EUROFORUM

Donnerstag, 22. Februar 2018

BNetzA:
Zuschläge für Onshore-Wind erteilt


[22.2.2018] Mit Spannung waren die Ergebnisse der aktuellen Ausschreibungen für Windenergie an Land erwartet worden. Erstmals konnten nur genehmigte Windparks teilnehmen, dennoch wurden auch Bürgerenergiegesellschaften berücksichtigt.

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am Dienstag (21. Februar 2018) die Zuschläge der Ausschreibungen für Windenergie an Land erteilt. Die Ergebnisse waren mit Spannung erwartet worden, da auch die Bürgerenergiegesellschaften erstmals nur mit einer BImSchG-Genehmigung (Bundes-Immissionsschutzgesetz) teilnehmen konnten. Nach Angaben der Behörde wurde die ausgeschriebene Menge von 700 Megawatt nur knapp überzeichnet: Es seien 132 Gebote mit einem Umfang von 989 Megawatt eingegangen. Davon erhielten 83 Gebote mit einem Volumen von 709 Megawatt einen Zuschlag, 19 Zuschläge gingen an Bürgerenergiegesellschaften.
Die Länder mit den meisten Zuschlägen sind Niedersachsen mit 17 (154 Megawatt), Brandenburg mit 13 (106 Megawatt), Nordrhein-Westfalen mit zwölf (61 Megawatt) und Rheinland-Pfalz mit elf (124 Megawatt) Zuschlägen. Die den Zuschlägen zugrundeliegenden Gebotswerte reichten laut BNetzA von 3,80 Cent je Kilowattstunde (ct/kWh) bis zu 5,28 ct/kWh. Der durchschnittliche Zuschlagswert lag bei 4,73 ct/kWh. In der vorhergehenden Ausschreibungsrunde lagen die Zuschläge im Durchschnitt bei etwa 3,8 ct/kWh. Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, kommentiert: „Die Steigerung des Zuschlagswertes auf nunmehr 4,73 Cent verdeutlicht, dass in den früheren Geboten ohne Genehmigung und Realisierungszeiträumen von 4,5 Jahren andere Technologie- und Preisentwicklungen unterstellt wurden, als dies bei Geboten mit Genehmigungen und Realisierungsfristen von 2,5 Jahren der Fall ist.“ (al)

www.bundesnetzagentur.de
Die Zuschläge der Ausschreibungen für Windenergie an Land (Deep Link)

Stichwörter: Windenergie, BNetzA, Onshore-Windkraft



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Windenergie

Kreis Harburg: Größter Windpark eröffnet
[21.2.2018] Der größte rein kommunale Versorger-Windpark Deutschlands ist in Winsen (Luhe) eröffnet worden. Hierbei kooperieren die Stadtwerke Winsen (Luhe) und Hamburg Energie, um künftig mehr als 20.000 Haushalte mit sauberer Energie zu versorgen. mehr...
Neuer Windpark in Winsen (Luhe) versorgt mehr als 20.000 Haushalte mit sauberer Energie.
Trianel: Neuer Windpark im Portfolio
[19.2.2018] Der Windpark Grünberg im hessischen Landkreis Gießen ergänzt das Portfolio von Trianel Erneuerbare Energien (TEE). Aktuell betreibt TEE sieben Windparks und fünf PV-Freiflächenanlagen verteilt auf sieben Bundesländer. mehr...
Der Windpark Grünberg im hessischen Landkreis Gießen besteht insgesamt aus drei Windkraftanlagen.
Aachen: Baustart für Windpark
[12.2.2018] Im Aachener Münsterwald werden fünf Windkraftanlagen errichtet. Der Baustart verzögerte sich aufgrund von Klagen. mehr...
Windpark Spechenwald: BayWa r.e. übernimmt
[8.2.2018] Der saarländische Windpark Spechenwald wird noch in diesem Jahr in Betrieb gehen. Das Unternehmen BayWa r.e. hat jetzt die Projektrechte übernommen. mehr...
Frischer Wind für Spechenwald: BayWa r.e. übernimmt Projektrechte an dem saarländischen Windpark.
Bundesnetzagentur: Ostseequote in zweiter Ausschreibung
[5.2.2018] In der zweiten Ausschreibungsrunde für Offshore-Windkraft wurde der Höchstwert für die Gebote auf zehn Cent je Kilowattstunde abgesenkt. Zudem gibt es eine Ostseequote. mehr...
Zweite Ausschreibungsrunde Offshore: Windparks in der Ostsee sollen den Vorzug erhalten.

Suchen...

 Anzeige

VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH

Aktuelle Meldungen