Freitag, 20. Juli 2018

EnBW:
Neues Umspannwerk für Windstrom


[7.7.2015] Durch den rasanten Ausbau erneuerbarer Energien in der baden-württembergischen Region Hohenlohe stößt das Verteilnetz an Grenzen. Um mehrere geplante Windparks anzuschließen, baut Energieversorger EnBW jetzt ein zentrales Einspeise-Umspannwerk.

In Obersteinach, einem Ortsteil der Stadt Ilshofen (Kreis Schwäbisch Hall), errichtet der Energiekonzern EnBW Energie Baden-Württemberg ein neues Umspannwerk zur Anbindung der Windenergieanlagen an das Stromnetz. Die Stadt liegt auf der Hohenloher Ebene, eine der windhöffigsten Gebiete in ganz Baden-Würtemberg. Nun entstehen in der Region vier weitere Windparks. Nach Angaben von EnBW stößt das dortige Verteilnetz bereits jetzt durch die rasante Entwicklung insbesondere von Photovoltaik- und Biogasanlagen an die Grenze seiner Leistungsfähigkeit. Auf Nieder- und Mittelspannungsebene könne vielerorts keine dezentralen Erzeuger mehr ohne vorherige Netzverstärkungsmaßnahmen aufgenommen werden. Darum weise der örtliche Netzbetreiber Windparkplanern immer öfter einen Netzverknüpfungspunkt an Hochspannungsleitungen zu. Die Windenergieanlagen liefern ihren Strom mit einer Spannung von 20 oder 30 Kilovolt. Um in das Hochspannungsnetz einspeisen zu können, muss der Strom auf 110 Kilovolt hochtransformiert werden.
EnBW-Projektleiter Josef Miller sagt, dass eigentlich ein Umspannwerk pro Windpark nötig ist. Das aber hätte bedeutet, dass auf dem Gemeindegebiet von Ilshofen zusätzlich zwei Umspannwerke sowie zwei weitere in unmittelbarer Nähe zur Gemeindegrenze notwendig gewesen wären. Mit dem zentralen Einspeise-Umspannwerk sei eine alternative Lösung worden. Josef Miller: „Durch die Konzentration auf einen Ort erreichen wir für die vier anzuschließenden Windparks einen optimalen Betriebsfall mit nur zwei Trafos, die an windschwachen Tagen sogar alternierend im Einzelbetrieb geführt werden können. Außerdem haben wir mit dieser Lösung – ein Umspannwerk statt vier – einen wesentlich geringeren Eingriff in das Landschaftsbild und auch, was den Landverbrauch angeht.“ (al)

www.enbw.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, EnBW, Umspannwerk



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Sagemcom Dr. Neuhaus: SMARTY IQ erfüllt Anforderungen
[27.6.2018] Das Smart Meter Gateway SMARTY IQ von Sagemcom Dr. Neuhaus erhält die Baumusterprüfbescheinigung der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB). Diese belegt, dass die mess- und eichrechtlichen Anforderungen für den Roll-out intelligenter Messsysteme erfüllt wurden. mehr...
Christian Lipke, Produktionsleiter (v.l.) und Dirk Engel, Leiter Produktmanagement bei Sagemcom Dr. Neuhaus bekamen die Baumusterprüfbescheinigung überreicht.
Bundesnetzagentur: Szenariorahmen Strom 2019
[19.6.2018] Eine gute Grundlage für die weitere Netzentwicklungsplanung stellt nach Angaben der Bundesnetzagentur der jetzt genehmigte neue Szenariorahmen Strom dar. Dieser weist gegenüber der vorherigen Version einige Änderungen auf. mehr...
Tennet: Netzplanung 2.0 in Angriff nehmen
[15.6.2018] Der Netzausbau ist eine der größten Herausforderungen der Energiewende. Eine von Tennet beauftragte Studie untersucht, wie die Netzplanung den künftigen Anforderungen der Energiewende gerecht werden kann. mehr...
Stromnetz Hamburg: Smart Grid funkt auf LTE
[7.6.2018] Stromnetz Hamburg will die öffentlichen Mobilfunknetze nutzen, um Daten von Smart-Meter- und Smart-Grid-Anwendungen zu übertragen. Das LTE-Netz in Hamburg soll dafür in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom und Vodafone deutlich ausgebaut werden. mehr...
Hamburger Lösung: Smart Meter soll Daten per LTE über das öffentliche Mobilfunknetz übertragen.
Fraunhofer ISE: Wechselrichter für direkte Einspeisung
[5.6.2018] Hochvolt-Transistoren aus Siliciumkarbid ermöglichen eine direkte Kopplung von Erneuerbare-Energien-Anlagen mit dem Mittelspannungsnetz. Einen entsprechenden Prototypen hat das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelt. mehr...

Suchen...

ABO Wind AG
65195 Wiesbaden
ABO Wind AG
Arvato Systems
33333 Gütersloh
Arvato Systems
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
Savosolar GmbH
22761 Hamburg
Savosolar GmbH

Aktuelle Meldungen