Dienstag, 27. September 2022

Celle-Uelzen Netz:
73 Prozent Erneuerbare


[29.7.2016] Die Region Celle-Uelzen zeichnet sich durch einen besonders hohen Anteil erneuerbarer Energien aus. Dies belegt der fünfte Erneuerbare-Energien-Bericht der Netzgesellschaft Celle-Uelzen Netz.

Der Netzbetreiber Celle-Uelzen Netz hat jetzt seinen fünften Erneuerbare-Energien-Bericht veröffentlicht. Wie dieser zeigt, hat der Ausbau der erneuerbaren Energien im Netzgebiet von Celle-Uelzen Netz ein hohes Niveau erreicht. Geschäftsführer Ulrich Finke erläutert: „Durch die Einspeisung von rund 838 Millionen Kilowattstunden Ökostrom aus Anlagen privater und gewerblicher Betreiber in das Stromnetz der Celle-Uelzen Netz GmbH konnten im Jahr 2014 rund 73 Prozent des Strombedarfs abgedeckt werden.“ Bundesweit habe der Anteil erneuerbarer Energien zur Deckung des Stromverbrauchs bei rund 26 Prozent gelegen. Wie die Netzgesellschaft mitteilt, profitieren nicht nur die Anlagenbetreiber, sondern die gesamte Wirtschaftsregion Celle-Uelzen. So habe Celle-Uelzen Netz im Jahr 2014 nach den Vergütungssätzen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) eine Gesamtsumme von rund 137 Millionen Euro an die Einspeiser ausgezahlt. Die Dynamik habe sich allerdings gegenüber den Vorjahren nicht fortgesetzt. So seien die Einspeisemengen im Jahr 2014 nur noch leicht um zwei Prozentpunkte gestiegen. Der Netzbetreiber führt dies im Wesentlichen auf die Novellierung des EEG zum 1. August 2014 zurück. Wachstumsimpulse habe es weiterhin aus dem Bau kleinerer Photovoltaikanlagen zur Deckung des Eigenbedarfs gegeben. Geringe Wachstumsimpulse hätten auch Biogas- und Windkraftanlagen geliefert. Der Netzbetreiber fasst zusammen: Innerhalb der vergangenen zehn Jahre hat sich im Netzgebiet von Celle-Uelzen Netz eine beispiellose Entwicklung vollzogen. Wurden im Jahr 2004 noch rund 96 Millionen Kilowattstunden eingespeist, so waren es im Jahr 2014 bereits rund 838 Millionen kWh. Das entspreche einer Steigerung um mehr als 800 Prozent. Die Zahlen zeugten vom hohen Engagement der vielen Anlagenbetreiber sowie des Netzbetreibers. Nur der gezielte Netzausbau und hohe Investitionen hätten solch hohe Einspeisemengen erneuerbarer Energien ermöglicht. (me)

http://www.celle-uelzennetz.de

Stichwörter: Smart Grid, Netze, Celle-Uelzen Netz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Netze | Smart Grid

Schleswig-Holstein: Anteil am Abregelungsvolumen sinkt
[26.7.2022] Zum dritten Mal in Folge ist in Schleswig-Holstein die Menge an abgeregeltem Strom aus erneuerbaren Anlagen gesunken. Das zeigt der aktuelle Bericht der Bundesnetzagentur zum Engpass-Management im vergangenen Jahr. mehr...
Netzausbau: Bedarf besser planen
[21.7.2022] Einen neuen Ansatz zur besseren Abschätzung des zukünftigen Stromtransportbedarfs haben das Unternehmen 50Hertz und mehrere Forschungsinstitute im Rahmen des Projekts UPTAKE entwickelt. mehr...
Forschende entwickeln im Projekt UPTAKE einen neuen Ansatz zur Abschätzung des künftigen Netzausbaubedarfs.
WAGO / A. Eberle: Netzqualität verbessern
[15.7.2022] Gemeinsam wollen die Unternehmen WAGO und A. Eberle zur Netzqualität im Bereich der Energieversorgung beitragen. Die in Kooperation eingesetzten Lösungen erkennen schädliche Netzrückwirkungen und sollen unter anderem die Verteilnetzführung optimieren. mehr...
WAGO und A. Eberle wollen die Qualität im Energienetz optimieren.
Agora: Erneuerbares Stromsystem bis 2035
[24.6.2022] Eine neue Studie von Agora Energiewende analysiert, welche Maßnahme es jetzt zusätzlich braucht, um ein flexibles, klimaneutrales Stromsystem innerhalb von 13 Jahren zu erreichen. mehr...
Ü-Netze: Erstmals Regelreserve ausgetauscht
[23.6.2022] Erstmals haben die vier Übertragungsnetzbetreiber Regelreservearbeit über eine neue europäische Plattform ausgetauscht. mehr...

Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von stadt+werk allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wenn Sie stadt+werk auch künftig regelmäßig als Print- und Digitalausgabe erhalten möchten, freuen wir uns über ein Abonnement.

stadt+werk, Ausgabe 7/8 2022
stadt+werk, Ausgabe 5/6 2022
stadt+werk, Ausgabe 3/4 2022
stadt+werk, Ausgabe 1/2 2022
stadt+werk, Ausgabe 9/10 2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Netze | Smart Grid:
Trianel GmbH
52070 Aachen
Trianel GmbH
telent GmbH
71522 Backnang
telent GmbH

Aktuelle Meldungen