Freitag, 22. Juni 2018

Neugründung:
Stadtwerke Wiesloch Gas


[13.7.2016] Die Stadt Wiesloch und die Stadtwerke Heidelberg haben jetzt die Gründung der Stadtwerke Wiesloch Gas besiegelt.

Die Partner unterzeichnen den Konzessionsvertrag. Wieslochs Oberbürgermeister Dirk Elkemann und Falk Günther, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Netze, haben jetzt die Gründung der Stadtwerke Wiesloch Gas beschlossen. Die Stadt hält 51,1 Prozent, der Energieversorger 49,9 Prozent an dem neuen Unternehmen. Wie die Stadtwerke Heidelberg mitteilen, folgen damit beide Partner dem Trend vieler Kommunen, die Energie- und Wasserversorgung enger an die Städte und Gemeinden zu binden. Elkemann sagt: „Für uns ist es ein großer Fortschritt, dieses Geschäftsfeld zukunftssicher in die eigene Hand zu nehmen.“ Rudolf Irmscher, Geschäftsführer des Stadtwerke Heidelberg Konzerns, ergänzt: „Wir freuen uns über diesen weiteren Schritt in unserer langjährigen Zusammenarbeit. Diese Neugründung ist ein wichtiger Baustein der regionalen Ausrichtung unserer Geschäftsstrategie“. Günther fügt hinzu: „Wir sehen in der Gründung der Stadtwerke Wiesloch Gas eine schöne Bestätigung unserer bisherigen guten Zusammenarbeit mit Wiesloch und den Start für ihre weitere Intensivierung.“ Frank Gerhard, Prokurist bei den Stadtwerken Heidelberg, wird Kaufmännischer Geschäftsführer der neuen Gesellschaft. Sein Ziel ist es, „eine wirtschaftliche Gesellschaft für die Wieslocher Bürger zu entwickeln.“ Technischer Betriebsleiter der Stadtwerke Wiesloch wird Rüdiger Kleemann. Kleemann freut sich über zukünftige Synergien: „Gerade auch im technischen Bereich, wo im Leitungsgraben Gas und Wasser oft dicht beieinander liegen, können wir unsere Planungen noch besser aufeinander abstimmen.“ Die Arbeit der Stadtwerke Wiesloch Gas wird von einem zwölfköpfigen Aufsichtsrat begleitet. (me)

www.swhd.de

Stichwörter: Rekommunalisierung, Stadtwerke Heidelberg, Wiesloch, Stadtwerke Wiesloch Gas, Konzessionsvertrag Gas

Bildquelle: Stadtwerke Heidelberg GmbH

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Rekommunalisierung

Braunschweig: Thüga steigt bei BS Energy ein
[15.6.2018] Der Weg zur Beteiligung des Stadtwerkeverbunds Thüga am Braunschweiger Energieversorger BS Energy ist frei. Der Rat der Stadt Braunschweig hat zugestimmt, dass Thüga 24,8 Prozent der Gesellschaftsanteile von Veolia, dem Mehrheitsgesellschafter von BS Energy, erwirbt. mehr...
Hamburg: Günstiges Gutachten
[6.6.2018] Im Zuge der Rekommunalisierung der Hamburger Energienetze hat die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO den Wert des Fernwärmegeschäfts von Vattenfall auf 645 Millionen Euro geschätzt. Jetzt haben der Energiekonzern und die Stadt ein Problem: Sie haben bereits einen deutlich höheren Mindestkaufpreis vertraglich vereinbart. mehr...
Heizkraftwerk Wedel: Laut BDO-Gutachten ist das Fernwärmegeschäft von Vattenfall in Hamburg 645 Millionen Euro wert.
Brauschweig: BS Energy wird kommunaler
[23.5.2018] Der Braunschweiger Energieversorger BS Energy soll durch einen dritten kommunalen Partner gestärkt werden. Im entsprechenden Bieterverfahren hat die Stadtwerke-Kooperation Thüga überzeugt. mehr...
Der Braunschweiger Energieversorger BS Energy soll durch einen dritten kommunalen Partner gestärkt werden.
Neckargemünd: In Kooperation zum Stromnetz
[21.2.2018] Die Neuvergabe der Stromkonzession der baden-württembergischen Stadt Neckargemünd ist erst nach zehn Jahren abgeschlossen. Ende Januar vergab der Gemeinderat die Konzession an die örtlichen Stadtwerke, der Durchbruch wurde mit einem Kooperationsmodell erzielt. mehr...
Neckargasse in Neckargemünd: Stromnetz kommt in kommunale Hände.
Hamburg: Gasnetz Hamburg kommt zum Zug
[5.2.2018] Andere Unternehmen sahen wohl keine Chance: Für die Gasnetz-Konzession in Hamburg gibt es nur einen Bewerber. mehr...

Suchen...

 Anzeige

euroLighting GmbH
72202 Nagold
euroLighting GmbH
A/V/E GmbH
06112 Halle (Saale)
A/V/E GmbH
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH

Aktuelle Meldungen