smartmetering

Dienstag, 24. April 2018

TIWAG-Tiroler Wasserkraft:
Den Strom-Spothandel digitalisieren


[27.10.2017] Mit der zunehmenden Einspeisung erneuerbarer Energien und der daraus resultierenden unplanbaren Stromerzeugung werden Kurzfristgeschäfte im Stromhandel immer wichtiger. Der Energieversorger TIWAG-Tiroler Wasserkraft setzt jetzt beim Strom-Spothandel auf den Periotheus autoTRADER von VisoTech.

Das Energieunternehmen TIWAG-Tiroler Wasserkraft hat jetzt seinen Strom-Spothandel digitalisiert. Dazu setzt der Versorger die Software-Lösung Periotheus autoTRADER von VisoTech ein. Wie TIWAG meldet, gewinnt der kurzfristige Stromhandel zunehmend an Bedeutung. Grund hierfür ist der steigende Anteil erneuerbarer und damit in der Hauptsache volatiler Energien. Durch die unplanbaren und witterungsbedingten Einflüsse auf die Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien sowie auf den Stromverbrauch müssen Energieversogungsunternehmen neben der Nutzung von Speichern ihre Strommengen zunehmend kurzfristig handeln. Dieser Handel erfolgt auf den Spotmärkten.
Markus Watscher, Abteilungsleiter Dispatching bei TIWAG, erläutert: „Die Energieunternehmen stehen vor der Herausforderung, immer rascher und kurzfristiger Entscheidungen über die effiziente Nutzung von Strom aus Wind, Sonne und Wasser treffen zu müssen. Das gelingt nur durch die konsequente Digitalisierung der energiewirtschaftlichen Prozesse erfolgreich.“ In einer aktuellen Meldung von TIWAG heißt es, der Periotheus autoTRADER von VisoTech sei die europaweit führende Software-Lösung für den vollautomatisierten Kurzfristhandel von Strom. Sie überzeuge bei der Steuerung, der Visualisierung und den Entwicklerwerkzeugen. (me)

www.visotech.com

Stichwörter: Informationstechnik, Stromhandel, TIWAG Tiroler Wasserkraft, VisoTech



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Smart City: Urbane Räume intelligent vernetzen Bericht
[24.4.2018] Es gibt zahlreiche technologische Lösungen, mit denen Städte energieeffizienter und intelligenter werden können. Gerade im Bereich Smart Energy sind schon heute vielversprechende Lösungen im Einsatz. mehr...
Smart Cities nutzen digitale Technologien, um sicherer und nachhaltiger zu werden.
Hertener Stadtwerke: Intelligente Steuerung von Energie
[19.4.2018] In Herten wurde das Forschungsprojekt „Stadt als Speicher“ beendet. Ergebnis: Durch die Vernetzung von Energieerzeugern und -speichern kann die Zuverlässigkeit der Stromversorgung deutlich verbessert werden. Auch das Netz wird entlastet. mehr...
Kreis Biberach: Charme der regionalen Marke
[18.4.2018] Zur Vermarktung von lokal erzeugtem Ökostrom haben fünf Bürgerenergiegesellschaften im Landkreis Biberach einen virtuellen Marktplatz eröffnet. Technische Unterstützung kommt von einer EnBW-Tochter. mehr...
Start für die Online-Plattform BiberEnergie.
Fraunhofer ISE: Smarte Tarife dank alter Regeltechnik
[17.4.2018] Die Technologie, mit der seit vielen Jahren abends die Straßenlaternen eingeschaltet werden, kann Stromkunden beim Sparen helfen: Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat eine dynamische Stromtarifierung auf Basis der Rundsteuertechnik entwickelt. mehr...
Im SmartEnergyLab des Fraunhofer ISE wurde die intelligente Betriebsführung auf Basis flexibler Tarife zunächst in einem Test-Aufbau erprobt.
Ludwigsburg: Von der Planstadt zur Smart City
[12.4.2018] An fünf Abenden spannen in Ludwigsburg Experten den Bogen von historischen zu aktuellen Themen der Stadtentwicklung. Thematisiert werden unter anderem Smart-City-Lösungen, die energieeffiziente Straßenbeleuchtung oder die Stadt in der Cloud. mehr...

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen