Dienstag, 12. November 2019

Wo kommen die Milliarden her?

stadt+werk Ausgabe 5/2013
Heft 5/2013 (Juliausgabe)
Wo kommen die Milliarden her?
Zur Finanzierung der Energiewende ist eine gemeinsame Anstrengung des gesamten Finanzsektors nötig.




Inhalt:
  • Rekommunalisierung: Die unfairen Tricks der Stromkonzerne
  • dena-­Wettbewerb: Kommunale Vorbilder fĂĽr Energieeffizienz
  • Finanzierung: Kapital von Kassen, Banken und BĂĽrgern
  • Interview: KfW fördert kommunale Investitionen (Interview mit Dr. Michael Schenk)
  • Genossenschaft: BĂĽrger werden zu EigentĂĽmern
  • Crowdfunding: Finanzierung aus dem Schwarm
  • Photovoltaik: Forschung an hybriden Kollektoren
  • Photovoltaik: Mehr Kraft aus der Sonne
  • Stromvermarktung: Erneuerbare mit Chancen am Markt
  • Energetische Sanierung: Vom Gebäude zum Quartier denken
  • Energiedaten­-Management: Wenn Excel nicht mehr ausreicht
  • MaBiS-Umsetzung: Ein Rädchen greift ins nächste
  • Kreis Biberach: Software zeigt Einsparpotenzial
  • JĂĽhnde: Der Transformator denkt mit
  • Beleuchtung: Kommunen im optimalen Licht
  • Induktionsleuchten: Leuchtmittel mal anders
  • Pfullingen: LED-Projekt gestartet
  • Cottbus: Mit Partner zum Erfolg
  • Interview: Licht intelligent steuern (Interview mit Katrin Rosenthal)

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

Heftarchiv

Follow us on twitter

Weitere Portale des Verlags

www.kommune21.de www.move-online.de

Aus dem s+w Kalender

Smart City Werkstatt 2019
19. - 20. November 2019, Köln
Smart City Werkstatt 2019
Straßen- und Außenbeleuchtung 2019
20. - 21. November 2019, Hannover
Straßen- und Außenbeleuchtung 2019
Zukunftsforum Energiewende 2019
20. - 21. November 2019, Kassel
Zukunftsforum Energiewende 2019
20. Forum Neue Energiewelt
21. - 22. November 2019, Berlin
20. Forum Neue Energiewelt
gat|wat 2019
26. - 28. November 2019, Köln
gat|wat 2019
GreenPocket GmbH
51063 Köln
GreenPocket GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH

Aktuelle Ausgabe Kommune21

Kommune21
Heft 11/2019 (Novemberausgabe)
Portalverbund
Auch die EU fordert digitale Zugänge