IQPC2

Dienstag, 20. Februar 2018

Stadtwerke Kaiserslautern:
KWK mit Wärmespeichern flexibilisieren


[1.11.2017] Die Stadtwerke Kaiserslautern haben jetzt drei neue Wärmespeicher in Betrieb genommen. Der rheinland-pfälzische Umweltstaatssekretär Thomas Griese weihte die Anlagen mit ein.

Die Stadtwerke Kaiserslautern entkoppeln zukünftig Fernwärme- und Stromproduktion mit drei neuen Wärmespeichern. Umweltstaatssekretär Thomas Griese erklärte bei der Einweihung der neuen Anlage: „Somit bestimmt nicht mehr der Wärmebedarf des angeschlossenen Wärmenetzes den Betrieb der Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlage), vielmehr sind die Stadtwerke Kaiserslautern jetzt in der Lage, genau dann Strom zu erzeugen, wenn er im Netz benötigt wird.“ Damit sei die Anlage deutlich effizienter.
Durch die Flexibilität und deutlich höhere Effizienz leiste sie einen wichtigen Beitrag zur Energiewende auf kommunaler Ebene, sagte der Staatssekretär. So könne die neue Anlage etwa durch die gezielte Deckung von Lastspitzen ihre Wirtschaftlichkeit weiter verbessern. Gleichzeitig verringere der Speicher die Laufzeit der weniger effizienten Spitzenlastkessel und spare damit auch direkt CO2-Emissionen ein, informiert das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz.
Neben der effizienten Kopplung der Sektoren Strom und Wärme böte die Kraft-Wärme-Kopplung weitere Vorteile, so Griese: „So tragen KWK-Technologien entscheidend zur notwendigen Flexibilisierung des Kraftwerksparks bei. Und sie unterstützen in kosteneffizienter Weise die Integration der erneuerbaren Energien in das Energieversorgungssystem.“ (me)

www.mueef.rlp.de

Stichwörter: Energiespeicher, Fernwärme



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Next Kraftwerke: Mit NEMOCS zum virtuellen Kraftwerk
[9.2.2018] Mit NEMOCS hat das Unternehmen Next Kraftwerke eine Software-as-a-Service-Lösung entwickelt, mit der Kunden ihr eigenes virtuelles Kraftwerk betreiben können. mehr...
Bilfinger: Wärmespeicher für Siemens

[8.2.2018] Siemens Gamesa hat das Unternehmen Bilfinger mit dem Bau eines Wärmespeichers inklusive Rückverstromung beauftragt. Die Anlage soll neue Maßstäbe bei der Wirtschaftlichkeit setzen. mehr...
WEMAG: Speicherkraftwerk überzeugt am Markt
[6.2.2018] Die präqualifizierte Leistung des WEMAG-Großspeichers wird häufig nachgefragt. Nun entwickelt der Schweriner Versorger kleinere Batteriekraftwerke. mehr...
WEMAG-Speicher: Die präqualifizierte Leistung von insgesamt zehn Megawatt wird über einen technischen Verbund aus über 50.000 Lithium-Ionen-Akkus bereitgestellt.
Brunsbüttel: Batteriespeicher am Netz
[16.1.2018] Ein Hochleistungsbatteriespeicher mit einer Kapazität von 2,5 Megawattstunden ist an das Stromnetz der Stadtwerke Brunsbüttel angeschlossen worden. Die Anlage wird von der Firma Wind to Gas Energy betrieben und dient der Erforschung von Smart-Grid-Konzepten. mehr...
Versorgungsbetriebe Bordesholm: Zehn-Megawatt-Speicher geplant
[12.1.2018] Um das Netz zu stabilisieren, wollen die Versorgungsbetriebe Bordesholm einen Energiespeicher installieren. Der Auftrag dafür ging jetzt an das Unternehmen RES Deutschland. mehr...