Donnerstag, 22. Februar 2018

Darmstadt:
Basis für Digitalisierung gelegt


[17.11.2017] In Darmstadt baut das Energieunternehmen ENTEGA ein stadtweites LoRaWAN-Netz auf. Das Netz ist die Grundlage für das Internet der Dinge.

Das LoRaWAN-Netz in Darmstadt soll rund 25 Funkeinheiten umfassen. ENTEGA installiert nach einer erfolgreichen Testphase (wir berichteten) die drahtlose Netzwerktechnologie LoRaWAN (Long Range Wide Area Network) flächendeckend in Darmstadt. Wie der kommunale Versorger mitteilt, soll das Netz rund 25 Funkeinheiten umfassen, die über das Stadtgebiet verteilt sind. In weiten Teilen der Innenstadt bestehe bereits jetzt Empfang, die Ausweitung auf ein flächendeckendes Netz soll im nächsten Jahr abgeschlossen sein.
LoRaWAN ist ein kostengünstiges, energiesparendes und reichweitenstarkes Funknetz, das speziell für Anwendungen im Bereich des Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) konzipiert wurde. ENTEGA bietet nach eigenen Angaben als eines der ersten Unternehmen in Deutschland die LoRaWAN-Funktechnologie an. Vorstandschefin Marie-Luise Wolff erklärt: „ENTEGA installiert mit LoRaWAN eine zukunftsweisende Technologie, die sehr viele Anwendungsmöglichkeiten hat. Damit bieten wir den Menschen in der Region eine günstige, sichere und flächendeckende Infrastruktur für das Internet der Dinge.“
LoRaWAN biete zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten: Das Funknetz ermögliche zum Beispiel batterieschonende Ortungsdienste, wenn Gegenstände wie Fahrräder oder auch die Halsbänder von Haustieren mit einem Sensor ausgerüstet werden. In Gewerbe und Industrie könnten Füllstände beispielsweise von Müllcontainern oder Drücke über Sensoren gemeldet werden. Umweltdaten wie Ozonwerte und Feinstaubbelastung könnten erfasst und schneller automatisch verbreitet oder auch die Straßenbeleuchtung effizienter gesteuert werden. Interessant sei LoRaWAN auch im Bereich der Zählerfernauslesung: Zählerdaten könnten übertragen werden, sodass der Ablesetermin vor Ort entfallen kann.
Mit dem LoRaWAN-Netz wird laut ENTEGA eine wichtige Voraussetzung für die Digitalisierung der Stadt geschaffen. Der Hintergrund: Darmstadt ist Gewinner des Wettbewerbs Digitale Stadt, den der Branchenverband Bitkom in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB) ausgelobt hatte. Die hessische Kommune soll in den kommenden Jahren mit der Unterstützung von mehr als 20 Partnerunternehmen, die Produkte und Dienstleistungen in zweistelliger Millionenhöhe beisteuern, zur digitalen Modellstadt ausgebaut werden. (al)

www.entega.de
www.darmstadt.de

Stichwörter: Informationstechnik, ENTEGA, Darmstadt, LoRaWAN, Internet der Dinge

Bildquelle: ENTEGA AG

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Voltaris: Meilenstein der Energiewende
[20.2.2018] Auf der E-world verzeichnete das Unternemen Voltaris großes Interesse an seinen Lösungen für die Umsetzung des wettbewerblichen Messstellenbetriebs. Noch fehlt allerdings die Zulassung des BSI für die Smart Meter Gateways. mehr...
Auf dem Voltaris-Messestand auf der diesjährigen E-world informierten sich die Fachbesucher vor allem zu Mehrwertlösungen für den wettbewerblichen Messstellenbetrieb.
NTT DATA / GISA: Eigenen Fuhrpark sharen
[16.2.2018] Mit einer neuen Lösung der Unternehmen NTT DATA und GISA können Kommunen und Stadtwerke den eigenen Fuhrpark einfach zur Carsharing-Flotte umwandeln. mehr...
Stadtwerke Osnabrück: IT-Services von ITEBO
[16.2.2018] Mitarbeitern der Stadtwerke Osnabrück steht ab sofort der Service Desk der ITEBO-Unternehmensgruppe zur Verfügung: Der IT-Dienstleister hat die technische Betreuung bei dem Versorger übernommen. mehr...
Stadtwerke Karlsruhe: Neue Produktwelt im Aufbau
[14.2.2018] Bei der Digitalisierung ihres Dienstleistungsportfolios setzen die Stadtwerke Karlsruhe auf das Kölner Start-up e·pilot. mehr...
EWE: Cloud für Stromspeicher
[13.2.2018] Mit der myEnergyCloud bietet das Unternehmen EWE ein Produkt an, mit dem sich die Kunden nahezu komplett mit ihrem selbst erzeugten Solarstrom versorgen können. mehr...
Frédéric Gastaldo, CEO Swisscom Energy Solutions (l.) und Michael Heidkamp, Vorstand Markt EWE AG, stellten die myEnergyCloud auf der E-world vor.

Suchen...

 Anzeige

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
GWAdriga GmbH & Co. KG
10719 Berlin
GWAdriga GmbH & Co. KG
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH

Aktuelle Meldungen