Donnerstag, 19. Oktober 2017

Siemens:
Mit Gleichstrom ans Netz


[13.10.2017] Ein Gleichstromübertragungssystem für die Mittelspannungsebene hat Siemens entwickelt. Das System eignet sich für die Einbindung erneuerbarer Energien und den Netzanschluss kleinerer Gemeinden.

Gleichstromübertragungssystem für die Mittelspannung: Modell einer MVDC-PLUS-Konverterstation. Der Technologie-Konzern Siemens hat vergangene Woche auf der European Utility Week 2017 (3. bis 5. Oktober, Amsterdam) ein Gleichstromübertragungssystem für die Mittelspannung vorgestellt. Das Übertragungssystem sei für Netzbetreiber entwickelt worden, die aufgrund der zunehmenden Einspeisung aus dezentralen und erneuerbaren Stromquellen ins Verteilnetz ihre Infrastruktur ausbauen müssen, um das Netz stabil zu halten. Mit MVDC PLUS (Medium Voltage Direct Current Power Link Universal System) lassen sich nach Angaben von Siemens Entfernungen von bis zu 200 Kilometern überbrücken.
Angeboten werde das Mittelspannungs-Gleichstromübertragungssystem als Kompaktanlage in drei Varianten – für eine Übertragungsleistung von etwa 50, 100 und 150 Megawatt (MW), bei Übertragungsgleichspannungen von 20 bis 50 Kilovolt (kV). Damit eigne sich MVDC PLUS für den Netzanschluss kleinerer Gemeinden in dünn besiedelten Gebieten ebenso wie für den Anschluss und die Stabilisierung schwacher Verteilnetze, ungeachtet der Spannung und Frequenz. Auch ein geregelter Leistungsaustausch zwischen regionalen Mittelspannungsnetzen und Microgrids ist laut Siemens mit diesem System möglich. (al)

www.siemens.com
Weitere Informationen über MVDC PLUS (Deep Link)

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Siemens, Gleichstromübertragung

Bildquelle: Siemens AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Tagung: Die Zukunft der Stromnetze
[11.10.2017] Welche Mechanismen wirken auf die Stromnetze ein? Und welche Handlungsspielräume ergeben sich daraus? Diese und weitere Fragen werden auf der Tagung Zukünftige Stromnetze für Erneuerbare Energien in Berlin behandelt. mehr...
50Hertz: Weniger Eingriffe in die Landschaft
[10.10.2017] Nach drei Jahren Entwicklungsarbeit realisiert der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz jetzt erstmals einen zwei Kilometer langen Abschnitt mit neuem Leitungsdesign. mehr...
Geringerer Eingriff in die Landschaft: das neue Leitungsdesign compactLine.
Ostdeutschland: Netzbetreiber planen Ausbau
[6.10.2017] Die sechs großen Verteilnetzbetreiber in Ostdeutschland haben sich jetzt auf einen Netzausbauplan bis zum Jahr 2027 geeinigt. Der Plan sieht vor, rund 2.600 Kilometer Hochspannungsleitungen und 39 Übergabe-Umspannwerke zu bauen. mehr...
Verteilnetze: Wie viel Intelligenz darfs denn sein?
[4.10.2017] Wie viel Digitalisierung brauchen unsere Netze? Und wie viel Elektromobilität vertragen sie? Diese Fragen haben die Referenten der vierten Smart-Grid-Tagung von WAGO diskutiert. Insgesamt 150 Besucher waren der Einladung an den Firmensitz in Minden gefolgt. mehr...
Die Referenten der vierten Smart-Grid-Fachtagung von WAGO haben am Firmensitz in Minden über die Digitalisierung der Verteilnetze diskutiert.
PolyEnergyNet: Ein Messkonzept von Voltaris
[29.9.2017] Für das Bundesforschungsprogramm PolyEnergyNet hat der IT-Dienstleister Voltaris das Messkonzept entwickelt. Die Schaltbefehle wurden dazu in ein Management-System integriert. mehr...
Voltaris brachte in das Bundesforschungsprojekt PolyEnergyNet sein Know-how rund um intelligente Messsysteme (iMSys) ein.

Suchen...

 Anzeige

Zukunftsforum Energiewende

Aktuelle Meldungen