Donnerstag, 1. Oktober 2020

Werdohl:
Konzession bleibt bei Mark-E


[10.12.2014] Nach der vorzeitigen Beendigung des bestehenden Vertrags konnte die Mark-E Aktiengesellschaft erneut die Stromkonzession der Stadt Werdohl gewinnen. Jetzt wurden die Verträge unterzeichnet.

Unterzeichnung des neuen Konzessionsvertrages im Rathaus von Werdohl. Am gestrigen Dienstag (9. Dezember 2014) wurde im Rathaus der nordrhein-westfälischen Stadt Werdohl ein neuer Konzessionsvertrag für die Sparte Strom mit dem Energieversorger Mark-E unterzeichnet. Damit wird die langjährige Partnerschaft ab dem 1. Januar 2015 auch für die folgenden 20 Jahre fortgesetzt. Wie die Vertragspartner mitteilen, hatte sich die Stadt Werdohl im Juli 2013 mit Mark-E über eine vorzeitige Beendigung des bestehenden Vertrags zum 31. Dezember 2014 verständigt. Ziel der Stadt war eine Harmonisierung der Laufzeiten und Regelungen mit den Gas- und Wasserkonzessionsverträgen, deren Vergabeverfahren derzeit noch laufen. Werdohls Bürgermeisterin Silvia Voßloh (CDU) zeigte sich mit dem Ergebnis des von der Kämmerei geführten Verfahrens für die Stromkonzession zufrieden: „Das Angebot der Mark-E hat unseren Vorstellungen entsprochen, wir haben die von uns verfolgten Ziele erreicht und so konnte sich der Rat in seiner Sitzung am 24. November 2014 dann auch für dieses Angebot entscheiden.“ Mark-E ist eine Tochtergesellschaft der ENERVIE - Südwestfalen Energie und Wasser AG, die zu den größten Energiedienstleistungsunternehmen in Nordrhein-Westfalen zählt. (al)

http://www.werdohl.de
http://www.mark-e.de

Stichwörter: Politik, Werdohl, Mark-E

Bildquelle: Mark-E Aktiengesellschaft

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Baden-Württemberg: Klimaschutzgesetz in der Debatte
[1.10.2020] Der baden-württembergische Landtag berät derzeit über die Novellierung des Klimaschutzgesetzes. Die Erneuerbare-Energien-Branche sieht Licht, aber auch viel Schatten bei dem Gesetzentwurf und fordert Nachbesserungen. mehr...
BEE: Parlaments-Hilfe für EEG-Novelle
[25.9.2020] Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert weiterhin dringend Nachbesserungen bei der Novellierung des EEG. Das betreffe insbesondere die Anlagenvergütung. mehr...
Biogasrat+: Klimaschutz braucht Biomethan
[24.9.2020] Der Biogasrat+ fordert grundlegende Verbesserungen für die Bioenergieerzeugung im EEG, damit Biomethan zum Klimaschutz beitragen kann. mehr...
PwC-Studie: EVU sind finanziell stabil
[23.9.2020] Eine aktuelle Studie von PwC zur Finanzlage der kommunalen Versorger zeigt: Der längerfristige Trend zur finanziellen Stabilisierung der Unternehmen hält an. Für die Untersuchung wurden die wichtigsten Kennzahlen aus dem Jahr 2018 analysiert. mehr...
PwC-Studie:  Der längerfristige Trend zur finanziellen Stabilisierung der Unternehmen hält an.
LEE Niedersachsen|Bremen: Neues Strommarktdesign gefordert
[16.9.2020] Die geplante EEG-Novelle belastet nach Meinung des LEE Niedersachsen|Bremen die Erneuerbare-Energien-Branche. Der Verband fordert deswegen ein neues Strommarktdesign. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Aktuelle Meldungen