Mittwoch, 28. Oktober 2020

BMVI:
Förderzusage für schnelles Internet


[16.12.2015] Das Bundesministerium für digitale Infrastruktur (BMVI) hat den ersten Anträgen auf finanzielle Unterstützung aus dem Bundesförderprogramm für den Breitband-Ausbau statt gegeben.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat über die ersten Anträge im Rahmen des Bundesförderprogramms für den Breitband-Ausbau entschieden. Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat jetzt Förderbescheide mit bis zu 50.000 Euro an insgesamt 31 Kommunen mit unterversorgten Gebieten übergeben. Wie das BMVI mitteilt, können die Kommunen mit dem Geld Ausbauprojekte für schnelles Internet planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung der Projekte erstellen. In einem zweiten Schritt werde das BMVI jeweils bis zu 15 Millionen Euro vergeben, um die Umsetzung der Projekte zu fördern. Bislang hätten sich 60 Kommunen um eine Förderung beworben, mehr als die Hälfte der Anträge konnte bereits positiv beschieden werden. Der Fördersatz betrage 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Da das Bundesförderprogramm mit Programmen der Länder kombinierbar sei, könne der Eigenanteil der Kommunen bis auf zehn Prozent reduziert werden. Ziel ist es, dass unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) erhalten. (me)

http://www.bmvi.de
Anträge können hier eingereicht werden (Deep Link)

Stichwörter: Breitband, Alexander Dobrindt, BMVi, Breitband-Förderung, Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband

Schwäbisch Hall: Interkommunale Breitband-Erschließung
[12.10.2020] Die Gemeinde Braunsbach und die Stadtwerke Schwäbisch Hall haben eine Vereinbarung getroffen, damit bei der Breitband-Erschließung der Schwäbisch Haller Teilorte Synergien genutzt werden können. mehr...
In einem interkommunalen Projekt bauen die Stadtwerke Schwäbisch Hall das Breitband-Netz aus.
Köln: Tempo beim 5G-Ausbau
[24.8.2020] Mit einem neuen Ansatz will die Stadt Köln den 5G-Ausbau beschleunigen und kostengünstiger machen. Das Kölner Modell kann ein Vorzeige-Modell für Deutschland werden, meint Vodafone-Technik-Chef Gerhard Mack. mehr...
5G-Antenne über den Dächern von Köln.
Stadtwerke Velbert: Neue Strategie kommt an
[21.8.2020] Die Stadtwerke Velbert im Kreis Mettmann in Nordrhein-Westfalen haben in drei Monaten über 1.000 Breitband-Kundenverträge abgeschlossen. Basis für den Erfolg ist eine neue Vertriebsstrategie. mehr...
Brandenburg: Glasfaser für die Prignitz
[21.8.2020] Die Telekommunikationsgesellschaft WEMACOM – ein Joint Venture des Schweriner Energieversorgers WEMAG und der Stadtwerke Schwerin – ist nun auch in Brandenburg tätig und soll dort bis Mitte 2023 fünf Gemeinden ans Glasfasernetz anschließen. mehr...
Glasfaserausbau in der Prignitz
Münster: Kooperation für Glasfaserausbau
[6.8.2020] Die Stadtwerke Münster kooperieren mit der Deutschen Telekom, um den Glasfaserausbau voranzubringen. Schwerpunkt der Zusammenarbeit ist, die notwendige Infrastruktur zu errichten und zu betreiben. mehr...
Um Glasfaser-Internet nach Münster zu bringen, arbeiten die Stadtwerke nun mit der Deutschen Telekom zusammen.

Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 9/10 2020
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2020
stadt+werk, Sonderheft Juni 2020
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2020

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen