EW-Medien-2405.15-rotation

Freitag, 14. Juni 2024

Thüringen:
Zweckverband kauft E.ON-Tochter


[7.1.2013] Der Kommunale Energiezweckverband Thüringen übernimmt 43 Prozent der Anteile am Regionalversorger E.ON Thüringer Energie. Der Kaufpreis beträgt 900 Millionen Euro.

Das Unternehmen E.ON hat einen Anteil von 43 Prozent an seiner Tochter E.ON Thüringer Energie AG für rund 900 Millionen Euro an den Kommunalen Energiezweckverband Thüringen (KET) verkauft. Dies teilte der Stromkonzern Anfang des Jahres mit. Darin enthalten sei auch ein Gesellschafterdarlehen in Höhe von rund 400 Millionen Euro, das der Zweckverband übernimmt. Einen entsprechenden Vertrag hätten beide Seiten unterzeichnet. Der Verkauf soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden, er steht noch unter dem Vorbehalt der endgültigen Genehmigung durch die Kommunalaufsicht. Nach Angaben des Konzerns soll der verbleibende zehnprozentige Anteil an E.ON Thüringer Energie ebenfalls kurzfristig veräußert werden. Der Kommunale Energiezweckverband Thüringen wurde Ende November 2012 eigens für den Ankauf der Aktien gegründet. Derzeit gehören dem Zweckverband rund 400 Thüringer Kommunen an, die über die Kommunale Energiebeteiligungsgesellschaft KEBT Anteile an der E.ON Thüringer Energie AG gehalten und diese in den Verband eingebracht haben. E.ON Thüringer Energie, mit Hauptsitz in Erfurt, versorgt private, gewerbliche und industrielle Kunden in Thüringen sowie Teilen von Sachsen und Sachsen-Anhalt mit Strom, Erdgas und Fernwärme. Das Unternehmen beliefert auch 25 Stadtwerke mit Strom für deren Kunden. Die Tochtergesellschaft Thüringer Energienetze betreibt rund 39.000 Kilometer Strom- und über 6.000 Kilometer Gasnetze in Thüringen. (al)

http://www.eon.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, E.ON, Thüringen, Kommunaler Energiezweckverband Thüringen (KET)



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Bundeskartellamt: Freigabe des Berliner Wärmenetzes
[9.4.2024] Das Land Berlin darf das Fernwärmenetz von Vattenfall in der Hauptstadt übernehmen. Dies hat das Bundeskartellamt jetzt genehmigt. mehr...
Berlin: Rückkauf von Vattenfall Wärme
[21.12.2023] Das Land Berlin hat jetzt einen Vertrag zum Rückkauf von Vattenfall Wärme Berlin unterzeichnet und sich eine Option auf GASAG-Anteile gesichert. mehr...
Berlin: Rekommunalisierung der Fernwärme
[26.10.2023] Der Berliner Senat will das Fernwärmenetz von Vattenfall zurückkaufen. Eine Absichtserklärung markiert den Beginn der Verhandlungen. mehr...
Hamburg: Positive Bilanz zu Volksentscheid
[22.9.2023] Vor zehn Jahren entschied sich eine Volksabstimmung in Hamburg für den Rückkauf der Energienetze. Jetzt haben die zuständigen Behörden und Unternehmen eine positive Bilanz gezogen. mehr...
Luftbild der Stadt Hamburg.
Arnstadt: Start für Bürger-Solaranlage
[3.5.2022] Bei der Einweihung einer neuen Freiflächen-Solaranlage hat die Thüringer Energieministerin Anja Siegesmund (Bündnis 90/Die Grünen) angekündigt, dieses Jahr einen Bürgerenergiefonds zu starten. Damit will das Land sicherstellen, dass die Energiewende in den Händen der Bürgerinnen und Bürger liegt. mehr...
Einweihung einer 400kW-PV-Anlage der Bürgerkraft Thüringen e.G. im Industriegebiet Erfurter Kreuz; mit Energieministerin Anja Siegesmund (3.v.l.) und Ilmkreis-Landrätin Petra Enders (7.v.l.).

Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Langmatz GmbH
82467 Garmisch-Partenkirchen
Langmatz GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG

Aktuelle Meldungen