Donnerstag, 8. Dezember 2022

Netzausbau:
Schutzrohre für Erdkabel


[12.10.2015] Auf Pilottrassen sollen Erfahrungen mit dem Bau und Betrieb von unterirdisch verlegten Hochspannungsleitungen gesammelt werden. Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion hat nun eine über drei Kilometer lange Trasse gebaut.

Amprion Erdkabel-Pilotbaustelle Raesfeld: Erste unterirdische Trasse auf 380 Kilovolt Höchstspannungsebene. Um Bürgerproteste zu verhindern, sollen nach dem Willen der Bundesregierung beim Ausbau von großen Nord-Süd-Stromtrassen verstärkt unterirdisch verlegte Erdkabel eingesetzt werden (wir berichteten). Um Erfahrungen mit dem Bau und Betrieb von Erdverkabelung auf Höchstspannungsebene zu sammeln, hat die Bundesnetzagentur ausgewählte Trassen für Pilotprojekte freigegeben. Der Übertragungsnetzbetreiber Amprion hat nun die deutschlandweit erste Erdkabeltrasse für die Höchstspannungsebene gebaut. Auf der Gemarkung der Gemeinde Raesfeld (Nordrhein-Westfalen) wurden auf 3,4 Kilometern Länge die 380-Kilovolt-Neubautrasse als Vierer-System in Form von 12 Drehstromkabeln unter die Erde gelegt. Im Frühjahr 2016 soll sie ans Netz gehen. Wie das Unternehmen Rehau mitteilt, entschied sich Amprion bei der Verlegung der Kabel für das Schutzrohrsystem RAUGUARD HV. Damit könne nach Angaben von Rehau eine langfristige Betriebssicherheit und Werterhaltung der Erdkabeltrasse sichergestellt werden. (al)

http://www.rehau.com
http://www.amprion.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Rehau, Amprion, Erdkabel

Bildquelle: Amprion

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

E.ON/450connect: Sicher auf 450 MHz funken
[7.12.2022] E.ON und 450connect haben einen Rahmenvertrag zur bundesweiten Nutzung der 450-MHz-Technologie geschlossen. Er beinhaltet die Beschaffung von Funkdienstleistungen im Umfang eines Gesamtvertragsvolumens von rund einer halben Milliarde Euro bis 2040. mehr...
Die 450-MHz-Technologie leistet einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung der deutschen Energielandschaft.
Baden-Württemberg: Smart-Grids-Roadmap 2.0 ist fertig
[6.12.2022] Wie soll die Entwicklung und Nutzung von Smart Grids in Baden-Württemberg bis 2030 gestaltet werden? Antworten auf diese Frage liefert die neue Smart-Grids-Roadmap Baden-Württemberg 2.0. mehr...
Baden-Württembergs Smart-Grids-Roadmap 2.0 ist fertig.
50Hertz: Mehr Sicherheit in Hamburgs Netz
[18.11.2022] Durch mehr erneuerbaren Strom im Netz will 50Hertz die Versorgungssicherheit im Raum Hamburg verbessern. Dafür werden vier Phasenschiebertransformatoren installiert. mehr...
Zwei solcher Phasenschieber hat 50Hertz jetzt in Hamburg in Betrieb genommen.
MITNETZ STROM: Temperatur als Störfallindikator
[11.11.2022] Im Umspannwerk Lützschena im Verteilgebiet der MITNETZ STROM wird die Temperatur gemessen. Damit soll der Betrieb störungsärmer werden. mehr...
Temperaturmessungen im Umspannwerk Lützschena sollen helfen, Störungen frühzeitig zu erkennen.
Bundesnetzagentur: Positionspapier zu EE-Anlagen
[9.11.2022] In einem Positionspapier hat die Bundesnetzagentur jetzt klargestellt, dass Messstellenbetreiber dazu verpflichtet sind, eine möglichst schnelle Einspeisung aus Erneuerbare-Energien-Anlagen zu gewährleisten. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen