BDEW

Dienstag, 16. Januar 2018
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Fernwärme > Uni am Fernwärmenetz

Erlangen:
Uni am Fernwärmenetz


[19.12.2017] Die Friedrich-Alexander-Universität hat ihre mehr als 40 Jahre alte Heizzentrale stillgelegt und setzt jetzt auf Fernwärme der Erlanger Stadtwerke.

Die Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen wurde an das Fernwärmenetz der Erlanger Stadtwerke angeschlossen. Dies meldet das bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr. Die mehr als 40 Jahre alte Heizzentrale der Hochschule sei an ihrer Leistungsgrenze angelangt, heißt es in einer Pressemeldung. Im Zuge der Umstellung habe die Staatsbauverwaltung in den einzelnen Gebäuden 15 wärmetechnische Übergabestationen saniert und technisch angepasst. Auch das Versorgungsnetz wurde modernisiert. Die Kosten dafür beziffert das Staatsministerium auf rund sieben Millionen Euro.
Minister Joachim Herrmann (CSU) erklärt: „Durch die Umstellung sparen wir künftig rund 7.000 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Künftig können wir den Campus mit umweltfreundlicher Fernwärme der Erlanger Stadtwerke beheizen.“ Der Bedarf an Wärmeleistung für die Universität entspreche mit rund 18 Megawatt in etwa dem von 1.200 Einfamilienhäusern. Herrmann: „Der Fernwärmeanschluss bietet nicht nur betriebliche Vorteile. Wir haben mit einem Kraft-Wärme-Kopplungsanteil von fast 95 Prozent auch die Möglichkeit, alle Universitätsgebäude deutlich umweltfreundlicher zu versorgen.“ (al)

www.stmi.bayern.de
www.estw.de

Stichwörter: Fernwärme, Erlanger Stadtwerke



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Diehl

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fernwärme

Hannover: Grüne Fernwärme kommt
[11.1.2018] In Hannover ist der Startschuss für eine Wärmewende gefallen. Die Stadtwerke Hannover (enercity) binden ab 2019/2020 eine Müllverbrennungsanlage in das Fernwärmenetz ein. mehr...
Die thermische Abfallverwertungsanlage von Energy from Waste im Hannoveraner Stadtteil Lahe liefert künftig grüne Wärme für das Fernwärmenetz von enercity.
Hamburg: Fernwärme aus Müll und Bioabfall
[9.1.2018] In Hamburg soll künftig eine bundesweit einmalige Abfallverwertungsanlage eine zentrale Rolle bei der Versorgung der Hamburger Haushalte mit klimaneutral produzierter Fernwärme spielen. mehr...
Stadtwerke Bochum: Wärme-Kooperation mit der Uni
[8.12.2017] Rund 30 Millionen Euro investieren die Stadtwerke Bochum und die Ruhr-Universität in den Aufbau der künftigen Wärmeversorgung für den Bochumer Süden. Eine eigens gegründete Gesellschaft übernimmt die Wärmelieferung von RWE. mehr...
Anlieferung der BHKW für das neue Heizkraftwerk der Stadtwerke Bochum.
Vattenfall: Riesen-Tauchsieder für Berlin
[9.11.2017] Fast 100 Millionen Euro investiert der Energiekonzern Vattenfall in den Bau von Europas größter Power-to-Heat-Anlage in Berlin. mehr...
Vattenfall Wärme-Chef Gunther Müller (l.) und Staatssekretär Stefan Tidow mit zwei Mitarbeiterkindern beim Ersten Spatenstich für die neue Power-to-Heat-Anlage.
Neubrandenburger Stadtwerke: Grüne Fernwärme statt Erdgas
[8.11.2017] In die grüne Fernwärmeversorgung Neubrandenburgs wollen die Stadtwerke mehr als 20 Millionen Euro investieren. Geplant sind unter anderem die Modernisierung einer Gasturbine, ein neuer Kurzzeitwärmespeicher und der Umbau eines Aquiferspeichers zu einer Geothermieanlage. Langfristig will sich der Energieversorger von der Erdgasabhängigkeit lösen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

e-world
rku.it GmbH
44629 Herne
rku.it GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
Sterr-Kölln mbH
79110 Freiburg
Sterr-Kölln mbH
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
GEWISS Deutschland GmbH
35799 Merenberg
GEWISS Deutschland GmbH

Aktuelle Meldungen