EUROFORUM

Mittwoch, 25. April 2018

Stadtwerke Dreieich:
Zertifizierte IT-Sicherheit


[24.11.2017] Die Stadtwerke Dreieich verfügen jetzt über ein zertifiziertes Informationssicherheits-Management-System (ISMS). Bei der Durchführung der umfangreichen IT-Sicherheitsvorkehrungen wurden die Stadtwerke von dem Unternehmen IDS unterstützt.

Stadtwerke Dreieich sind bei der IT-Sicherheit auf dem neuesten Stand. Eine Zertifizierung für ihr Informationssicherheits-Management-System (ISMS) haben jetzt die Stadtwerke Dreieich erhalten. Im Vorfeld der Zertifizierung waren umfangreiche IT-Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Dabei vertrauten die Stadtwerke auf das Unternehmen IDS. Nach einer Bestandsaufnahme in Form von IT-Sicherheitschecks entstand ein Maßnahmenkatalog, der in drei Schritten umgesetzt wurde: Segmentierung, räumliche Trennung redundanter Systeme sowie Leitlinien als Grundlage für die ISMS-Zertifizierung. Größter und wichtigster Schritt war nach Angaben von IDS die Platzierung von Geräten gleichen Schutzbedarfs in eigenen Netzwerksegmenten. Als zentrale Einheit des neu aufgebauten Netzwerks sei eine redundante Firewall im Einsatz. „Eine Firewall inklusive einer Netzwerksegmentierung sollte grundlegender Bestandteil der Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur von Netzleitsystemen sein“, erklärt Dieter Göbelbecker, IT-Sicherheitsbeauftragter bei IDS. „Sind die unterschiedlichen Segmente ausreichend geschützt und voneinander getrennt, können sich Angriffe in einzelnen Segmenten nicht auf das gesamte Netz ausbreiten.“ Durch die Trennung sei die hochkritische Infrastruktur bestens geschützt und besser zu warten.
Um auch eine räumliche Trennung zu gewährleisten, wird künftig abseits vom Hauptstandort der Stadtwerke Dreieich eine Notwarte mit völlig autarkem und redundantem Arbeitsplatz existieren. Damit ist laut IDS auch im Notfall die Strom-, Wasser- und Gasversorgung der 45.000 Einwohner im hessischen Dreieich sichergestellt. (bs)

www.stadtwerke-dreieich.de
www.ids.de

Stichwörter: Informationstechnik, IDS, IT-Sicherheit, Stadtwerke Dreieich

Bildquelle: Stadtwerke Dreieich

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Vertrieb: Tarife einfach berechnen Bericht
[25.4.2018] Für effiziente Vertriebsprozesse sorgt der BelVis AnKa-fix Produktkalkulator von Anbieter Kisters. Die Lösung ist einfach bedienbar und weniger fehleranfällig als herkömmliche Excel-Kalkulationstabellen. mehr...
Strom- und Gastarife mit dem BelVis AnKa-fix Produktkalkulator einfacher, schneller und ohne Fehler kalkulieren.
Smart City: Urbane Räume intelligent vernetzen Bericht
[24.4.2018] Es gibt zahlreiche technologische Lösungen, mit denen Städte energieeffizienter und intelligenter werden können. Gerade im Bereich Smart Energy sind schon heute vielversprechende Lösungen im Einsatz. mehr...
Smart Cities nutzen digitale Technologien, um sicherer und nachhaltiger zu werden.
Hertener Stadtwerke: Intelligente Steuerung von Energie
[19.4.2018] In Herten wurde das Forschungsprojekt „Stadt als Speicher“ beendet. Ergebnis: Durch die Vernetzung von Energieerzeugern und -speichern kann die Zuverlässigkeit der Stromversorgung deutlich verbessert werden. Auch das Netz wird entlastet. mehr...
Kreis Biberach: Charme der regionalen Marke
[18.4.2018] Zur Vermarktung von lokal erzeugtem Ökostrom haben fünf Bürgerenergiegesellschaften im Landkreis Biberach einen virtuellen Marktplatz eröffnet. Technische Unterstützung kommt von einer EnBW-Tochter. mehr...
Start für die Online-Plattform BiberEnergie.
Fraunhofer ISE: Smarte Tarife dank alter Regeltechnik
[17.4.2018] Die Technologie, mit der seit vielen Jahren abends die Straßenlaternen eingeschaltet werden, kann Stromkunden beim Sparen helfen: Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE hat eine dynamische Stromtarifierung auf Basis der Rundsteuertechnik entwickelt. mehr...
Im SmartEnergyLab des Fraunhofer ISE wurde die intelligente Betriebsführung auf Basis flexibler Tarife zunächst in einem Test-Aufbau erprobt.