Montag, 25. Januar 2021

Marburg:
Energiekonzept verabschiedet


[15.10.2014] Die Universitätsstadt Marburg hat ein Energiekonzept aus der Taufe gehoben. Es soll Wege zur Energieeinsparung und Energieeffizienz aufzeigen.

In der Universitätsstadt Marburg wurde von mehreren Unternehmen, Bürgerinitiativen sowie der Stadt das Energiekonzept Richtsberg ins Leben gerufen. Bis zum Jahr 2030 will die Universitätsstadt Marburg ihre CO2-Emissionen um die Hälfte im Vergleich zu 2009 reduzieren. Dazu wurde nun das Energiekonzept Richtsberg ins Leben gerufen. Wie die Stadt mitteilt, untersucht das Konzept den Energieverbrauch und zeigt Einsparmöglichkeiten auf. Des Weiteren sollen die Potenziale für erneuerbare Energien im Stadtteil beschrieben und Ratschläge für eine klimafreundlichere Wärmeversorgung gegeben werden. Kernstück ist ein Aktionsplan, der die Umsetzung des Energiekonzepts für die kommenden Jahre aufzeigt. Um diesen Prozess zu unterstützen, soll zu Beginn des kommenden Jahres ein Sanierungsmanager eingestellt werden. Zur Finanzierung der Stelle wurde laut Bürgermeister Franz Kahle (Bündnis 90/Die Grünen) erfolgreich ein Förderantrag bei der KfW-Förderbank gestellt. An dem Projekt beteiligt sind neben der Stadt Marburg die Unternehmen GeWoBau, Nassauische Heimstätte Wohnstadt sowie die GWH Wohnungsgesellschaft Hessen. Zudem setzen sich auch der Marburger Spar- und Bauverein, die Stadtwerke Marburg, der Ortsbeirat Richtsberg sowie die Bürgerinitiative für Soziale Fragen für die Umsetzung der Ziele ein. Die Umsetzung des Energiekonzepts Richtsberg könne nur gemeinsam gelingen, betonen die beteiligten Akteure. Dabei seien die Wohnungsbaugesellschaften ebenso gefragt wie Eigenheimbesitzer sowie die Stadtwerke Marburg. Auch Mieter könnten durch Energiesparen und Akzeptanz für Sanierungsmaßnahmen an der Umsetzung mitwirken. (ma)

http://www.marburg.de

Stichwörter: Klimaschutz, Marburg, Franz Kahle

Bildquelle: Universitätsstadt Marburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

Energieagentur Rheinland-Pfalz: Kommunen Machen Klima
[13.1.2021] Nachmachen erwünscht – eine Best-Practice-Reihe präsentiert ab sofort Kommunen in Rheinland-Pfalz, die sich vorbildlich für den Klimaschutz engagieren. Den Auftakt bildet das Solarstromprojekt der Gemeinde Horn im Rhein-Hunsrück-Kreis. mehr...
Die Dachfläche des Gemeindehauses von Horn im Hunsrück bietet noch Platz für weitere Photovoltaikmodule.
Baden-Württemberg: Hilfe für kommunalen Klimaschutz
[13.1.2021] Das Landesumweltministerium und die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg legen einen Leitfaden für die nachhaltige kommunale Wärmeplanung vor. mehr...
Klimapartner Oberrhein: Förderung beantragt
[23.12.2020] Die Region Oberrhein bewirbt sich geschlossen um Fördermillionen aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. mehr...
Fabian Burggraf, Geschäftsführer Klimapartner Oberrhein (links) übergibt den Antrag zur Bewerbung um weitere Fördermillionen für die Region an Josef Bühler, Geschäftsführer Neuland Plus.
Baden-Württemberg: Förderprogramm für kommunalen Klimaschutz
[23.12.2020] Mittel in Höhe von 20 Millionen Euro stehen bereit für die dritte Runde des Förderprogramms „Klimaschutz mit System“. Bis zu 90 Prozent Förderung stellt Baden-Württembergs Umweltministerium den Kommunen in Aussicht, die sich mit vorbildlichen Klimaschutzprojekten am Förderprogramm beteiligen. mehr...
KEA-BW: Info-Portal zum Klimaschutzgesetz
[9.12.2020] Fragen zum Klimaschutzgesetz Baden-Württemberg beantwortet die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg (KEA-BW) auf einem neu eingerichteten Informationsportal im Internet. Wichtige Paragrafen werden dort kompakt erklärt und Lösungswege aufgezeigt. mehr...
Übersichtlich: Das neue Informationsportal der KEA-BW liefert unter anderem Basisinformationen, Anleitungen und eine FAQ-Liste.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 1/2 2021
stadt+werk, Ausgabe 11/12 2020
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Klimaschutz:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen