smartmetering

Freitag, 27. April 2018

E.ON:
Kunden akzeptieren Smart Meter


[15.12.2017] Im Rahmen seiner vier Smart-Meter-Pilotprojekte hat der Energiekonzern E.ON eine hohe Akzeptanz der intelligenten Messsysteme festgestellt: 80 Prozent der Kunden gaben positives Feedback.

Über 1.000 Zählerwechsel hat E.ON im Rahmen seiner vier Smart-Meter-Projekte eigenen Angaben zufolge bereits durchgeführt und dabei von Haus- und Wohnungseigentümern positive Rückmeldungen erhalten: Mehr als 80 Prozent der Kunden haben die Montage eines neuen, intelligenten Zählers sehr positiv oder überwiegend positiv aufgenommen.
Wichtige Erkenntnisse erwartet der Energiekonzern aus den Pilotprojekten vor allem zur Datenübermittlung durch die Smart Meter. Dafür gibt es unterschiedliche Wege wie beispielsweise Mobilfunk oder die Powerline-Technik, bei der Stromleitungen für die Übertragung genutzt werden. Gemeinsam mit den teilnehmenden Kunden sollen die Sicherheit und Zuverlässigkeit solcher Anbindungen intensiv geprüft werden.
„Smart Meter erfassen den Stromverbrauch digital in Echtzeit und stehen damit für die Digitalisierung der gesamten Energiewirtschaft. Auf dieser Basis lassen sich neue, innovative Produkte und Dienstleistungen für unsere Kunden entwickeln“, so Paul-Vincent Abs, Geschäftsführer von E.ON Metering.
Hintergrund der Pilotprojekte ist die gesetzliche Einbauverpflichtung von intelligenten Messsystemen bei Kunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 6.000 kW/h (Kilowatt pro Stunde). Auch bei Betreibern von Anlagen, die nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert werden und eine installierte Leistung von über sieben kW haben, komme voraussichtlich ab Mitte 2018 ein Smart Meter in den Zählerschrank. (ba)

www.eon.com

Stichwörter: Informationstechnik, E.ON, Smart Metering



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Kisters: Leittechnik für Uniper-Kraftwerke
[27.4.2018] Für die sichere Regelleistungserbringung der Uniper-Kraftwerke in Deutschland und Ungarn sorgt künftig eine IT-Lösung von Kisters. mehr...
Vertrieb: Tarife einfach berechnen Bericht
[25.4.2018] Für effiziente Vertriebsprozesse sorgt der BelVis AnKa-fix Produktkalkulator von Anbieter Kisters. Die Lösung ist einfach bedienbar und weniger fehleranfällig als herkömmliche Excel-Kalkulationstabellen. mehr...
Strom- und Gastarife mit dem BelVis AnKa-fix Produktkalkulator einfacher, schneller und ohne Fehler kalkulieren.
Smart City: Urbane Räume intelligent vernetzen Bericht
[24.4.2018] Es gibt zahlreiche technologische Lösungen, mit denen Städte energieeffizienter und intelligenter werden können. Gerade im Bereich Smart Energy sind schon heute vielversprechende Lösungen im Einsatz. mehr...
Smart Cities nutzen digitale Technologien, um sicherer und nachhaltiger zu werden.
Hertener Stadtwerke: Intelligente Steuerung von Energie
[19.4.2018] In Herten wurde das Forschungsprojekt „Stadt als Speicher“ beendet. Ergebnis: Durch die Vernetzung von Energieerzeugern und -speichern kann die Zuverlässigkeit der Stromversorgung deutlich verbessert werden. Auch das Netz wird entlastet. mehr...
Kreis Biberach: Charme der regionalen Marke
[18.4.2018] Zur Vermarktung von lokal erzeugtem Ökostrom haben fünf Bürgerenergiegesellschaften im Landkreis Biberach einen virtuellen Marktplatz eröffnet. Technische Unterstützung kommt von einer EnBW-Tochter. mehr...
Start für die Online-Plattform BiberEnergie.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen