastruktur
[15.11.2017] Ein breitbandiges Powerline-Modul für die Integration in Smart Meter Gateways und intelligente Stromzähler hat das Unternehmen devolo entwickelt. mehr...
Karlsruhe: Auf dem Weg zur Smart City
[10.11.2017] Karlsruhe will zur Smart City werden. Um die entsprechende Internet-of-Things-Infrastruktur aufzubauen, arbeiten die Stadtwerke Karlsruhe mit dem Spezialisten Zenner IoT Solutions zusammen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
KIRCHNER INGENIEURE
31655 Stadthagen
KIRCHNER INGENIEURE
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Meldungen