Sonntag, 26. September 2021

Ditzingen:
Stadtwerke übernehmen Gasverteilnetz


[14.1.2015] Nach mehrjährigen Verhandlungen geht das Gasverteilnetz im Stadtgebiet Ditzingen in die Verantwortung der Stadtwerke über.

Die Stadtwerke Ditzingen werden künftig die Verantwortung über das Ditzinger Gasnetz übernehmen. Die Stadtwerke Ditzingen haben nach mehrjährigen Verhandlungen mit dem Unternehmen Netze BW die Eigentumsrechte am städtischen Gasverteilnetz übernommen. Mit der Netzübernahme erweitern die Stadtwerke nach eigenen Angaben ihr Leistungsspektrum um ein wichtiges Geschäftsfeld. Bereits Mitte des Jahres 2014 beschloss der Gemeinderat der Stadt die Betriebsführung für die Straßenbeleuchtung und die Wasserversorgung auf die Stadtwerke Ditzingen zu übertragen. Für den Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Feil liegen die Vorteile der Gasnetzübernahme auf der Hand: „Die Ditzinger Bürger haben kurze Wege, um ihre Anliegen zu klären. Im Bedarfsfall können wir im Netz eigenständig agieren und Aktivitäten mit städtischen Baumaßnahmen koordinieren. Für uns bedeutet die Abstimmung, Synergieeffekte zu nutzen und damit Kosten zu sparen.“
Der Netzübernahme gingen laut den Stadtwerken umfangreiche Netzentflechtungsmaßnahmen voraus. „Um das Gasnetz in Ditzingen übernehmen zu können, wurde in den letzten Monaten die technische Netzentflechtung vorbereitet und umgesetzt“, erklärt Thorsten Ruprecht, Geschäftsführer von Netze BW. Im Zuge der technischen Netzentflechtung wurden insgesamt drei neue Gasdruckregel- und Messanlagen errichtet. Insgesamt übernehmen die Stadtwerke Ditzingen 30 Kilometer Niederdrucknetz, 18 Kilometer Mitteldrucknetz und 7 Kilometer Hochdrucknetz sowie rund 2.200 Hausanschlüsse mit insgesamt über 2.900 Zählpunkten. (ma)

http://www.sw-ditzingen.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, Netze BW, Ditzingen, Stadtwerke Ditzingen

Bildquelle: Stadtwerke Ditzingen

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

EnBW: Positive Bilanz
[27.7.2021] Die EnBW zieht eine positive Bilanz zum Beteiligungsmodell „EnBW vernetzt“. Über 200 Städte und Gemeinden haben sich mittlerweile Anteile an der EnBW-Tochter Netze BW gesichert. mehr...
Berlin: Stromnetz wieder in Stadtbesitz
[7.7.2021] Das Stromnetz Berlin ist wieder im Eigentum des Landes Berlin. Die Transaktion wurde jetzt formal abgeschlossen. mehr...
Öhringen: Grünes Licht für Stadtwerke-Gründung
[26.2.2021] Ein Gemeinderatsbeschluss ebnet den Weg für die Gründung von Stadtwerken in Öhringen. Beim Aufbau des kommunalen Unternehmens helfen die Stadtwerke Schwäbisch Hall. mehr...
Öhringen gründet Stadtwerke mit Unterstützung der Stadtwerke Schwäbisch Hall.
Oberbayern: Kommunen gründen Energieversorger
[30.1.2020] In Oberbayern haben 15 Kommunen einen gemeinsamen Energieversorger gegründet. Das Regionalwerk Chiemgau-Rupertiwinkel soll im Sommer 2020 die Arbeit aufnehmen. Zentrale Vorhaben sind die Vermarktung von Ökostrom, Wärmeversorgung durch Geothermie und virtuelle Kraftwerke. mehr...
Stadtwerke Ditzingen: Stabile Preise dank Netzübernahme
[28.11.2019] Nach dem Gasverteilnetz übernehmen die Stadtwerke nun auch das Stromnetz in Ditzingen. Von den dadurch sinkenden Netzentgelten profitieren die Kunden. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2021
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2021
stadt+werk, Ausgabe Sonderheft 2021
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2021

GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
items GmbH
48155 Münster
items GmbH

Aktuelle Meldungen