Dienstag, 29. September 2020

BDEW:
Energiebranche zum Strommarktgesetz


[16.9.2015] Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) sieht in dem Referentenentwurf für das geplante Strommarktgesetz viel Positives. Für die Versorgungssicherheit müsse auf mittelfristige Sicht aber nachgebessert werden.

Der Referentenentwurf für das geplante Strommarktgesetz enthält laut BDEW viele sinnvolle Vorschläge. Das Bundeswirtschaftsministerium hat am Montag (14. September 2015) die Konsultation zum offiziellen Referentenentwurf für das geplante Strommarktgesetz eingeleitet. Zum vorliegenden Gesetzesentwurf hat sich nun der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) geäußert: „Der Gesetzentwurf enthält sinnvolle Reformvorschläge, die geeignet sind, den Strommarkt zu stärken und zu flexibilisieren“, sagt Hildegard Müller, Vorsitzende der BDEW-Hauptgeschäftsführung. Die Politik habe sich in vielen Bereichen gesprächs- und kompromissbereit gezeigt und viele Hinweise aus der Energiebranche aufgegriffen. Dennoch könne mit den vorgesehenen Maßnahmen nur auf mittlere Sicht eine sichere Energieversorgung gewährleistet werden. „Die von der Politik vorgeschlagenen Maßnahmen und Instrumente werden nicht ausreichen, um die Versorgungssicherheit auch dann noch zu gewährleisten, wenn zu Beginn des nächsten Jahrzehnts große konventionelle Kraftwerkskapazitäten vom Netz gehen“, so Müller weiter.

Monitoring-Prozess notwendig

Ein besonderer Unsicherheitsfaktor sei zudem die Frage, ob über das Zulassen von großen Preisspitzen tatsächlich ausreichende Anreize und Signale für Investitionen in gesicherte Leistung gesetzt werden könnten. Entscheidend sei der im Strommarktgesetz vorgesehene Monitoring-Prozess. „Über ein konsequentes Monitoring lässt sich rechtzeitig erkennen, ob die Maßnahmen allein weiter ausreichen oder ob es doch eines Kapazitätsmechanismus‘ bedarf“, sagt Müller. Mit dem Vorschlag einer Entfristung der Reservekraftwerks-Verordnung werde zudem eine Notmaßnahme zum Regelfall gemacht. Dies zeige den Ernst der Lage beim Netzausbau. Zur Beseitigung der bestehenden Netzengpässe müsse deshalb der Netzausbau oberste Priorität genießen. (ma)

Weitere Informationen zum Strommarktgesetz (Deep Link)

Stichwörter: Politik, BDEW

Bildquelle: Uwe Schlick / pixelio

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

BEE: Parlaments-Hilfe für EEG-Novelle
[25.9.2020] Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert weiterhin dringend Nachbesserungen bei der Novellierung des EEG. Das betreffe insbesondere die Anlagenvergütung. mehr...
Biogasrat+: Klimaschutz braucht Biomethan
[24.9.2020] Der Biogasrat+ fordert grundlegende Verbesserungen für die Bioenergieerzeugung im EEG, damit Biomethan zum Klimaschutz beitragen kann. mehr...
PwC-Studie: EVU sind finanziell stabil
[23.9.2020] Eine aktuelle Studie von PwC zur Finanzlage der kommunalen Versorger zeigt: Der längerfristige Trend zur finanziellen Stabilisierung der Unternehmen hält an. Für die Untersuchung wurden die wichtigsten Kennzahlen aus dem Jahr 2018 analysiert. mehr...
PwC-Studie:  Der längerfristige Trend zur finanziellen Stabilisierung der Unternehmen hält an.
LEE Niedersachsen|Bremen: Neues Strommarktdesign gefordert
[16.9.2020] Die geplante EEG-Novelle belastet nach Meinung des LEE Niedersachsen|Bremen die Erneuerbare-Energien-Branche. Der Verband fordert deswegen ein neues Strommarktdesign. mehr...
EEG-Novelle: BEE fordert Nachbesserungen
[11.9.2020] Die Novellierung des EEG stößt auf viel Kritik. Auch der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert drastische Nachbesserungen, insbesondere bei den Ausbauzielen für erneuerbare Energien. mehr...

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

VIVAVIS AG
76275 Ettlingen
VIVAVIS AG
items GmbH
48155 Münster
items GmbH
Redtree GmbH
44575 Castrop-Rauxel
Redtree GmbH

Aktuelle Meldungen