Sonntag, 14. August 2022

2G Energy:
Operative Hemmschwellen reduzieren


[8.8.2016] Der BHKW-Hersteller 2G Energy bietet sich Stadtwerken als Kooperationspartner an, der neben technischen Innovationen auch Marktideen für Anlagenbetreiber einbringt.

2G-BHKW: Innovative Konzepte sollen die Wirtschaftlichkeit sichern. Viele regionale Energieversorger und Stadtwerke reorganisieren aktuell ihr Strombeschaffungs- und Erzeugungsportfolio. Mit dem so genannten Utility-Konzept bietet das Unternehmen 2G Energy regionalen Versorgungsunternehmen Unterstützung in Form einer Kooperation an. Das Utility-Konzept des international tätigen Herstellers von Blockheizkraftwerken (BHKW) zielt auf eine Bündelung der jeweiligen energiewirtschaftlichen und technischen Kompetenzen zur Erschließung von neuen BHKW-Standorten. Für Alfred Gayer, Vertriebsleiter von 2G, bietet das aktuelle Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG 2016) neue Optionen für lukrative Geschäftsmodelle: „Modellrechnungen machen deutlich, dass sich Objektversorgungen über Contracting wieder rechnen. Dabei geht es darum, Stromsteuervorteile zu berücksichtigen und Kombigeschäftsmodelle mit Eigenversorgern zu implementieren.“ Das Utility-Konzept von 2G sieht vor, dass durch die Versorger über die Gasverbräuche potenziell geeignete Standorte für den Einsatz von 2G-Kraftwerken ermittelt werden. Der Hersteller ist dann zuständig für die Standortaufnahme, eine projektspezifische Angebotserstellung und übernimmt die Verantwortung für die ermittelte Investitionssumme. Zu den traditionellen Einsatzfeldern von Blockheizkraftwerken gehört die Verstromung von Klärgas. Die schwankende Gasproduktion in Kläranlagen zwang die BHKW-Betreiber bislang dazu, im laufenden Betrieb mehrmals am Tag von reinem Klärgas auf Erdgas als Brennstoff umzustellen, um den Wärme- und Strombedarf abzudecken. 2G hat im Mai 2016 eine neu entwickelte Gasmischanlage vorgestellt, mit der diese Einschränkungen für den effizienten Betrieb von Klärgas-BHKW der Vergangenheit angehören.

Auf die Mischung kommt es an

Frank Grewe, Entwicklungsleiter bei 2G, bewertet die Innovation als einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit: „Um eine konstant hohe Leistung eines Klärgas-BHKW zu erzielen und brennstoffbedingte Start-Stopp-Zyklen zu eliminieren, führt die Gasmischanlage dynamisch während des laufenden Betriebs Erdgas im Mischungsverhältnis von 0 bis 100 Prozent zu und bildet so einen homogenen Brennstoff. Neben der jetzt kontinuierlichen Produktion von Wärme und Strom erhöht sich auch die Leistung des BHKW gegenüber dem reinen Erdgasbetrieb.“ Mit dem Ziel nachhaltiger Strom- und Wärmeproduktion haben viele Stadtwerke in Biogas-BHKW investiert, deren wirtschaftlicher Betrieb nach dem Ende der EEG-Förderung in Frage gestellt ist. Betreiber solcher BHKW können allerdings mit der über zehn Jahre gezahlten Flexibilitätsprämie dafür sorgen, dass ihre Anlagen über den gesamten möglichen Förderzeitraum abgesichert sind, ihren Wert steigern und auf Basis des EEG 2016 auch weiter an Ausschreibungen teilnehmen können. Diese Mehreinnahmen können Anlagenbetreiber mit dem 2G-Flex-Konzept sichern. 2G-Vertriebsleiter Gayer sieht in dem Konzept mit einem Zehn-Punkte-Fahrplan ein wertvolles Hilfsmittel, um die optimale Leistungsgröße des BHKW für den flexiblen Betrieb festzulegen und die komplexen administrativen Prozesse zu beherrschen. „Unsere 2G-Fachberater ermitteln mit dem Netzbetreiber die maximale Einspeiseleistung am Netzzugangspunkt und stimmen auf dieser Basis eine Anlagenauslegung inklusive Gasstrecke und Gasspeicher mit dem Kunden ab“, erläutert Gayer. Von der Investitionsermittlung über den Umbau der Anlage bis hin zur Beauftragung eines Umweltgutachters für das Flex-Gutachten mit dreitägigem Probebetrieb und die anschließende Direktvermarktung des erzeugten Stroms unterstütze 2G die Betreiber bei der Projektabwicklung. Das soll die operativen Hemmschwellen beim Betreiber deutlich reduzieren.

Rüdiger Haake ist Inhaber der PR-Agentur Max Marketing, Haltern am See.

http://www.2-g.de
Dieser Beitrag ist in der Juli-/August-Ausgabe von stadt+werk erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Kraft-Wärme-Kopplung, 2G Energy, Stadtwerke, Kooperation

Bildquelle: 2G Energy

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung

Wasserstoff-BHKW: Eine Vision wird Wirklichkeit Bericht
[11.8.2022] Mit Wasserstoff betriebene Blockheizkraftwerke (BHKW) bewähren sich längst im Einsatz. Der BHKW-Hersteller 2G Energy hat bereits eine Vielzahl von Projekten auf der ganzen Welt realisiert. Ein Pionier in Deutschland ist das Stadtwerk Haßfurt. mehr...
Wasserstoff-BHKW von Anlagenhersteller 2G Energy.
Blockheizkraftwerk: Antwort auf drohende Gasknappheit Bericht
[10.8.2022] Deutschland muss bei der Energieversorgung nicht nur schleunigst ­unabhängiger werden, sondern auch die vorhandenen Brennstoffe wie beispielsweise Erdgas mit maximaler Effizienz nutzen. Genau das tun ­moderne Blockheizkraftwerke. mehr...
Blockheizkraftwerke zeichnen sich durch unschlagbare Effizienz aus.
Zukunft Gas: KWK gut für Klimaneutralität
[6.7.2022] Die Kraft-Wärme-Kopplung kann eine große Rolle bei der Erreichung der Klimaneutralität spielen – wenn man sie lässt, so eine Studie von Zukunft Gas. mehr...
AGFW: Grüne Fernwärme für Thüringen
[27.6.2022] Die AGFW hat mit einer Auftaktveranstaltung das Netzwerk Thüringen der Plattform Grüne Fernwärme gestartet. mehr...
Einblick in die Erzeugung von Fernwärme erhielten die Teilnehmer des Netzwerktreffens in Waltershausen.
N-ERGIE: Neue Gasturbinen für das HKW
[1.6.2022] Zwei Gasturbinen mit einer Gesamtleistung von jeweils zweimal 56 Megawatt (MW) ersetzen im Heizkraftwerk von N-ERGIE demnächst die beiden alten Maschinen. Im Vergleich zu den alten sparen die neuen Turbinen pro Jahr rund 11.000 Tonnen CO2. mehr...
Entspannter Plausch vor einer der neuen Gasturbinen.

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH

Aktuelle Meldungen