Donnerstag, 17. Oktober 2019

Stadtwerke Straubing:
Zentral im AKDB-Rechenzentrum


[15.6.2012] Die Stadtwerke Straubing beziehen ihre Software Schleupen.CS künftig aus dem Rechenzentrum der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB).

Die Stadtwerke Straubing und der bayerische IT-Dienstleister AKDB arbeiten künftig wieder zusammen. Nachdem vor rund 30 Jahren ein dezentrales Konzept bei den Stadtwerken Straubing die damalige Rechenzentrumslösung VGA der Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) abgelöst hatte, haben die Stadtwerke sich nun wieder für den IT-Dienstleister als Partner entschieden. Ab Mitte September soll die heutige dezentrale Schleupen-Applikation durch eine Terminal-Server-Lösung im AKDB-Rechenzentrum für Versorgungsunternehmen in Bayreuth abgelöst werden. Basis ist die Software Schleupen.CS mit den Komponenten kaufmännisches Rechnungswesen, Marktkommunikation und Vertragsabrechnung. Damit können sämtliche Schnittstellen zu Fremdprodukten bedient werden. Wesentliche Argumente für das AKDB-Rechenzentrum waren Stadtwerke-Geschäftsführer Helmut Kruczek zufolge der verbesserte Sicherheitsaspekt, eine wesentlich vereinfachte Administration sowie die Planungssicherheit. Der Vertrag über die Nutzung des Rechenzentrums für Versorgungsunternehmen wurde bis Ende 2017 geschlossen. (bs)

http://www.stadtwerke-straubing.com
http://www.akdb.de

Stichwörter: Informationstechnik, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Stadtwerke Straubing, IT-Outsourcing

Bildquelle: Stadtwerke Straubing

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

Tagung „Energiewende digital“: Vom Wissen zum Handeln
[17.10.2019] Der Digitalisierung kommt bei der Energiewende eine Schlüsselrolle zu. Wie digitale Lösungen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen entstehen können, ist das Thema der Tagung „Energiewende digital – vom Wissen zum Handeln“ Anfang November. mehr...
edna: Neue Nummern für Rechnungen
[11.10.2019] Pünktlich vor dem geplanten Start von ZUGFeRD 2.0 hat der edna Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation jetzt einen eigenen Nummernkreis für elektronische Energierechnungen erhalten. mehr...
Neustadt am Rübenberge: Stadtnetze wollen Low Code
[8.10.2019] Mit drei Projekten wollen die Stadtnetze Neustadt am Rübenberge in Kundenbetreuung und Verwaltung den Low-Code-Ansatz verfolgen. Dabei können Mitarbeiter ohne Programmieren eigene Web-Anwendungen erstellen, automatisierte Prozesse gestalten, ausführen und überprüfen. mehr...
Der digitale Netzanschluss soll es Kunden erlauben, unabhängig von einem Ort oder von Service-Zeiten über ein Web-Formular Strom, Gas und Wasser zu beantragen.
dena-Analyse : Neun Energie-Anwendungen für KI
[26.9.2019] Künstliche Intelligenz im Energiesystem kann zur Versorgungssicherheit beitragen und Cyber-Attacken frühzeitig identifizieren Eine Analyse der Energieagentur dena beschreibt neun Anwendungsfelder im Energiesektor. mehr...
Smart Meter Gateways: MVV startet Roll-out
[24.9.2019] Bereits im Mai 2019 hat die MVV-Gruppe die ersten Smart Meter Gateways in Betrieb genommen. In den nächsten Monaten sollen 150 weitere folgen. Möglich wurde dies durch zwei Zertifizierungen der Unternehmenstochter Soluvia Energy Services. mehr...

Suchen...

 Anzeige

Aktionscode für stadt+werk-Leser:
SCW-K21

 Anzeige



Aktuelle Meldungen