Samstag, 24. Februar 2018

Stadtwerke Bochum/Gelsenwasser:
Strom statt Trinkwasser


[24.1.2018] Ein Trinkwasserwerk im Bochumer Stadtteil Stiepel wurde zum reinen Wasserkraftwerk umgebaut. Die Anlage, die rund 5,4 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr erzeugt, wurde zudem mit einer aufwendigen Fischtreppe ausgestattet.

Dirk Waider (r.), Vorstand von Gelsenwasser, und Frank Thiel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bochum, nehmen das modernisierte Wasserkraftwerk in Betrieb. Das Unternehmen WMR (Wasserbeschaffung und Energieerzeugung Mittlere Ruhr) hat im vergangenen Jahr das Trinkwasserwerk im Bochumer Stadtteil Stiepel zu einem reinen Wasserkraftwerk umgebaut. Wie die Tochtergesellschaft von Gelsenwasser und den Stadtwerken Bochum mitteilt, wurden rund 2,6 Millionen Euro investiert, um die Stromerzeugung auszubauen. Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Thiel nahm nun gemeinsam mit Gelsenwasser-Vorstand Dirk Waider die Anlage mit einem symbolischen Knopfdruck in Betrieb.
Im Zuge der Umbaumaßnahmen wurden statt bisher zwei nun vier der vorhandenen Kaplanturbinen mit Generatoren zur regenerativen Stromerzeugung ausgestattet. Damit sollen jährlich rund 5,4 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt werden. Frank Thiel betont: „Wir erzeugen in Stiepel regenerativen Strom aus Wasserkraft im Einklang mit der Natur. Die beteiligten Unternehmen haben daher neben dem Wasserkraftwerk einen neuen Fischpass mit 27 einzelnen Becken, über die heimische Fischarten eine Höhendifferenz von insgesamt rund 3,60 Meter überwinden können, erbaut.“ Für die Errichtung der Fischaufstiegsanlage seien zusätzlich rund 1,2 Millionen Euro investiert worden. (al)

www.stadtwerke-bochum.de
www.gelsenwasser.de

Stichwörter: Wasserkraft, Stadtwerke Bochum, Gelsenwasser

Bildquelle: Stadtwerke Bochum

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Wasserkraft

Pumpspeicherkraftwerk: Mark-E saniert mit STAWAG
[24.1.2018] Für die notwendige Sanierung eines Pumpspeicherkraftwerks hat Mark-E eine Partnerschaft mit den Stadtwerken Aachen (STAWAG) geschlossen. mehr...
Das Pumpspeicherkraftwerk von Mark-E in Finnentrop-Rönkhausen soll für 25 Millionen Euro saniert werden.
RENEXPO Interhydro: Verbände wollen Druck machen
[28.11.2017] Die Bedeutung der Wasserkraft für Europa soll stärker herausgestellt werden. Dazu treffen sich europäische Wasserkraft-Verbände auf der Fachmesse RENEXPO Interhydro in Salzburg. mehr...
Wasserkraftwerk Eglisau in der Schweiz: Verbände wollen die Bedeutung der Wasserkraft für Europa stärker herausstellen.
Stadtwerke Trier: Partnersuche eingestellt
[7.11.2017] Die Stadtwerke Trier haben die Partnersuche für ein Pumpspeicherkraftwerk an der Mosel eingestellt. Die aktuellen gesetzlichen Rahmenbedingungen lassen vorerst keine weiteren Aktivitäten zu, meldet der kommunale Versorger. mehr...
RENEXPO Interhydro: Quo vadis Pumpspeicherkraftwerke?
[11.10.2017] Über die Bedeutung von Pumpspeicherkraftwerken für das Energiesystem der Zukunft diskutieren namhafte Referenten auf der dritten Internationalen Konferenz Pumpspeicherkraftwerke, die am ersten Messetag der RENEXPO Interhydro stattfindet. mehr...
Kampagne: (K)Eine Welt ohne Wasserkraft?!
[15.9.2017] Im Vorfeld der Wasserkraft-Kongressmesse RENEXPO Interhydro hat sich ein breites Bündnis für die Wasserkraft formiert. Mit der Kampagne (K)Eine Welt ohne Wasserkraft?! will es deren Bedeutung für eine zukunftsfähige Energieversorgung unterstreichen. mehr...

Suchen...

 Anzeige

SLT Lichtsysteme GmbH
88677 Markdorf
SLT Lichtsysteme GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH

Aktuelle Meldungen