Sonntag, 5. Dezember 2021
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Bund für Erneuerbare

Bayern:
Bund für Erneuerbare


[3.6.2014] Eine Initiativgruppe schmiedet das Bündnis „100% Erneuerbare Energien Bayern“. Neben Energiewende- und Klimaschutz-Initiativen gehören auch zwei Städte zu den Initiatoren.

In Bayern formiert sich ein Bündnis für die dezentrale Energiewende. Verschiedene Akteure und Initiativen im Freistaat sollen erstmals unter einem Dach gebündelt werden. Wie die Initiativgruppe für ein Bündnis „100% Erneuerbare Energien Bayern“ jetzt mitteilt, sollen der Klimaschutz und der Umbau der Energieversorgung auf erneuerbare Energien gewährleistet und die damit verbundenen Chancen der regionalen Wertschöpfung tatkräftig aufgegriffen werden. Das Bündnis soll insbesondere Bürgerenergiegesellschaften, Energiewende- und Klimaschutz-Initiativen, Unternehmen der Erneuerbaren-Energien-Branche, Kommunen sowie Gewerkschaften, Kirchen und Forschung umfassen.
Bei einem Pressegespräch am Montag (2. Juni 2014) in Nürnberg äußerten Vertreter der Initiativgruppe starke Bedenken an der der Novellierungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) sowie an der geplanten Einführung neuer Abstandsregeln für Windkraftanlagen. Stefan Jessenberger von der Initiative „Energiewende ER(H)langen“ sagte: „Mit den avisierten Neuregelungen werden die 2011 im Energiekonzept ´Bayern innovativ´ verabschiedeten Ziele der bayerischen Staatsregierung nicht nur verfehlt, es droht gar ein Abwürgen der Energiewende.“ Derzeit gehören der Initiativgruppe zur Gründung des Bündnisses neben verschiedenen Bürgerenergiegenossenschaften die IG Metall Bayern, die Firmen Ostwind, Green City Energy, Naturstrom und Agrokraft sowie die Städte Erlangen und Neumarkt i.d.Oberpfalz an. (al)


Stichwörter: Politik, Bayern



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Baden-Württemberg: Stand des Klimaschutz-Programms
[3.12.2021] Die Klimaschutzministerin des Landes Baden-Württemberg, Thekla Walker (Bündnis 90/Die Grünen), hat jetzt im Kabinett über den Umsetzungsstand beim Klimaschutz-Programm informiert. Alle Maßnahmen des im Frühjahr dieses Jahres verabschiedeten Sofortprogramms seien eingeleitet oder schon umgesetzt. mehr...
eueco: Leitfaden für Bürgerbeteiligungen
[3.12.2021] Für Bürgerbeteiligungen bei Wind- und Solarparks hat eueco einen Handlungsleitfaden für Kommunen veröffentlicht. mehr...
Agora Energiewende: Wechsel in die Politik
[2.12.2021] Patrick Graichen, der bisher Exekutivdirektor und Geschäftsführer der Organisation Agora Energiewende war, ist jetzt als Staatssekretär ins Bundeswirtschaftsministerium gewechselt. mehr...
Patrick Graichen wechselt in die Politik und wird Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium.
8. edna-Kamingespräch: Free-up statt Lockdown
[2.12.2021] Das achte edna-Kamingespräch stellte die provokante Frage, wann der Klima-Lockdown kommt. Die Diskutierenden einigten sich bei der Veranstaltung darauf, dass der Lockdown eine Krücke sei, an die man sich nicht gewöhnen sollte. mehr...
Schleswig-Holstein: Neufassung des EWKG
[29.11.2021] In Schleswig-Holstein tritt am 17. Dezember 2021 ein neues Energiewende- und Klimaschutzgesetz (EWKG) in Kraft. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf zur Neufassung des EKWG hat der schleswig-holsteinische Landtag jetzt beschlossen. mehr...
Schleswig-Holstein will bis 2045 Netto-Treibhausgasneutralität erreichen.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2021
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021

Aktuelle Meldungen