Donnerstag, 9. Juli 2020

Rottweil:
ENRW führt Kundenbeirat ein


[28.10.2015] Die Energieversorgung Rottweil (ENRW) will ihre Kunden stärker einbeziehen. Zweimal im Jahr soll ein Gremium aus 12 Kundenbeiräten Stellung zu Entscheidungen des Versorgers beziehen.

Das regionale Versorgungsunternehmen Energieversorgung Rottweil (ENRW) will im Jahr 2016 einen Kundenbeirat einrichten. Ab sofort können sich alle Kunden um einen der 12 Plätze bewerben, teilt ENRW mit. Christoph Ranzinger, Geschäftsführer von ENRW, erklärt: „Uns ist die Meinung unserer Kunden sehr wichtig. Deshalb möchten wir sie künftig noch stärker in unsere Arbeit einbeziehen.“ Die 12 Mitglieder des Kundenbeirats sollen die Interessen der Privat- und Gewerbekunden vertreten. Sie können Anregungen, Wünsche und Kritik einbringen. Gleichzeitig erhofft sich der Versorger, so über das Kundenerleben von Image und Qualität der Produkte, Serviceleistungen und ähnlichen Aspekten, mehr zu erfahren. In zwei Sitzungen pro Jahr will ENRW den Kundenbeirat über wesentliche Planungen und Entscheidungen des Unternehmens informieren. Das Gremium kann diese dann diskutieren und Stellung nehmen. Das Unternehmen wünscht sich, dass die Mitglieder des Beirats einen Kundenquerschnitt des Netzgebiets mit 16 Konzessionsgemeinden in drei Landkreisen repräsentieren. Bei der Auswahl werden deshalb die Faktoren Alter, Geschlecht, Mieter, Hausbesitzer, Gewerbekunde und Privatkunde berücksichtigt. Die ehrenamtlichen Beiräte werden für zwei Jahre berufen. Für jede Sitzung soll es eine kleine Aufwandsentschädigung geben. (me)

http://www.enrw.de

Stichwörter: Unternehmen, Rottweil, ENRW, Kundenbeirat



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen

Energiemarkt: 18 Prozent empfehlen ihren Versorger weiter
[9.7.2020] 18 Prozent aller Strom- oder Gaskunden wollen ihrem bisherigen Energieversorger treubleiben und empfehlen ihn weiter. Das ergab die Vertriebskanalstudie Energie 2020 von Kreutzer Consulting und Nordlight Research. 38 Prozent sind hingegen wechseloffen. mehr...
Für Energieversorger empfiehlt sich die Kundensegmentierung nach Loyalität, aber auch nach Kundenwert.
ENTEGA: Gute Geschäftszahlen für 2019
[8.7.2020] Der Darmstädter Energieversorger ENTEGA legt für 2019 gute Geschäftszahlen vor. Sie entsprechen dem Niveau der vergangenen Jahre. mehr...
STAWAG: Rekordergebnis für 2019
[7.7.2020] Der Aachener Energieversorger STAWAG erzielte 2019 bei einem Umsatz der gesamten Gruppe von mehr als einer Milliarde Euro einen Gewinn von 32 Millionen Euro und lag damit über den Erwartungen. mehr...
v.l.: Ambitionierte Ziele für den Klimaschutz verfolgen die STAWAG-Vorstände Christian Becker und Wilfried Ullrich.
Gas-Union: VNG erwirbt die Anteile
[6.7.2020] Der Leipziger Erdgas-Importeur und Energiedienstleister VNG hat die in Frankfurt am Main ansässige Gas-Union erworben. VNG hat sich in einem europaweiten Bieterverfahren durchgesetzt. mehr...
Das Leipziger Unternehmen VNG hat die in Frankfurt am Main ansässige Gas-Union erworben.
Stadtwerk am See: Der etwas andere Geschäftsbericht
[6.7.2020] Dass in Unternehmenszahlen echte Unterhaltung stecken kann, möchte das Stadtwerk am See zeigen. Seinen Geschäftsbericht stellt es deshalb als Film oder als Einschlaf-Podcast zur Verfügung. mehr...
Der neue Online-Geschäftsbericht des Stadtwerks am See lässt den Usern die Wahl: Film oder Einschlaf-Podcast.

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 3/4 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Unternehmen:

Aktuelle Meldungen