Freitag, 9. Dezember 2022
Sie befinden sich hier: Startseite > Themen > Politik > Klärgas-BHKW gefährdet

Energie- und Stromsteuergesetz:
Klärgas-BHKW gefährdet


[11.7.2016] Nach dem jetzigen Entwurf für ein Energie- und Stromsteuergesetz würde die Stromsteuerfreiheit für viele Klärgas-BHKW aufgehoben werden. Der BDEW fordert deshalb Nachbesserungen.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) kritisiert den Entwurf für ein novelliertes Energie- und Stromsteuergesetz. Dieses sorge für gravierende Einschränkungen bei der Stromsteuerfreiheit von Blockheizkraftwerken (BHKW). Hocheffiziente Blockheizkraftwerke der Abwasserunternehmen in Deutschland würden teilweise unrentabel. Gleichzeitig setze man zusätzliche CO2-Einsparungen aufs Spiel. Jörg Simon, BDEW-Vizepräsident Wasser/Abwasser, sagt: „Seit Jahrzehnten setzen die Abwasserentsorger das bei der Klärschlammaufbereitung anfallende Klärgas umweltschonend und energieeffizient in Blockheizkraftwerken ein und nutzen es zur Eigenstromversorgung. Die jetzt vorgesehenen Regelungen, die diese Woche zwischen den Bundesministerien beraten werden, würden die Wirtschaftlichkeit von Anlagen in nahezu allen großen Städten Deutschlands gefährden.“ Früher wurde das im Gesamtprozess der Abwasserbehandlung anfallende Klärgas abgefackelt, während es heute effizient in BHKW genutzt wird, um Strom und Wärme zu erzeugen. Laut dem BDEW ist der Strom aus Klärgas bislang von der Stromsteuer befreit, solange er für die Eigenversorgung eingesetzt wird. Das Bundesfinanzministerium wolle jetzt aber Steuererleichterungen für Blockheizkraftwerke nur noch für Anlagen bis zu einer Leistungsgrenze von einem Megawatt gewähren. Eine Mengenbegrenzung soll die Steuererleichterungen weiter einschränken. Der Weg zu energieautarken Kläranlagen, wie sie aus Effizienzgründen richtig seien, werde mit den Plänen verbaut. Die Grenze, ab der BHKW Steuererleichterungen bekommen, müsse deshalb wieder auf zwei Megawatt angehoben werden, fordert der Branchenverband. (me)

http://www.bdew.de

Stichwörter: Politik, BDEW, Energie- und Stromsteuergesetz, Klärgas-BHKW



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik

Deutscher Landkreistag: Kritik an Abschaffung der Netzentgelte
[6.12.2022] Der vom Kabinett beschlossene Gesetzentwurf zur Strompreisbremse sieht eine Abschaffung der Entgelte für dezentrale Einspeisung vor. Dies stößt auf Kritik von kommunalen Spitzenverbänden, der Energiewirtschaft und Gewerkschaftsvertretern. mehr...
Kreis Steinfurt: Energiewende in Bürgerhand
[28.11.2022] Neue Leitlinien für die Beteiligung der Bürger an der regionalen Energiewende hat der Kreis Steinfurt veröffentlicht. Dabei wurden die bereits bewährten Leitlinien für Bürgerwind um den Bereich Bürgerphotovoltaik ergänzt. mehr...
Vorstellung der neuen Leitlinien: Kreis Steinfurt will Bürger umfassend an Projekten zur Wind- und Solarenergie beteiligen.
Strompreisbremse: Gefahr für die Energiewende
[25.11.2022] Der Bundesverband Solarwirtschaft und die Deutsche Umwelthilfe sehen in der geplanten Strompreisbremse eine Gefährdung der Energiewende. mehr...
BEE: Grüne Wärme bis 2045 machbar
[22.11.2022] Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) hat sein Wärmeszenario 2045 vorgestellt. Demnach sind 100 Prozent erneuerbare Wärme gegen die fossile Preis- und Klimakrise machbar. mehr...
Das Ziel von 50 Prozent erneuerbarer Wärme bis 2030 ist laut BEE ambitioniert, aber machbar.
RheinEnergie / ENTEGA: Soforthilfe soll schnell kommen
[22.11.2022] Sowohl RheinEnergie als auch der Ökoenergieversorger ENTEGA wollen die Soforthilfe bei Gas und Wärme schnell und unbürokratisch umsetzen. Entsprechende Abbuchungen soll es im Dezember nicht geben. mehr...

Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 11/12 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022
stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Uniper
40221 Düsseldorf
Uniper
VOLTARIS GmbH
67133 Maxdorf
VOLTARIS GmbH
prego services GmbH
66123 Saarbrücken
prego services GmbH

Aktuelle Meldungen