Treffpunkt Netze

Dienstag, 12. Dezember 2017

Schleswig-Holstein / Hessen:
Millionen für E-Mobilität


[8.12.2017] Für den Ausbau der Elektromobilität werden sowohl Hessen wie Schleswig-Holstein mehrere Millionen Euro zur Verfügung stellen.

Schleswig-Holstein will den Ausbau der Elektromobilität weiter vorantreiben. Energiewendeminister Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) sagte zur Eröffnung des fünften Elektromobilitätsforums in Kiel: „In dieser Legislaturperiode wollen wir zehn Millionen Euro für Elektromobilität und neue Mobilitätsformen einsetzen. Damit soll die Lade-Infrastruktur weiter ausgebaut werden. Genauso wird es aber um die Umstellung des Öffentlichen Nahverkehrs auf emissionsarme Fahrzeuge gehen. Auch hier wollen wir als Land bei der Infrastruktur ansetzen und dazu beitragen, dass Busbetriebshöfe auf reinen Elektrobetrieb umrüsten.“ Derzeit erarbeitet das Energiewendeministerium eigenen Angaben zufolge die Fortschreibung der Landesstrategie E-Mobilität. Außerdem plant das Ministerium Regionen auszuzeichnen, die sich aktiv in die Gestaltung der gemeinsamen Nutzung von Fahrzeugen unter Einbezug der Elektromobilität einbringen. „Das kann einen Wettbewerb von guten Ideen und Projekten auslösen und dazu beitragen, dass Regionen voneinander lernen“, betonte der Minister.
Auch das Land Hessen vervielfacht seine Anstrengungen für die Elektromobilität: Nach Angaben des Energieministeriums steigen die Fördermittel im kommenden Jahr auf knapp sieben Millionen Euro. In dieser Legislaturperiode seien die Fördermittel damit versiebenfacht worden. Zusätzlich stünden fünf Millionen Euro für Kommunen bereit, die Elektrobusse anschaffen wollen. „Hessen will Vorreiter der Verkehrswende werden“, sagte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) auf dem Kongress „Elektromobilität im gewerblichen Umfeld“ in Langen. (ba)

www.melund.schleswig-holstein.de
wirtschaft.hessen.de

Stichwörter: Politik, Schleswig-Holstein, Hessen, Elektromobilität, Robert Habeck, Tarek Al-Wazir



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

EnBW: Service-Standort Emden
[12.12.2017] Emden dient der EnBW Offshore Service GmbH als neuer Stützpunkt und Service-Standort für die Windparks in der Nordsee. Mit dem Bau der Service-Station wird im Frühjahr 2018 begonnen. mehr...
DVGW: Förderung für Power to X
[8.12.2017] Mit einem Zertifikatesystem soll die Markteinführung von Technologien zur Sektorkopplung gefördert werden. Einen entsprechenden Vorschlag hat die Power-to-X-Allianz erarbeitet. mehr...
BDEW-Studie: Zufriedene Kunden
[7.12.2017] Laut einer Verbraucherumfrage im Auftrag des BDEW sind über 70 Prozent der Kunden mit ihrem Strom- oder Gaslieferanten sehr zufrieden. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis wird positiv bewertet. mehr...
Brandenburg: Konzessionsabgabe auf erzeugten Strom
[7.12.2017] Der Städte- und Gemeindebund Brandenburg fordert eine bundeseinheitliche Konzessionsabgabe auch für erzeugten Strom. Allein die Kommunen in Brandenburg könnten so mit Mehreinnahmen von über 50 Millionen Euro pro Jahr rechnen. mehr...
Windpark Kölsa in Brandenburg: Kommunen würden von Konzessionsabgaben auch für erzeugten Strom profitieren.
Region FrankfurtRheinMain: Herausragendes Energie-Monitoring
[1.12.2017] Energie-Kommune des Jahres 2017 ist der Regionalverband FrankfurtRheinMain. Der Verband hat laut Agentur für Erneuerbare Energien gemeinsam mit den angehörigen Kommunen eine vorbildliche Steuerung der kommunalen Energiewende etabliert. mehr...
Der Regionalverband FrankfurtRheinMain ist für seine vorbildliche Steuerung und das herausragende Monitoring der kommunalen Energiewende ausgezeichnet worden.

Suchen...

 Anzeige

e-world

Aktuelle Meldungen