Donnerstag, 18. Januar 2018

Studie:
Windgas verhindert Dunkelflaute


[15.12.2017] Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass erneuerbares Gas für die notwendige Flexibilität in einem klimaneutralen Energiesystem sorgen kann.

Mit erneuerbaren Gasen könnte ein klimaneutrales Energiesystem in Deutschland entstehen. Dazu müssten bis zum Jahr 2050 etwa 930 Terawattstunden grünes Gas pro Jahr zur Verfügung stehen. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Beratungsunternehmens enervis im Auftrag des Bundesverbands WindEnergie (BWE) und der Initiative Erdgasspeicher (INES). Sebastian Klein von enervis erläutert: „Die Erzeugung erneuerbarer Gase über Power to Gas bietet die Möglichkeit, die Gasspeicher und -netze auch in einem treibhausgasneutralen Energiesystem zu nutzen. Dies ermöglicht den weiteren Einsatz von erneuerbaren Gasen im Wärmemarkt und führt so zu volkswirtschaftlichen Vorteilen.“ Sebastian Bleschke, Geschäftsführer der Initiative Erdgasspeicher, gibt sich überzeugt: „In einem Energiesystem welches ausschließlich auf der Erzeugung erneuerbarer Energien beruht, benötigen wir Stabilität durch Flexibilität. In Verbindung mit Power to Gas können Gasspeicher diese Flexibilität erneuerbar bereitstellen. Die Auswirkungen von Dunkelflauten sind dank der Gasspeicher also Geschichte.“ (al)

Zusammenfassung der enervis‐Studie „Erneuerbare Gase – ein Systemupdate der Energiewende“ (PDF, 3 MB) (Deep Link)
Vollständige Studie (PDF, 9 MB) (Deep Link)

Stichwörter: Erdgas, Power to Gas, BWE, INES



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Erdgas

Thyssengas: Plädoyer für grünes Gas
[18.12.2017] Die Power-to-Gas-Technologie bietet eine hervorragende Möglichkeit, den Strom- mit dem Gasbereich zu koppeln, sagt Thyssengas-Chef Thomas Gößmann und fordert Pilotprojekte im industriellen Maßstab. mehr...
Thyssengas-Chef Thomas Gößmann fordert Power-to-Gas-Pilotprojekte im industriellen Maßstab.
DVGW: Mehr Gas geben
[30.11.2017] Ein Fuel-Switch von der Kohleverstromung zum verstärkten Einsatz von Gaskraftwerken könnte jährlich 110 Millionen Tonnen CO2 einsparen. mehr...
Michael Riechel, Präsident des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) und Thüga-Vorstandschef.
Wertingen: Verdichterstation sichert Gasversorgung
[26.9.2017] Eine neue Verdichterstation in Wertingen soll die Gastransportkapazität in Süddeutschland erhöhen. mehr...
Zukunft Erdgas: Ludwig Möhring führt Aufsichtsrat
[21.9.2017] Ludwig Möhring ist an die Spitze des Aufsichtsrats von Zukunft Erdgas gewählt worden. mehr...
Bonn: Riechel ist neuer DVGW-Präsident
[20.9.2017] Das DVGW-Bundespräsidium hat jetzt Michael Riechel zum neuen Präsidenten des Vereins des Gas- und Wasserfaches (DVGW) ernannt. mehr...
Das neue Präsidium des DVGW.