theen

Sonntag, 18. Februar 2018

Next Kraftwerke:
Mit NEMOCS zum virtuellen Kraftwerk


[9.2.2018] Mit NEMOCS hat das Unternehmen Next Kraftwerke eine Software-as-a-Service-Lösung entwickelt, mit der Kunden ihr eigenes virtuelles Kraftwerk betreiben können.

Das Unternehmen Next Kraftwerke hat auf der E-world 2018 in Essen (6. bis 8. Februar 2018) eine Dienstleistung vorgestellt, mit der Kunden ihr eigenes virtuelles Kraftwerk betreiben können. Wie Next Kraftwerke berichtet, können Energieversorger oder Netzbetreiber mithilfe der neuen Software-as-a-Service-Lösung namens NEMOCS dezentrale Einheiten des Energiemarkts – etwa Produzenten, Verbraucher und Speicher – zusammenschalten und so deren Energiemengen und Flexibilitäten aggregieren. Die einzelnen Anlagen lassen sich anschließend über eine Fernwirktechnik im Schwarm steuern. NEMOCS ermögliche es den Anwendern so beispielsweise, Regelenergie für Übertragungsnetzbetreiber bereitzustellen und Netzfrequenzschwankungen innerhalb von Sekunden auszugleichen. Für flexible Anlagen sei die Lösung zudem in der Lage, strompreisoptimierte Einsatzfahrpläne für die Stromvermarktung an den Strombörsen zu generieren.
Jochen Schwill, Co-Gründer und Co-Geschäftsführer von Next Kraftwerke, erklärt: „Mit NEMOCS bieten wir eine Komplettlösung für den Aufbau eines eigenen virtuellen Kraftwerks an. In die Entwicklung von NEMOCS sind alle Ideen und Features eingeflossen, die wir in den vergangenen Jahren in der praktischen Anwendung mit unseren IT-Experten und Stromhändlern entwickelt haben.“ Next Kraftwerke betreibt seit dem Jahr 2009 das virtuelle Kraftwerk Next Pool. Darin sind nach Angaben des Unternehmens mittlerweile über 5.000 Stromerzeuger unterschiedlichster Energieträger sowie industrielle Stromverbraucher mit einer Erzeugungsleistung von über 4.000 Megawatt (MW) vernetzt. Damit sei Next Kraftwerke Betreiber eines der größten virtuellen Kraftwerke Europas. Jochen Schwill ergänzt: „Uns erreichen viele Anfragen aus Europa, Fernost und Nordamerika, ob wir beim Management von Flexibilitäten, von Strommengen erneuerbarer Energieerzeuger oder bei Erzeugungsprognosen helfen können. Wir freuen uns, mit NEMOCS diese Anfragen nun bedienen zu können.“ (bs)

Eine Simulation von NEMOCS ist hier zu finden (Deep Link)
www.next-kraftwerke.de

Stichwörter: Energiespeicher, Next Kraftwerke, virtuelles Kraftwerk



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energiespeicher

Bilfinger: Wärmespeicher für Siemens

[8.2.2018] Siemens Gamesa hat das Unternehmen Bilfinger mit dem Bau eines Wärmespeichers inklusive Rückverstromung beauftragt. Die Anlage soll neue Maßstäbe bei der Wirtschaftlichkeit setzen. mehr...
WEMAG: Speicherkraftwerk überzeugt am Markt
[6.2.2018] Die präqualifizierte Leistung des WEMAG-Großspeichers wird häufig nachgefragt. Nun entwickelt der Schweriner Versorger kleinere Batteriekraftwerke. mehr...
WEMAG-Speicher: Die präqualifizierte Leistung von insgesamt zehn Megawatt wird über einen technischen Verbund aus über 50.000 Lithium-Ionen-Akkus bereitgestellt.
Brunsbüttel: Batteriespeicher am Netz
[16.1.2018] Ein Hochleistungsbatteriespeicher mit einer Kapazität von 2,5 Megawattstunden ist an das Stromnetz der Stadtwerke Brunsbüttel angeschlossen worden. Die Anlage wird von der Firma Wind to Gas Energy betrieben und dient der Erforschung von Smart-Grid-Konzepten. mehr...
Versorgungsbetriebe Bordesholm: Zehn-Megawatt-Speicher geplant
[12.1.2018] Um das Netz zu stabilisieren, wollen die Versorgungsbetriebe Bordesholm einen Energiespeicher installieren. Der Auftrag dafür ging jetzt an das Unternehmen RES Deutschland. mehr...
Bremen: Speicher macht Kraftwerk effizienter
[9.1.2018] Rund vier Millionen Euro hat der Bremer Versorger swb in den Bau eines Wärmespeichers im Heizkraftwerk Hastedt investiert. Jetzt ging die Anlage mit einer Speicherkapazität von rund 230 Megawattstunden in Betrieb. mehr...
Rund vier Millionen Euro hat der Bremer Versorger swb in den Bau eines Wärmespeichers im Heizkraftwerk Hastedt investiert.