Treffpunkt Netze

Dienstag, 12. Dezember 2017

Stuttgart:
E-Roller kommen gut an


[21.11.2017] Das E-Roller-Sharing-Angebot wird in Stuttgart immer beliebter. Die Stadtwerke haben eine positive Bilanz der zweiten Saison ihres Pilotprojekts gezogen.

Immer mehr Stuttgarter nutzen die Fahrzeugflotte von stella-sharing. Immer mehr Stuttgarter registrieren sich für das Elektroroller-Sharing-Angebot der Stadtwerke. Nach anderthalb Jahren Testphase haben sich über 5.800 Bürger angemeldet. „Das sind fast doppelt so viele wie erwartet“, so der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke Stuttgart, Olaf Kieser. In der zweiten Saison von stella sharing von April bis November 2017 haben die Nutzer nach Angaben der Stadtwerke mehr als 171.000 Kilometer mit den inzwischen 75 E-Rollern zurückgelegt, geladen mit 100 Prozent Ökostrom des kommunalen Energieversorgers. Allein damit seien in Stuttgart über 12.800 Kilogramm CO2 eingespart worden. In der zweiten Testphase ging es um den technische Betrieb der E-Roller sowie das Sharingverhalten nach dem Free-Floating-Prinzip in einem Gebiet von rund 48 Quadratkilometern. In der Winterpause werden die Daten jetzt ausgewertet und auf deren Grundlage die nächste Saison geplant. „In den Wintermonaten stellen wir vor allem aus Sicherheitsgründen den Betrieb ein, da Zweiräder bei Kälte und Nässe schneller ins Rutschen kommen und somit das Unfallrisiko steigt“, erläutert Kieser. Voraussichtlich Mitte März 2018 soll die E-Roller-Flotte in die dritte Pilotphase gehen. Gestartet wurde das Projekt mit 15 E-Rollern im August 2016 als erstes E-Roller-Sharing für die baden-württembergische Landeshauptstadt (wir berichteten). (ba)

www.stadtwerke-stuttgart.de
www.stella-sharing.de

Stichwörter: Elektromobilität, Stadtwerke Stuttgart

Bildquelle: Stadtwerke Stuttgart

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Elektromobilität

Trianel: Neue E-Mobility-Plattform
[11.12.2017] Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen. mehr...
Mit der Software-Lösung be.ENERGISED erweitert Trianel das Angebot für Stadtwerke zum Management von Lade-Infrastrukturen.
BayWa/Hubject: Mehr Ladepunkte für BayWa Tankkarte
[8.12.2017] Besitzer einer BayWa-Tankkarte können ab Anfang 2018 auch die Lade-Infrastruktur intercharge des Unternehmens Hubject nutzen. mehr...
Sachsen: Studie zu Ladeinfrastruktur
[6.12.2017] Eine jetzt veröffentlichte Studie prognostiziert den Bedarf für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur im Freistaat Sachsen. mehr...
Köln: Land fördert E-Busse
[5.12.2017] Bis zum Jahr 2021 wollen die Kölner Verkehrs-Betriebe ein Viertel der Busflotte auf elektrischen Betrieb umstellen. Das Land NRW fördert die Beschaffung der E-Busse mit rund 13 Millionen Euro. mehr...
Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die Beschaffung von weiteren 50 emissionsfreien E-Bussen bei den Kölner Verkehrs-Betrieben (KVB).
Frankfurt a.M.: Erste E-Busse bestellt
[4.12.2017] Die Stadt Frankfurt am Main hat die ersten fünf Elektrobusse bestellt. Diese sollen ab Dezember 2018 auf der Linie 75 eingesetzt werden, die damit vollständig elektrifiziert wird. mehr...
Frankfurt hat die ersten fünf E-Busse bestellt.