Handelsblatt

Mittwoch, 20. November 2019

Stadtwerk am See:
Dynamische Anschlussprozesse


[24.6.2015] Schneller und sicherer ist die Abwicklung von Hausanschlüssen jetzt beim Stadtwerk am See. Der Energieversorger profitiert von einem hoch automatisierten Prozess mit dynamischen Formularen.

Das Stadtwerk am See profitiert von einer optimierten Auftragsabwicklung. Beim Friedrichshafener Stadtwerk am See hat prego services die Auftragsabwicklung für Hausanschlüsse in SAP optimiert. Wie der IT-Dienstleister meldet, ist die vom Energieversorger im SAP-Core-System abgebildete Auftragsabwicklung historisch gewachsen und wies an einigen Stellen Optimierungspotenziale auf. Beispielsweise wurden Angebote und Aufträge für neue Gas-, Strom- oder Wasseranschlüsse bislang im SAP-Modul Sales & Distribution (SD) abgebildet. Anschlussnahe Dienstleistungen wie die Stilllegung von Anschlüssen, die Bereitstellung von Baustrom und Bauwasser oder Leitungen für Internet-Anschlüsse bildete hingegen ein anderes Modul ab. Zudem wurde das Formularwesen nicht durchgängig gesteuert und das Layout der Formulare für Angebotserstellung, Beauftragung oder Rechnungsstellung war nicht einheitlich. Ferner wurden die Unterlagen, die das Stadtwerk den Interessenten bei Angeboten zur Unterschrift zuschickt, manuell ausgefüllt.
Prego services hat die Abläufe für die hausanschlussnahen Services in die bestehende SAP-SD-Prozesslogik integriert und gemeinsam mit dem Stadtwerk den SD-Materialstamm um die nötigen Materialien erweitert. Außerdem wurden die neu in SD integrierten Prozesse an das kundenindividuelle SAP-Reporting angebunden, mit dem das Stadtwerk die Abläufe von der Angebotserstellung bis zur Fakturierung überwacht.
Erstellt das Stadtwerk jetzt beispielsweise ein Angebot, baut sich das entsprechende Formular dynamisch auf und befüllt sich selbstständig mit den nötigen Materialdaten. Sämtliche Formulare wurden vom IT-Dienstleister einheitlich gestaltet und übersichtlich strukturiert.
Darüber hinaus hat prego services eine SAP-Word-Schnittstelle implementiert. Wenn der Versorger ein Anschlussangebot für einen Interessenten erstellt, schickt er ihm zur Unterschrift einen Vertrag zu. Über die direkte Verknüpfung der Word-Vorlagen mit SAP werden sie jetzt vollautomatisch befüllt. „Die Optimierungen ermöglichen uns schnellere und sicherere Prozesse bei der Abwicklung von Hausanschlüssen, eine höhere Datentransparenz und eine einheitliche Darstellung gegenüber unseren Kunden“, sagt Reinhold Köfer, Projektleiter des Stadtwerks am See. „Durch die hervorragende Zusammenarbeit mit prego services konnten wir das Projekt bereits nach einem halben Jahr erfolgreich abschließen.“
(ve)

http://www.stadtwerk-am-see.de
http://www.prego-services.de
Dieser Beitrag ist in der Juni-Sonderausgabe von stadt+werk mit Schwerpunkt IKT-Lösungen für Stadtwerke und kommunale Betriebe erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Informationstechnik, Stadtwerk am See, prego services

Bildquelle: Stadtwerk am See

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Informationstechnik

SAP / Accenture: Cloud-Lösung für Versorger
[15.11.2019] Die SAP Cloud for Utilities soll Verkaufsprozesse von Versorgungsunternehmen automatisieren. Die neue Lösung wird gemeinsam mit Accenture entwickelt und baut auf SAP-HANA-Technologien auf. mehr...
Cloud Computing: Weder Hype noch Dogma Bericht
[8.11.2019] Der SAP-Partner Cortility bietet Energieversorgern mit dem PDF Cloud Service die Möglichkeit, PDF-Dokumente aktuell zu halten. Der ZUGFeRD Cloud Service bringt Unternehmen wirtschaftliche Vorteile. mehr...
Mithilfe eines PDF Cloud Services (PCS) steht die aktuelle Dokumentenvorlage jedem Mitarbeiter mit entsprechender Berechtigung auf Knopfdruck zur Verfügung.
Stadtwerke Trier: CO2-neutrales Rechenzentrum
[7.11.2019] Die Stadtwerke Trier betreiben ein Rechenzentrum mit eigener Photovoltaikanlage und einem Blockheizkraftwerk CO2-neutral. Das Data-Center ist zudem ein wichtiger Baustein der Digitalisierungsstrategie der SWT. mehr...
Ihr neues Rechenzentrum betreiben die Stadtwerke Trier CO2-neutral.
Interview: Erneuerbare Energien intelligent nutzen Interview
[5.11.2019] Der IT-Dienstleister Kisters arbeitet derzeit an einer Lösung, die dezentrale Erzeugungsanlagen und Energieverbraucher in Einklang bringen soll. stadt+werk sprach mit Benjamin Meyer, der als Product Owner des FlexManagers die Entwicklung vorantreibt. mehr...
Benjamin Meyer ist bei Kisters seit 2015 als Expert Consultant zuständig für die mathematische Modell- und Systementwicklung von Optimierungsprojekten.
Neubrandenburg: Breitband-Ring schließt sich
[29.10.2019] Rund um Neubrandenburg wird bis 2022 eine weitere Breitband-Lücke geschlossen. neu-medianet verlegt zwischen Penzlin und Kratzeburg 411 Kilometer Glasfaserkabel. 3.800 Privathaushalte und Unternehmen sowie drei Schulen erhalten Zugang zu Highspeed-Internet und Telefonie. mehr...
Die Neubrandenburger Stadtwerke bringen in den kommenden Jahren superschnelles Internet in alle Regionen rund um Neubrandenburg.

Suchen...

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Informationstechnik:
E-MAKS GmbH & Co. KG
79108 Freiburg im Breisgau
E-MAKS GmbH & Co. KG
IDS GmbH
76275 Ettlingen
IDS GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH

Aktuelle Meldungen