Donnerstag, 13. August 2020

Heidelberg:
Passive House Award für die Bahnstadt


[2.5.2014] Die Auszeichnung Passivhaus-Region des Jahres geht an die Heidelberger Bahnstadt. Das Projekt sei richtungsweisend in der Umsetzung des Passivhaus-Standards.

Die Bahnstadt Heidelberg wird für ihre Vorbildfunktion bei der Umsetzung des Passivhaus-Standards ausgezeichnet. Die Heidelberger Bahnstadt ist Passivhaus-Region des Jahres 2014, meldet die Stadt Heidelberg. Das Passivhaus Institut hatte die Auszeichnung im Rahmen des EU-Projekts „Passive House Regions with Renewable Energies“ (PassREg) ausgelobt. Die Bahnstadt sei richtungweisend dafür, wie künftig auch für umfassende Bauvorhaben und ganze Städte das Passivhaus zum Standard werden könnte, heißt es in dem Urteil der Jury. Zugleich werde deutlich, wie eine weitsichtige Planung der lokalen Behörden zu einem hohen Maß an Energieeffizienz und damit zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen könne. „Der Award beweist eindrucksvoll, wie groß die Strahlkraft des Leuchtturmprojekts Bahnstadt ist“, sagt Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner anlässlich der Preisverleihung. Vertreter aus Stadtentwicklung, Politik und Medien weltweit würden nach Heidelberg kommen, um sich ein Bild von der Bahnstadt zu machen. „Wir sind begeistert, dass das Konzept auch international Anerkennung findet“, meint Jens-Uwe Götsch, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Heidelberg (EGH). Die anhaltende Nachfrage zeige, dass das Konzept der Bahnstadt aufgehe. Beim Stadtteil Bahnstadt in Heidelberg handelt es sich laut der Meldung um eines der ambitioniertesten Stadtentwicklungsprojekte in ganz Deutschland und um die größte Passivhaussiedlung der Welt. Auf einer Fläche von etwa 116 Hektar sollen Wohnungen für rund 5.000 Menschen entstehen.
An dem internationalen Wettbewerb des Passivhaus Instituts nahmen mehr als 100 Projekte aus 20 Ländern in insgesamt sechs Kategorien teil. Die Preisträger wurden bei der 18. Internationalen Passivhaus-Tagung in Aachen am 25. April 2014 bekannt gegeben. (ma)

http://www.passiv.de
http://heidelberg-bahnstadt.de
Mehr zum Thema Bahnstadt im Beitrag von Alexander Krohn vom Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg. (Deep Link)

Stichwörter: Energieeffizienz, Heidelberg, Bahnstadt, energieeffizientes Bauen, Passive House Award, Passivhaus Institut

Bildquelle: Stadt Heidelberg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Energieeffizienz

Gemeinde Raesfeld: ÖKOPROFIT lohnt sich
[12.8.2020] Die nordrhein-westfälische Gemeinde Raesfeld profitiert von der Teilnahme am ÖKOPROFIT-Projekt im Kreis Borken. In Folge spart die Verwaltung mehr als 160.000 Kilowattstunden Energie und jährlich rund 37.400 Euro. mehr...
Landrat Dr. Kai Zwicker übergibt die Auszeichnung für die Teilnahme am ÖKOPROFIT-Projekt an die Gemeinde Raesfeld.
Köln: Nachhaltiges Leuchten
[5.8.2020] Die Kölner Straßenbeleuchtung wird jetzt auf den neuesten Stand gebracht. Energiedienstleister RheinEnergie will so den Energieverbrauch und CO2-Ausstoß der Leuchten um 75 Prozent senken. mehr...
Stadtwerke Trier: Digitales Herz für älteste Stadt Deutschlands Bericht
[30.6.2020] Ende vergangenen Jahres haben die Stadtwerke Trier ein eigenes Rechenzentrum in Betrieb genommen. Seitdem liegen die Daten des Energieversorgers und seiner Kunden sicher vor Ort. Zudem wird das Rechenzentrum CO2-neutral mit Energie versorgt. mehr...
Energieversorgung des Rechenzentrums der Stadtwerke Trier bei Tag und bei Nacht.
SWTE Netz / FH Münster: Nachhaltige Energie auf dem Land
[10.6.2020] Ein Projekt der FH Münster/Campus Steinfurt und von SWTE Netz soll die Energiewende im ländlichen Raum voranbringen. In einem ausgewählten Siedlungsbereich sollen dazu Energieverbrauchsdaten erhoben, in ein Energiekonzept für ländliche Quartiere eingepflegt und die Erkenntnisse dann praktisch erprobt werden. mehr...
Das Projekt EnerRegio soll die Energiewende in ländlichen Räumen voranbringen.
Stadtwerke Berlin: Zirkulär erzeugen, speichern, nutzen
[3.6.2020] Die Berliner Stadtwerke setzen ein nachhaltiges Energiekonzept für ein neu entstehendes Quartier in Neukölln um. Zum Einsatz kommt ein Mix aus innovativen Technologien wie Solaranlagen und Saisonalspeichern. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Energieeffizienz:
euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen