Samstag, 28. Januar 2023

BUND:
Zwei Resolutionen zum Klimagipfel


[24.11.2015] Kurz vor den Klimaverhandlungen in Paris appelliert der Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) an die Staats- und Regierungschefs, Paris zu dem Ort zu machen, wo die Welt einen gerechten Klimaschutzvertrag schließt.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat auf seiner Jahresversammlung im hessischen Bad Hersfeld unter anderem zwei Resolutionen zur Pariser Weltklimakonferenz verabschiedet. In der ersten Klimaresolution heißt es: „Nach dem Terror sollte Paris im Dezember durch gute Ergebnisse zu dem Ort werden, wo die Welt einen gerechten Klimaschutzvertrag beschließt, der seinen Teil dazu beiträgt, unseren Planeten vor zunehmenden Naturkatastrophen zu bewahren und sicherer und friedlicher zu machen.“ In der zweiten fordern die Umweltschützer den Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas voranzubringen. Die Energiewende funktioniert laut BUND am besten von unten, getragen von Bürgern, Genossenschaften und Kommunen, die in erneuerbare Energien investieren. Das Ziel in Paris müsse es sein, die globale Erwärmung auf maximal 1,5 Grad zu beschränken. Der BUND fordert die Staats- und Regierungschefs dazu auf, strenge und verbindliche Reduktionen für Treibhausgase zu beschließen. Länder, die vom Klimawandel besonders betroffen seien, müssten technische und finanzielle Hilfen erhalten. Industriestaaten wie Deutschland, die bislang am meisten Kohlendioxid ausgestoßen hätten, sieht der BUND hier ganz besonders in der Pflicht. (me)

http://www.bund.net

Stichwörter: Klimaschutz, BUND, Klimagipfel Paris



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige



Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Klimaschutz

AEE/DUH: Projektstart des Forums Synergiewende
[27.1.2023] Das Projekt Forum Synergiewende verfolgt das Ziel, die erfolgreiche und effiziente Umsetzung der Sektorenkopplung auf kommunaler Ebene voranzutreiben. Seit Anfang 2023 setzen die Agentur für Erneuerbare Energien und die Deutsche Umwelthilfe das Projekt gemeinsam um. mehr...
Baden-Württemberg: Finish für Wärmepläne
[24.1.2023] Bis Ende 2023 müssen die 104 größten Kommunen in Baden-Württemberg ihren kommunalen Wärmeplan fertiggestellt haben. Weitere 100 kleinere Gemeinden sind bereits freiwillig aktiv. mehr...
Minden: Klimaschutz mit Bürgerbeteiligung
[20.1.2023] Das Klimaschutzkonzept der Stadt Minden wird fortgeschrieben. Über das städtische Beteiligungsportal können Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen einbringen. mehr...
Rechtsgutachten: Klimaschutz muss ins Grundgesetz
[18.1.2023] Das Klima-Bündnis fordert, kommunalen Klimaschutz endlich angemessen zu finanzieren und ein Klimaschutz-Management als Pflichtaufgabe für Kommunen einzuführen. mehr...
Landkreis Karlsruhe: Klimaschutzverein gegründet
[9.1.2023] Der jetzt gegründete Verein „Kommunaler Klimaschutz im Landkreis Karlsruhe“ soll den Landkreis dabei unterstützen, bis 2035 CO2-frei zu werden. mehr...
Gründung des Vereins  „Kommunaler Klimaschutz im Landkreis Karlsruhe“.